Ihre Werbung auf Nonstopnews.de
nordrhein_westfalen
Freitag, 07. Mai 2021, 02:30 Uhr
Autobahn, A1, Leverkusen, Nordrhein-Westfalen
News-Nr.: 36316

Wilde Verfolgungsfahrt über A1 quer durch Nordrhein-Westfalen:
Fahrer von Mercedes A-Klasse flüchtet bei Dortmund vor der Polizei und wird kilometerweit über die Autobahn gejagt - Flüchtiger prallt schließlich in Baustelle bei Leverkusen in mehrere Warnbaken, knallt gegen 40-Tonner und flieht anschließend zu Fuß, eher er durch Polizeibeamte festgenommen werden kann

Vorderrad von Fluchtauto wird bei Crash abgerissen und trifft Streifenwagen - Polizeihubschrauber an Verfolgung ebenfalls beteiligt - Feuerwehr muss ausgelaufenen Diesel auffangen - A1 in Richtung Köln gesperrt - Hintergründe der Verfolgung noch unklar

Bildergalerie vorhanden

Datum: Freitag, 07. Mai 2021, 02:30 Uhr

Ort: Autobahn, A1, Leverkusen, Nordrhein-Westfalen

 

(fg) Nach einer kilometerlangen Verfolgungsjagd mit der Polizei verunfallt, ist der Fahrer einer Mercedes A-Klasse in der Nacht zum Freitag auf der A1 zwischen Dortmund und Leverkusen. Mehrere Streifenwagen und auch der Polizeihubschrauber ,,Hummel 6" haben den Flüchtigen verfolgt, ehe er am Kreuz Leverkusen gegen einen 40-Tonner krachte, noch zu Fuß flüchtete und schließlich festgenommen werden konnte. Die Hintergründe seiner Flucht sind derzeit noch unklar. Gegen 01:50 Uhr war der Polizei die Mercedes A-Klasse bei Dortmund auf der A1 aufgefallen. Eine anschließende Verfolgungsfahrt mit mehreren Streifenwagen und dem Einsatz eines Polizeihubschraubers ging kilometerweit über die Autobahn in Fahrtrichtung Köln, ehe diese bei Leverkusen abrupt mit einem Verkehrsunfall endete. Der Flüchtende überfuhr mehrere Warnbaken an der Baustelle am Kreuz Leverkusen und krachte gegen den Tank eines 40-Tonners. Durch den Aufprall wurde das rechte Vorderrad abgerissen und über die Autobahn geschleudert. Ein nachfolgender Streifenwagen überfuhr das Rad und wurde hierbei beschädigt. Der Fahrer des Mercedes flüchtete anschließend zu Fuß; konnte aber kurze Zeit später durch die Beamten festgenommen werden. Die genauen Hintergründe sind derzeit noch unklar. Die Freiwillige Feuerwehr Burscheid rückte an und musste den ausgelaufenen Diesel nach dem Crash aufnehmen und die Unfallstelle reinigen. Aufgrund Bergungs- und Aufräumarbeiten ist die A1 in Richtung Köln noch bis in die Morgenstunden des Freitags gesperrt, teilte die Polizei mit.
 


Zusatzinfos vorhandenWeiterführende Infos zum Thema:
Wichtiger Hinweis: Die Anforderung von Video- und Bildmaterial ist Redaktionen von Fernsehanstalten und Printmedien vorbehalten. Auf Anfrage können am jeweiligen Geschehen beteiligte Einsatzkräfte, die bei uns registriert sind, TV-Material zu internen, nichtöffentlichen Zwecken anfordern. Die Entscheidung über diese außerredaktionelle Bereitstellung obliegt der Berücksichtigung des Schutzes von Persönlichkeitsrechten der Betroffenen im jeweiligen Fall. Wir bitten um Verständnis.
Sehr geehrter Kunde,

wir möchten ihnen unsere Agenturinhalte ohne störende Werbebotschaften darstellen.

Bitte nutzen Sie dazu in Zukunft unser b2b-Portal unter

www.nonstopmedia.de.

Ihre Zugangsdaten bleiben gleich, sie werden nach Login auf der dortigen Seite sofort auf die bekannten Inhalte von NonstopNews weitergeleitet - werbefrei.

Diesen Hinweis ausblenden.