DOMEYER - SAFTEY FIRST
schleswig_holstein
Montag, 1. August 2022, 6:30 Uhr
A1 bei Heiligenhafen, Kreis Ostholstein, Schleswig-Holstein
News-Nr.: 40087

Morgendlicher Großeinsatz für den Rettungsdienst:
Kleinbus mit Urlauberfamilie überschlägt auf dem Weg in die Ferien auf der A1 - neun teils schwer verletzte Insassen, darunter sechs Kinder

Fahrer hatte die Kontrolle über den Transporter verloren und war von der Autobahn abgekommen - Großaufgebot des Rettungsdienstes kommt zum Einsatz - Fahrzeug stammt aus Schwäbisch Hall in Baden-Württemberg und war kurz vor dem Urlaubsziel

Bildergalerie vorhanden

Datum: Montag, 1. August 2022, 6:30 Uhr

Ort: A1 bei Heiligenhafen, Kreis Ostholstein, Schleswig-Holstein

 

(sg) Morgendlicher Großalarm für die Rettungskräfte im Norden des Kreises Ostholstein: Auf der A1 zwischen Gremersdorf und Heiligenhafen verunfallte ein Kleinbus schwer. Dabei wurden neun Menschen teils schwer verletzt, darunter sechs Kinder.

Der Citroen-Kleinbus mit neun Personen an Bord aus dem Landkreis Schwäbisch Hall in Baden-Württemberg war vermutlich auf dem Weg in die Ferien, als der Fahrer kurz hinter der Anschlussstelle Gremersdorf aus noch unbekannten Gründen die Kontrolle über das Fahrzeug verlor. Der Transporter touchierte daraufhin die Leitplanke, riss eine Notrufsäule um und überschlug sich. Danach rutschte das Fahrzeug noch etliche Meter auf der Seite liegend in den Seitenstreifen hinein.

Ersthelfer setzten sofort einen Notruf ab, woraufhin ein Großaufgebot an Rettungskräften von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdiensten in Marsch gesetzt wurde. Ganze neun Rettungswagen, ein Notarzt, ein leitender Notarzt und der organisatorische Leiter des Rettungsdienstes kamen neben der Feuerwehr zum Einsatz. „Es sollten Personen eingeklemmt sein, was sich aber zum Glück nicht bestätigte“, sagte Einsatzleiter Christoph Dreyer von der Feuerwehr. Seine Einsatzkräfte stellten daher den Brandschutz sicher und nahmen auslaufende Betriebsstoffe auf.

Für den Rettungsdienst begann unterdessen die Schwerstarbeit: In dem Bus saßen eine 39-jährige Mutter, ihre vier Kinder (4 - 13 Jahre alt) sowie deren Cousin (6 Jahre) und Cousine (10 Jahre). Gelenkt wurde das Fahrzeug vom 64-jährigen Vater der 39-jährigen, der zusammen mit seiner 66-jährigen Frau die Urlaubsreise begleitete. Alle neun Insassen mussten medizinisch versorgt werden. Beide Erwachsenen und ein Kind erlitten schwere Verletzungen, die anderen Kinder wurden etwas leichter verletzt. Alle Beteiligten kamen in Krankenhäuser in Neustadt, Lübeck und Kiel.

Die Autobahn war für die Rettungsarbeiten unterdessen für rund zwei Stundenvoll gesperrt.

 


Zusatzinfos vorhandenWeiterführende Infos zum Thema:
Wichtiger Hinweis: Die Anforderung von Video- und Bildmaterial ist Redaktionen von Fernsehanstalten und Printmedien vorbehalten. Auf Anfrage können am jeweiligen Geschehen beteiligte Einsatzkräfte, die bei uns registriert sind, TV-Material zu internen, nichtöffentlichen Zwecken anfordern. Die Entscheidung über diese außerredaktionelle Bereitstellung obliegt der Berücksichtigung des Schutzes von Persönlichkeitsrechten der Betroffenen im jeweiligen Fall. Wir bitten um Verständnis.
Sehr geehrter Kunde,

wir möchten ihnen unsere Agenturinhalte ohne störende Werbebotschaften darstellen.

Bitte nutzen Sie dazu in Zukunft unser b2b-Portal unter

www.nonstopmedia.de.

Ihre Zugangsdaten bleiben gleich, sie werden nach Login auf der dortigen Seite sofort auf die bekannten Inhalte von NonstopNews weitergeleitet - werbefrei.

Diesen Hinweis ausblenden.