Ihre Werbung auf Nonstopnews.de
schleswig_holstein
Sonntag, 9. August 2020, 21 Uhr
Eutin, Kreis Ostholstein, Schleswig-Holstein
News-Nr.: 33828

Terror in Eutiner Wohnhaus:
Kellerbrand in Mehrfamilienhaus bereits der vierte Feuerwehreinsatz in vier Tagen - Wer terrorisiert hier die Bewohner?

Mülltonnenbrände und zwei Anschläge mit gefährlichen Chemikalien gingen dem heutigen Brand bereits voraus - nur durch Zufall gab es bisher keine ernsthaft Verletzten - Bewohner leben in Angst, Polizei ermittelt

Bildergalerie vorhanden

Datum: Sonntag, 9. August 2020, 21 Uhr

Ort: Eutin, Kreis Ostholstein, Schleswig-Holstein

 

(sg) Es ist bereits das vierte Mal in vier Tagen, dass die Feuerwehr zu dem Wohnblock im Dosenredder in Eutin ausrückt. Für die Bewohner ein reiner Nervenkrieg mit ungewissem Ausgang. Diesmal brannte es im Keller, in der Nacht zuvor waren es Mülltonnen vor dem Haus und Donnerstag und Freitag musste die Feuerwehr wegen unbekannter Chemikalien im Treppenhaus ausrücken, die sich als aggressives Chlorgas herausstellte.

Am Sonntagabend brannte es in dem Mehrfamilienhaus gegen 21 Uhr im Keller. Die Bewohner hatten sich zum Glück größtenteils selbst in Sicherheit gebracht. Die Feuerwehr konnte den Brand mit einem Trupp unter Atemschutz schnell löschen. Ein Bewohner wurde vom Rettungsdienst aufgrund von Kreislaufproblemen versorgt.

Auch wenn erneut keiner der Bewohner ernsthaft verletzt wurde, haben die Mieter im Dosenredder 63 Angst. Vor allem, weil keiner genau weiß, wer und warum die Mieter so terrorisiert werden. Die Polizei ermittelt in allen vier Fällen, bei den Bränden liegt mit hoher Sicherheit Brandstiftung vor.

Ob die am Gebäude vorgefundenen rechtsradikalen Symbole, die dort an die Wände geschmiert wurden, mit den Taten in Zusammenhang stehen, ist unklar. Zumal ein dort angezeichnetes Hakenkreuz falsch herum gemalt wurde. Laut Anwohner seien diese Schmierereien neu.

Das bei den Anschlägen bisher noch keiner zu Schaden kam, ist reiner Zufall. Bei den ersten beiden Vorfällen hatten unbekannte größere Mengen aggressiven Chlors im Hausflur verteilt, ein beißender Gestank verbreitete sich im ganzen Haus.

 

 


Wichtiger Hinweis: Die Anforderung von Video- und Bildmaterial ist Redaktionen von Fernsehanstalten und Printmedien vorbehalten. Auf Anfrage können am jeweiligen Geschehen beteiligte Einsatzkräfte, die bei uns registriert sind, TV-Material zu internen, nichtöffentlichen Zwecken anfordern. Die Entscheidung über diese außerredaktionelle Bereitstellung obliegt der Berücksichtigung des Schutzes von Persönlichkeitsrechten der Betroffenen im jeweiligen Fall. Wir bitten um Verständnis.
Sehr geehrter Kunde,

wir möchten ihnen unsere Agenturinhalte ohne störende Werbebotschaften darstellen.

Bitte nutzen Sie dazu in Zukunft unser b2b-Portal unter

www.nonstopmedia.de.

Ihre Zugangsdaten bleiben gleich, sie werden nach Login auf der dortigen Seite sofort auf die bekannten Inhalte von NonstopNews weitergeleitet - werbefrei.

Diesen Hinweis ausblenden.