Ihre Werbung auf Nonstopnews.de
Ihre Werbung auf Nonstopnews.de

Feuer bei Energieversorger:
Nächtlicher Brand in Zentralwerkstatt von ENBW Karlsruhe richtet Schaden von etwa 250.000 Euro an - Maschinen und Elektroverteilung in Flammen

Hallentore durch große Hitze geschmolzen – Berufsfeuerwehr wird durch automatische Brandmeldeanlage informiert und kann Flammen schnell löschen – Wasserstofftankstelle auf dem Gelände nicht in Gefahr

Bildergalerie vorhanden

Datum: Freitag, 8. Februar 2019, 22:42 Uhr

Ort: Karlsruhe, Baden-Württemberg

 

(sg) Alarmiert durch die automatische Brandmeldeanlage rückte die Feuerwehr Karlsruhe am Freitagabend um 22:42 Uhr zum Gelände des örtlichen Energieversorgers ENBW aus. Vor Ort stellte sich heraus, dass es tatsächlich in den Hallen der Zentralwerkstatt in die Straße "Am Badenwerk“ brannte. Die Hallentore des Gebäudes waren bereits geschmolzen. Sofort gingen zwei Trupps unter Atemschutz zu Brandbekämpfung vor, während ein dritter Trupp das darüberliegende Gebäude kontrollierte. „Das Feuer war zum Glück lokal begrenzt, eine Gefahr der Ausbreitung auf weitere Gebäudeteile bestand nicht“, berichtet Einsatzleiter Holger Neufeld von der Berufsfeuerwehr Karlsruhe, „Nach den etwas aufwändigen Nachlöscharbeiten haben wir das Gebäude dann wieder an einen Mitarbeiter des Betreibers übergeben.“

Gebrannt haben in der Werkstatt einige Maschinen und die Elektroverteilung. Der Sachschaden dürfte daher recht hoch sei, erste Schätzungen gehen von einer viertel Million aus.

Auf dem Gelände befindet sich auch eine Wasserstofftankstelle, für die aber keine Gefahr bestand.

Die Berufsfeuerwehr Karlsruhe war mit drei Löschfahrzeugen, einer Drehleiter und dem Abrollbehälter Atemschutz/Strahlenschutz und etwa 25 Einsatzkräften im Einsatz. Verletzt wurde niemand. Dennoch war auch ein Rettungswagen vorsorglich vor Ort.

Die Kriminalpolizei hat nun die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

 


Wichtiger Hinweis: Die Anforderung von Video- und Bildmaterial ist Redaktionen von Fernsehanstalten und Printmedien vorbehalten. Auf Anfrage können am jeweiligen Geschehen beteiligte Einsatzkräfte, die bei uns registriert sind, TV-Material zu internen, nichtöffentlichen Zwecken anfordern. Die Entscheidung über diese außerredaktionelle Bereitstellung obliegt der Berücksichtigung des Schutzes von Persönlichkeitsrechten der Betroffenen im jeweiligen Fall. Wir bitten um Verständnis.


Sehr geehrter Kunde,

wir möchten ihnen unsere Agenturinhalte ohne störende Werbebotschaften darstellen.

Bitte nutzen Sie dazu in Zukunft unser b2b-Portal unter

www.nonstopmedia.de.

Ihre Zugangsdaten bleiben gleich, sie werden nach Login auf der dortigen Seite sofort auf die bekannten Inhalte von NonstopNews weitergeleitet - werbefrei.

Diesen Hinweis ausblenden.