Aktuelle Meldungen

niedersachsen
Karfreitag, 18. April 2014, 22.30 Uhr
B443 bei Pattensen, Region Hannover, Niedersachsen
News-Nr.: 18626

Tödliches Unfalldrama auf Leinebrücke:
Smart und BMW kollidieren frontal: Smartfahrerin wird aus völlig zerfetztem Kleinwagen geschleudert, stürzt in die Tiefe und wird unter der Brücke tot gefunden – BMW-Insassen verletzt in Klinik

Polizei- und Feuerwehrkräfte schockiert über Unfallbild: „So etwas haben wir noch nie gesehen“ - Smart wurde von Brückengeländer aufgespießt und blieb zur Hälfte über Abgrund hängen – Rettungskräfte im Großeinsatz – Unfallhergang unklar

Bildergalerie vorhanden Zusatzinfos vorhanden

(gs) Solch ein Unfallbild hat die Feuerwehr noch nicht erlebt: Völlig zerstört hängt ein Smart freischwebend über dem Brückengeländer der Leinebrücke, der Wagen bis zur Unkenntlichkeit zertrümmert, unter der Brücke finden die Rettungskräfte die Fahrerin, die aus dem Wagen herausgeschleudert wurde. Unfallspuren nach einem ungleichen Zusammenstoß zwischen Smart und schwerer BMW-Limousine.


Mehr
bayern
Karfreitag, 18. April 2014
Kehlsteinhaus am Obersalzberg, Berchtesgadener Land, Bayern
News-Nr.: 18625

Rettungseinsatz nach Lawinenabgang am Obersalzberg:
Neuschneelawine erfasst Wandergruppe – Ein Mann bleibt kurz vor Felskante verschüttet an Baum hängen – Dramatischer Rettungseinsatz mit Hubschrauber

Bergretter der Polizei im O-Ton – Gruppe war nicht als Skitourengeher ausgerüstet – 100 Meter weiter wäre Person in tiefen Abgrund gestürzt

Bildergalerie vorhanden

(gs) Während bei einem Lawinenabgang am Mount Everest 12 Menschen in den Tod gerissen wurde, verlief ein Lawinenabgang am späten Vormittag am Obersalzberg bei Berchtesgaden nur durch glückliche Umstände glimpflich.

Eine fünfköpfige Wandergruppe, die nicht weiter ausgerüstet unterwegs zum dortigen Kehlsteinhaus unterwegs war, hatte die Gefahr durch den Neuschnee offenbar verschätzt. Es löste sich ein Schneebrett, welches einen Mann mit sich riss. Nur durch einen Glücklichen Umstand blieb er dabei im Steilhangbereich an einem Baum hängen und verhinderte somit einen Absturz über reine Felskante nur knappe 100 Meter weiter. Die andere Personen der Gruppe waren nicht mitgerissen worden und konnte dann den zum Teil auch verschütteten Freund befreien. Zur Rettung der Personen kamen zwei Helikopter zum Einsatz. Das Opfer kam schwer verletzt ins Krankenhaus, die Freunde aus der Gruppe wurde unterkühlt mit einem zweiten Helikopter der Polizei zu Tal gebracht.


Mehr
sachsen
Karfreitag, 18. April 2014
Fichtelberg, Erzgebirge, Sachsen
News-Nr.: 18624
Bildergalerie vorhanden

(gs) Auf dem Fichtelberg in Sachsen braucht man die Ostereier in diesem Jahr wohl gar nicht erst verstecken, dort hat der Schnee dies bereits erledigt und die Deko unter einer 10cm dicken weißen Haube verschwinden lassen.

Dichtes Schneegestöber macht dort einen Karfreitags-Spaziergang zu einem unangenehmen Unterfangen. Insbesondere durch die Tatsache des sehr späten Osterfestes und des ansonsten milden Winters überrascht der späte Winter hier viele. Nun liegt hier Ende April deutlich mehr Schnee als zu Weihnachten.


Mehr
baden_wuerttemberg
Donnerstag, 17. April 2014
Reutlingen, Baden-Württemberg
News-Nr.: 18623

Mysteriöses Tod:
Nackte Leiche in Schrebergartenkolonie gefunden – Opfer hat selber Parzelle – Spuren von Streit auch in anderen Gärten

Hintergründe unklar – Opfer „hauste“ dauerhaft in Parzelle und hatte öfter Streit mit anderen Laubenpiepern

Bildergalerie vorhanden Zusatzinfos vorhanden

(gs) Was passierte in der beschaulichen Schrebergartensiedlung in Reutlingen bei Stuttgart?

Am Rande einer Parzelle wurde die Leiche eines Mannes gefunden – nackt. Die Spuren deuteten zunächst auf ein Gewaltverbrechen hin. Die Obduktion bestätigte diese Annahme nun aber doch nicht.

