Ihre Werbung auf Nonstopnews.de
niedersachsen
Sonntag, 3. Oktober 2021, 20:15 Uhr
Delmenhorst, Niedersachsen
News-Nr.: 37598

Doppel-Bluttat in Delmenhorst:
Ehemann tötet Nebenbuhler in Sportsbar - kurz zuvor hatte er bereits über ein Dutzend Mal auf seine Ehefrau eingestochen - Frau stirbt in Klinik - Angehörige der Familien geraten an den Tatorten massiv aneinander

Täter wird noch in der Nacht nach Großfahndung in Bremen festgenommen - am beiden Tatorten geraten aufgebrachte Angehörige von Täter und Opfer aneinander und müssten von Polizei mit massiven Kräften getrennt werden - mehrere Festnahmen on Tape - Polizeieinheiten aus der gesamten Region zur Unterstützung zusammengezogen - Toter hatte offenbar Verhältnis mit der Ehefrau des Täters

Bildergalerie vorhanden

Datum: Sonntag, 3. Oktober 2021, 20:15 Uhr

Ort: Delmenhorst, Niedersachsen

 

(sg) Hochdramatische Szenen spielen sich am Sonntagabend in der Delmenhorster Innenstadt ab: Die Polizei jagt einen Messerstecher, der offenbar gleich an zwei Tatorten auf brutale Weise auf seine Opfer eingestochen hat. Während der Fahndungsmaßnahmen gehen Familienangehörige aufeinander los, es kommt zu tumultartigen Szenen. Die Beamten müssen mehrere aggressive Personen festnehmen.

Der Polizeieinsatz begann kurz nach 20 Uhr in einer Sportsbar in der Innenstadt. Polizei und Rettungskräfte waren zu einer Gaststätte in der Mühlenstraße gerufen worden, weil es dort zu einer heftigen Auseinandersetzung gekommen war. Als die Rettungskräfte eintrafen, fanden sie eine blutüberströmte leblosen Mann in der Bar vor. Der anwesende Notarzt konnte nur noch den Tod des 23-Jährigen feststellen.

Noch während die Einsatzmaßnahmen in der Mühlenstraße liefen, meldeten weitere Notrufe bei der Polizei nur wenige Kilometer weiter am Rande der Innenstadt eine weitere Bluttat. In einer Wohnung in der Grünen Straße war derselbe Täter offenbar, so berichten es Anwohner und Zeugen, wenige Minuten vor dem Mord in der Sportsbar auf eine Frau, offenbar seine Ehefrau oder Lebenspartnerin, losgegangen und hatte diese mit einem Messer angegriffen.

Das 27 Jahre alte Opfer soll über 15 Messerstiche aufweisen. Trotz der schweren Verletzungen gelang es den Rettungskräften noch, die Frau in akuter Lebensgefahr in ein Krankenhaus zu bringen. Ihr Zustand gilt inzwischen als stabil.

Die Polizei kam an beiden Tatorten mit einem Großaufgebot vor Ort. Im gesamten Stadtgebiet und der Region suchten Polizeieinheiten nach dem flüchtigen 34-Jährigen. Nach umfangreichen Fahndungsmaßnahmen können Polizeieinheiten den mutmaßlichen Täter in Bremen überwältigen und festnehmen.

Unterdessen versammelten sich an beiden Tatorten zahlreiche Angehörige der betroffenen südländischen Familien - offenbar sowohl Seiten der beiden Opfer als auch die des Täters - und gingen aufeinander los. Die Polizei konnte die Kontrahenten nur mit Mühe und unter hinzurufen von massiver Verstärkung trennen. Es gab mindestens eine Festnahme eines aggressiven Störers (on Tape). Mehrfach gingen die Kontrahenten aufeinander los, ein Pkw wurde im weiteren Verlauf angegriffen und beschädigt.

Die weiteren Hintergründe der beiden brutalen Verbrechen sind noch unklar. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen an beiden Tatorten aufgenommen und sicherte umfangreich Spuren.

UPDATE 06.10.2021: Die Frau ist am Dienstagabend in einem Krankenhaus verstorben.

 


Wichtiger Hinweis: Die Anforderung von Video- und Bildmaterial ist Redaktionen von Fernsehanstalten und Printmedien vorbehalten. Auf Anfrage können am jeweiligen Geschehen beteiligte Einsatzkräfte, die bei uns registriert sind, TV-Material zu internen, nichtöffentlichen Zwecken anfordern. Die Entscheidung über diese außerredaktionelle Bereitstellung obliegt der Berücksichtigung des Schutzes von Persönlichkeitsrechten der Betroffenen im jeweiligen Fall. Wir bitten um Verständnis.
Sehr geehrter Kunde,

wir möchten ihnen unsere Agenturinhalte ohne störende Werbebotschaften darstellen.

Bitte nutzen Sie dazu in Zukunft unser b2b-Portal unter

www.nonstopmedia.de.

Ihre Zugangsdaten bleiben gleich, sie werden nach Login auf der dortigen Seite sofort auf die bekannten Inhalte von NonstopNews weitergeleitet - werbefrei.

Diesen Hinweis ausblenden.