Ihre Werbung auf Nonstopnews.de
Ihre Werbung auf Nonstopnews.de

Drei schwere Unfälle in nur fünf Stunden:
Insassen werden bei Frontalcrash auf Landstraße schwer verletzt – Feuerwehr schneidet beide Fahrer aus seinem Wrack – Kurz darauf kommt wenige Kilometer stürzt Motorradfahrer nach Autoberührung und stirbt – Vorderrad-Gabel komplett abgerissen

Bereits zuvor schlimmer Unfall mit Gaffer-Problematik nur fünf Kilometer entfernt (siehe NSN-Meldung 30348 – Kombipaket möglich) – Mehrfach Rettungshubschrauber im Einsatz

Bildergalerie vorhanden

DatumMittwoch, 12. Juni 2019, 18:00 Uhr

Ort: Waiblingen und Großerlach, Rems-Murr-Kreis, Baden-Württenberg

 

(ch) Anstrengender Abend für Polizei und Rettungsdienste am Mittwoch im Rems-Murr-Kreis. Binnen fünf Stunden hat es in dem Landkreis gleich drei schwere Unfälle gegeben, die teilweise nur wenige Kilometer auseinander lagen. Zunächst verunglückten zwei Männer, nachdem sie wegen überhöhter Geschwindigkeit in Fellbach die Kontrolle über ihren Opel verloren hatten und gegen einen Laternenmast geprallt waren. Während Ersthelfer und später die Einsatzkräfte sich um die Opfer kümmerten, sorgten Gaffer wieder für Unruhe (NSN-Meldung 30348).

Nur zwei Stunden später und fünf Kilometer weiter krachte es erneut. Bei Waiblingen war ein BMW aus noch ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn geraten und frontal mit einem VW Golf Cabrio kollidiert. Auch hier musste die Feuerwehr tätig werden und die beiden Fahrer aus ihren Autos befreien. Genauso wie in Fellbach kam erneut ein Rettungshubschrauber zum Einsatz, der einen der zwei Schwerverletzten in ein Krankenhaus flog.

In Großgerlach konnte jedoch auch der Helikopter nicht mehr helfen. Nur eine Stunde nach dem vorherigen Crash war es hier erneut zu einem Unfall gekommen – mit tödlichem Ausgang. Ein 80-Jähriger hatte mit seinem Motorrad eine Kolonne überholt. Beim Wiedereinscheren touchierte er ein Auto und verlor in einer leichten Linkskurve die Kontrolle über seine Maschine. Er berührte den Bordstein, fuhr ein Schild um und blieb leblos im Graben liegen. Ein Notarzt konnte nur noch seinen Tod feststellen.


Wichtiger Hinweis: Die Anforderung von Video- und Bildmaterial ist Redaktionen von Fernsehanstalten und Printmedien vorbehalten. Auf Anfrage können am jeweiligen Geschehen beteiligte Einsatzkräfte, die bei uns registriert sind, TV-Material zu internen, nichtöffentlichen Zwecken anfordern. Die Entscheidung über diese außerredaktionelle Bereitstellung obliegt der Berücksichtigung des Schutzes von Persönlichkeitsrechten der Betroffenen im jeweiligen Fall. Wir bitten um Verständnis.


Sehr geehrter Kunde,

wir möchten ihnen unsere Agenturinhalte ohne störende Werbebotschaften darstellen.

Bitte nutzen Sie dazu in Zukunft unser b2b-Portal unter

www.nonstopmedia.de.

Ihre Zugangsdaten bleiben gleich, sie werden nach Login auf der dortigen Seite sofort auf die bekannten Inhalte von NonstopNews weitergeleitet - werbefrei.

Diesen Hinweis ausblenden.