Ein anderer Kleingärtner hatte die Person gefunden und die Polizei alarmiert, die sicherte den Bereich und nahm umfangreiche Spurenermittlungen auf. Nach den Angaben der Polizei handelt es sich bei dem Toten um eine 41-jährigen Mann, der selber eine Parzelle in der Anlage bewohnt. Nachbarn sprechen davon, dass er dort vielmehr dauerhaft gehaust habe,. Immer öfter sei zu Streitigkeiten deswegen gekommen. Offenbar auch im Vorlauf der Tat, denn es gibt Spuren von einer Auseinandersetzung in mehreren Parzellen. Der Tote wurde aber nicht auf seinem eigenen Grundstück gefunden.


Mehr
baden_wuerttemberg
Karfreitag, 18. April 2014, 02.30 Uhr
Feldweg bei Keltern, Enzkreis, Baden-Württemberg
News-Nr.: 18622

Getunter Wagen mit alkoholisiertem Fahrer verunglückt:
Car-Freitag-Spritztour auf gesperrter Straße mit hochmotorisiertem BMW endet in schwerem Unfall: Vier junge Leute zum Teil sehr schwer verletzt

Mitfahrer waren alle nicht angeschnallt und wurde durch Wagen geschleudert – Wagen war laut Polizei viel zu schnell unterwegs – Fahrer war angeschnallt, aber erheblich alkoholisiert

Bildergalerie vorhanden Zusatzinfos vorhanden

(gs) Der Karfreitag steht bei vielen Tuning-Begeisterten als Car-Freitag im Kalender und zieht immer wieder tausende zu Spritztouren auf die Straße.

Eine besonders leichtsinnige und hochgefährliche Tour endete bereits in der Nacht in der Nähe von Keltern bei Karlsruhe in einem schweren Unfall.

Gegen 2.30 Uhr nutzte der 23-jährige Fahrer eines 1er-BMW einen gesperrten Feldweg zwischen Keltern Weiler und Keltern-Niebelsbach, um mit drei Freunden seinen hochmotorisierten und aufgemotzten Wagen auszufahren.


Mehr
niedersachsen
Donnerstag, 17. April 2014, ca. 16:30 Uhr
A1 Fahrtrichtung Osnabrück, zwischen AS Groß Ippener und AS Wildeshausen-Nord, Niedersachsen
News-Nr.: 18621

Stau im beginnenden Osterreiseverkehr:
PKW kracht mit Beifahrerseite in LKW – Drei Personen erleiden schwere Schocks – Unfall verursacht Rückstau von mehr als fünf Kilometern Länge

Hergang und Ursache des Unfalls noch unklar – Beteiligte müssen ins Krankenhaus gebracht werden – Verkehr kann einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden, sehr hohes Verkehrsaufkommen verursacht jedoch den kilometerlangen Stau

Bildergalerie vorhanden

(ah) Ein verhältnismäßig kleiner Unfall mit glücklicherweise glimpflichem Ausgang für die Beteiligten hat am Gründonnerstag – pünktlich zum Feierabendverkehr und zum Beginn der ersten Osterreisewelle – für einen kilometerlangen Stau auf der A1 bei Delmenhorst gesorgt: Ein PKW war aus bislang ungeklärter Ursache mit der Beifahrerseite in einen LKW geprallt. Beide Fahrzeuge wurden erheblich beschädigt, die beiden Insassen des PKW und der LKW-Fahrer erlitten schwere Schocks und mussten in ein Krankenhaus gebracht werden.


Mehr
hamburg
Donnerstag, 17. April 2014, ca. 14:00 Uhr
Hamburg
News-Nr.: 18620

Tödlicher Unfall im Hamburger Hafen:
Gabelstapler stürzt von Firmengelände in Elbe - Fahrer kommt ums Leben

Feuerwehrkran und Industriekran ziehen Gabelstapler aus Wasser - Taucher im Einsatz - Ursache für das Unglück noch unklar

Bildergalerie vorhanden

(ah) Tödlicher Unfall im Hamburger Hafen: Ein Gabelstapler rollte vom Firmengelände einer Logistikfirma über den leicht abschüssigen Kai in die Elbe und versank. Ein Feuerwehrkran und ein großer Industriekran sowie Taucher wurden eingesetzt, um den Stapler aus dem Wasser zu bergen. Für den Gabelstaplerfahrer kam jede Hilfe zu spät; er konnte nur noch tot aus dem Wasser geborgen werden.

Die Ursache für das Unglück ist zur Stunde noch völlig unklar. Entsprechende Ermittlungen wurden eingeleitet.


