Ihre Werbung auf Nonstopnews.de
Ihre Werbung auf Nonstopnews.de

Einsatz aus der Luft geprobt:
Rettungshunde werden bei Übungswochenende an Hubschraubereinsatz herangeführt - umfangreiche Gewöhnungsübungen und Winschentraining für Helfer und ihre Vierbeiner

Rettungshundestaffeln der Maltaeser üben in Schwäbisch Gmünd den Einsatz aus der Luft - Rettungsteams müssen Katastrophengebiete oft aus der Luft anfliegen und dann per Seilwinde abgesetzt werden - Lufttransport bedeutet für Tiere erhöhten Stress und muss ausgiebig geprobt werden

Bildergalerie vorhanden

Datum: Samstag, 1. August 2020, 10 Uhr

Ort: Schwäbisch Gmünd, Ostalbkreis, Baden-Württemberg

 

(sg) Normalerweise nehmen Tiere von so ein lärmendes Ungetüm möglichst viel Abstand, doch dies ist für Rettungshunde im Einsatz keine Option. Damit Tiere und Helfer im Notfall auch aus der Luft zum Einsatzort gebracht werden können, standen dieses Wochenende für Tiere und Hundeführer der Maltaeser Rettungshundestaffeln aus Schwäbisch Gmünd und Rottenburg Hubschrauaber- und Windentraining auf dem Programm.

Doch bevor die vierbeinigen Helfer und ihre zweibeinigen Betreuer aus dem Hubschrauber per Seilwinde zu Boden gelassen werden konnten, mussten die sensiblen Tiere erst einmal an die lauten Ungetüme mit den Rotorblättern gewöhnt werden. Dazu wurde am Freitag und dem heutigen Samstag zusammen mit der Bundeswehr auf dem Flugplatz am Hornberg und an der nahen Sprungschanze Deggernfeld zahlreiche Trainingsflüge und Übungen absolviert.

Zunächst einmal wurden Tier und Mensch den Umgang mit der recht lauten und schon betagten BELL UH-1D geschult: Annähern an die laufende Maschine, Ein- und Aussteigen usw. wurden unzählige Male geübt, bevor es dann ans Abwinschen ging. Um die Tiere vor dem starken Wind zu schützen, trugen diese auch spezielle Schutzbrillen.

Insgesamt nahmen an der Ausbildung 38 Hundeführer mit ihren Tieren teil.

 


Wichtiger Hinweis: Die Anforderung von Video- und Bildmaterial ist Redaktionen von Fernsehanstalten und Printmedien vorbehalten. Auf Anfrage können am jeweiligen Geschehen beteiligte Einsatzkräfte, die bei uns registriert sind, TV-Material zu internen, nichtöffentlichen Zwecken anfordern. Die Entscheidung über diese außerredaktionelle Bereitstellung obliegt der Berücksichtigung des Schutzes von Persönlichkeitsrechten der Betroffenen im jeweiligen Fall. Wir bitten um Verständnis.
Sehr geehrter Kunde,

wir möchten ihnen unsere Agenturinhalte ohne störende Werbebotschaften darstellen.

Bitte nutzen Sie dazu in Zukunft unser b2b-Portal unter

www.nonstopmedia.de.

Ihre Zugangsdaten bleiben gleich, sie werden nach Login auf der dortigen Seite sofort auf die bekannten Inhalte von NonstopNews weitergeleitet - werbefrei.

Diesen Hinweis ausblenden.