DOMEYER - SAFTEY FIRST
nordrhein_westfalen
Sonntag, 11. September 2022, 22:00 Uhr
Köln, Nordrhein-Westfalen
News-Nr.: 40378

Überladen und nicht angeschnallt:
Mit fünf Personen besetzter Renault Twingo kommt in Köln von der Straße ab und prallt gegen Baum - Zwei Insassen erleiden lebensgefährliche Verletzungen, drei weitere schwer verletzt - Auto ist nur für vier Insassen zugelassen, zudem waren Mitfahrer vermutlich nicht angeschnallt

Gurtschlösser waren augenscheinlich geschlossen (on tape) -Rettungsdienst mit Großaufgebot vor Ort

Bildergalerie vorhanden

Datum: Sonntag, 11. September 2022, 22:00 Uhr

Ort: Köln, Nordrhein-Westfalen

 

(ch) Die Motorhaube ist massiv eingedrückt, die Frontscheibe gesplittert. Die Umgebung des Pfälzerrings in Köln ist vom Blaulicht eingefärbt und immer wieder kommen weitere Einsatzfahrzeuge hinzu. Am Sonntagabend ereignete sich hier in einer langgezogenen Linkskurve ein schwerer Verkehrsunfall. Aus noch ungeklärter Ursache war ein Renault Twingo nach rechts von der Straße abgekommen und frontal gegen einen Baum geprallt.

In dem Auto saßen fünf mutmaßlich junge Menschen – obwohl eigentlich nur vier hätten in dem Kleinstwagen Platz nehmen dürfen, da dieser für mehr nicht zugelassen ist. Zudem zeigte ein Blick auf die Rückbank, dass die Gurtschlösser geschlossen waren, um den nervigen Warnton des Autos zu umgehen – die Mitfahrer im Fond waren demnach vermutlich nicht angeschnallt. Diese beiden Umstände könnten die Gründe sein, warum die Insassen schwere Verletzungen erlitten. Zwei Personen zogen sich gar lebensgefährliche Verletzungen zu und mussten lange am Unfallort behandelt werden.

Ein Großaufgebot an Rettungskräften, darunter auch mehrere Notärzte, eilten zum Unfallort, um die Opfer zu versorgen. Diese kamen anschließend in Fachkliniken in der Umgebung. Die Polizei nahm die Ermittlungen auf und prüft nun, wie es zu dem folgenschweren Unglück kommen konnte.


Wichtiger Hinweis: Die Anforderung von Video- und Bildmaterial ist Redaktionen von Fernsehanstalten und Printmedien vorbehalten. Auf Anfrage können am jeweiligen Geschehen beteiligte Einsatzkräfte, die bei uns registriert sind, TV-Material zu internen, nichtöffentlichen Zwecken anfordern. Die Entscheidung über diese außerredaktionelle Bereitstellung obliegt der Berücksichtigung des Schutzes von Persönlichkeitsrechten der Betroffenen im jeweiligen Fall. Wir bitten um Verständnis.
Sehr geehrter Kunde,

wir möchten ihnen unsere Agenturinhalte ohne störende Werbebotschaften darstellen.

Bitte nutzen Sie dazu in Zukunft unser b2b-Portal unter

www.nonstopmedia.de.

Ihre Zugangsdaten bleiben gleich, sie werden nach Login auf der dortigen Seite sofort auf die bekannten Inhalte von NonstopNews weitergeleitet - werbefrei.

Diesen Hinweis ausblenden.