Mehr
brandenburg
Donnerstag, 17. April 2014
Karlsruhe, Baden-Württemberg
News-Nr.: 18619

Erfolg im Kampf gegen Zigarettenschmuggel:
Zollfahnder stellen bei Durchsuchungen 1500 Stangen Zigaretten sicher

Steuerschaden von etwa 250.000 Euro - Durchsuchungen in Baden-Württemberg und im Raum Berlin/Brandenburg - 46-Jähriger in Untersuchungshaft - Zollfahndungsamt präsentiert Ermittlungserfolg

Bildergalerie vorhanden

(ah) Erfolg im Kampf gegen den Zigarettenschmuggel: Bei Durchsuchungen von insgesamt 13 Objekten in Baden-Württemberg und im Bereich Berlin/Brandenburg haben Zollfahnder 306.000 Zigaretten (1500 Stangen) sichergestellt.

Bei den Zigaretten handelt es sich offenbar um echte Ware aus Russland und Weißrussland. Es ist zwar nur ein Tropfen auf dem heißen Stein - der durch die gefundenen Glimmstengel entstandene Steuerschaden beläuft sich auf etwa 250.000 Euro, während dem Fiskus pro Jahr rund 4 Millionen an Steuereinnahmen durch geschmuggelte Zigaretten entgehen - doch die Ermittler, in diesem Fall die Staatsanwaltschaft Karlsruhe, geben den Kampf nicht auf.


Mehr
sachsen
Donnerstag, 17. April 2014, 00.30 Uhr
Landstraße bei zw. Affalter und Zwönitz, Erzgebirgskreis, Sachsen
News-Nr.: 18618

Tod trotz dramatischen Rettungsversuchen:
Opel schleudert frontal vor Baum, überschlägt sich und bleibt kopfüber neben Straße liegen – Ein Insasse trotz Reanimationsversuchen verstorben, zweite Person schwer verletzt in Klinik

Feuerwehrkräfte unterstützten Reanimation von Unfallopfer – Identität der Opfer unklar – Fahrzeug hatte rumänische Kennzeichen – Unfallhergang unklar – Raureifbildung vor Ort

Bildergalerie vorhanden

(gs) Die Feuerwehrkräfte kämpften um das Leben des Autofahrers, doch nach 15 Minuten mussten sie aufgeben, der Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen.

Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Verbindungsstraße zwischen Affalter und Zwönitz im Erzgebirgskreis ist in der Nascht ein Mann getötet und ein weiterer schwer verletzt worden.. Der Fahrer des Opels mit rumänischen Kennzeichen war unterwegs in Richtung Zwönitz, als er 300 Meter vor dem Ortseingang plötzlich nach links von der Fahrbahn abkam, frontal mit einem Baum kollidierte und sich dann überschlug. Der Opel blieb kopfüber auf einem Feld zum Liegen. Den alarmierten Rettungskräften der Feuerwehren aus Zwönitz und Kühnhaide wurde sogar zunächst gemeldet, der Wagen würde brennen – dies bestätigte sich zum Glück nicht. An der Einsatzstelle angekommen, wurden der Fahrer und Beifahrer aus dem kopfüber liegenden völlig zerstörten Fahrzeug eilig befreit. Einer der Insassen musste vor Ort sofort reanimiert werden. „Unsere Kameraden unterstützen bei der Reanimation. Nach 15 minütiger Reanimation brach diese der Notarzt ab“, erzählt Feuerwehr-Einsatzleiter Lars Seitenglanz. Der Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen. Der zweite Insasse wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert. Laut Polizei ist sowohl die Identität der Opfer noch der Unfallhergang geklärt. „Die Ermittlungen dauern an,“, erklärte Polizeieinsatzleiterin Claudia Ogan vor Ort. Unklar bleibt, ob auch Glätte eine Rolle spielen könnte, denn vor Ort hatte sich auf Laub Raureif gebildet.


Mehr
niedersachsen
Mittwoch, 16. April 2014, ca. 19:30 Uhr
Vreschen-Bokel, Landkreis Ammerland, Niedersachsen
News-Nr.: 18617

Tödlicher Unfall an unbeschranktem Bahnübergang:
Kleinwagen wird von Güterzug erfasst und mehrere hundert Meter mitgeschleift – Junger Fahrer kommt ums Leben

Fahrer hatte die Warnsignale möglicherweise durch die tiefstehende Sonne übersehen - Langer Zug kommt erst nach nächstem Bahnübergang zum Stehen, letzter Waggon blockiert noch die ursprüngliche Unfallstelle

Bildergalerie vorhanden Zusatzinfos vorhanden

(ah) Tödlicher Unfall an einem unbeschrankten Bahnübergang im niedersächsischen Landkreis Ammerland: Ein junger PKW-Fahrer übersah die Warnsignale an dem mit Andreaskreuzen und einer Lichtzeichenanlage versehenen Bahnübergang in Vreschen-Bokel bei Apen, wollte mit seinem Kleinwagen die Schienen überqueren, der dann jedoch von einem Güterzug erfasst wurde.

Der Güterzug schleifte den PKW mit und kam erst nach mehreren hundert Meter weiter, kurz nach dem nächsten – dort beschrankten – Bahnübergang, zum Stehen; der letzte Waggon des sehr langen Zuges blockierte noch die ursprüngliche Unfallstelle.


Mehr