Ihre Werbung auf Nonstopnews.de
berlin
Montag, 22. November 2021, 20 Uhr
Berlin
News-Nr.: 37978

Oh Tannenbaum, dich schert Corona kaum!
Große Weihnachtstanne direkt vor Brandenburger Tor per Kran aufgestellt – Berliner feiern Eröffnung des Weihnachtsmarktes an der Gedächtniskirche – Dortige Tanne bunte beleuchtet

Baum vor dem Brandenburger Tor per Tieflader aus Thüringen angeliefert und wird aufwändig installiert -Angesichts strenger Zugangsregelungen werden auch in Berlin und Brandenburg immer mehr Weihnachtsmärkte abgesagt – Besucher sind froh über einen Hauch Normalität und hoffen in unseren O-Tönen, dass die Märkte trotz steigender Infektionszahlen weiter öffnen dürfen

Bildergalerie vorhanden

Datum: Montag, 22. November 2021, 20 Uhr

Ort: Berlin

 

(ch) Hach, was kommen da doch besinnliche Gefühle auf. In Berlin zeugten am Montagabend gleiche mehrere Ereignisse davon, dass schon bald das erste Adventswochenende vor der Tür steht. Und was wäre die Weihnachtszeit ohne den passenden Weihnachtsbaum? Traditionell wird dabei auch direkt vor dem Brandenburger Tor eine 18 Meter hohe Tanne aufgestellt. Die Rotfichte aus dem thüringischen Rudolstadt kam per Tieflader als Schwertransport auf den Pariser Platz gefahren, wo ein Autokran des Technischen Hilfswerks darauf wartete, den Baum aufzustellen. Vor den Augen zahlreicher Schaulustiger wurde der imposante Baum angehoben, sein Stamm zurechtgeschnitten und in ein dafür vorgesehenes Loch gestellt.

Ein paar Kilometer entfernt war man schon einen Schritt weiter. Auf dem Kudamm in Charlottenburg wurde am Nachmittag der Weihnachtsmarkt eröffnet. Mit vielen Lichtern wurde dabei der Weihnachtsbaum vor der Gedächtniskirche besonders illuminiert. Unter der Vorgabe der AHA-Regeln schlenderten die Menschen über das Gelände und genossen die Stände, solange sie noch offen sind. „Freue mich total, das wieder die Weihnachtsmärkte stattfinden und wir wieder so ein bisschen den alten Spirit hatten, den wir die letzten Jahre immer in Berlin hatten“, freut sich Wiemke. Und auch Monika freut sich nach zwei Jahren wieder auf einen Weihnachtsmarkt gehen zu können.

Denn viele Menschen beobachten die aktuelle Situation argwöhnisch. Weil es ist eben kein normales Jahr, sondern nach 2020 das zweite mit Corona. Und während in der Innenstadt noch gefeiert wird, werden täglich in Brandenburg und im Berliner Umland viele Weihnachtsmärkte und Traditionsfeste aufgrund der stark steigenden Infektionszahlen wieder abgesagt.

Abgesägt wird der Weihnachtsbaum vor dem Brandenburger Tor die nächsten Wochen jedoch bestimmt nicht. Denn stolz stellt er sich gegen die Pandemie und macht deutlich: Weihnachten steht bald vor der Tür, komme, was wolle.


Wichtiger Hinweis: Die Anforderung von Video- und Bildmaterial ist Redaktionen von Fernsehanstalten und Printmedien vorbehalten. Auf Anfrage können am jeweiligen Geschehen beteiligte Einsatzkräfte, die bei uns registriert sind, TV-Material zu internen, nichtöffentlichen Zwecken anfordern. Die Entscheidung über diese außerredaktionelle Bereitstellung obliegt der Berücksichtigung des Schutzes von Persönlichkeitsrechten der Betroffenen im jeweiligen Fall. Wir bitten um Verständnis.
Sehr geehrter Kunde,

wir möchten ihnen unsere Agenturinhalte ohne störende Werbebotschaften darstellen.

Bitte nutzen Sie dazu in Zukunft unser b2b-Portal unter

www.nonstopmedia.de.

Ihre Zugangsdaten bleiben gleich, sie werden nach Login auf der dortigen Seite sofort auf die bekannten Inhalte von NonstopNews weitergeleitet - werbefrei.

Diesen Hinweis ausblenden.