Ihre Werbung auf Nonstopnews.de
Ihre Werbung auf Nonstopnews.de

Dramatische Szenen nach Feuer in Mehrfamilienhaus – Brandstiftung nicht ausgeschlossen:
20 Personen müssen über zwei Drehleitern von den Balkonen gerettet werden – Über 200 Feuerwehrkräfte im Einsatz – Polizei gründete bereits SOKO in Kriminalitätshochburg

Feuer breitete sich nach mehreren Explosionen in Kellerräumen aus und verraucht Treppenhäuser von zwei Wohnblöcken – Sechs Keller müssen bis zur Decke mit Schaum geflutet werden, um Feuer unter Kontrolle zu bekommen

Bildergalerie vorhanden

Datum: Donnerstag, 17. Januar 2019, 19:00 Uhr

Ort: Schwalbach, Main-Taunus-Kreis, Hessen  

 

(et) Dramatische Szenen spielten sich am Donnerstagabend im hessischen Schalbach ab.

Als die Einsatzkräften zu einem Feuer im Keller eines Mehrfamilienhauses gerufen wurden, wussten sie noch nicht wie das enden würde.

Der erste Löschversuch musste bereits nach wenigen Minuten abgebrochen werden, da mehrere Sachen, vermutlich Gasflaschen, im Keller explodiert waren und es dort unten für die Einsatzkräfte zu heiß geworden war. Die Flammen breiteten sich immer weiter aus und erfassten weitere Kellerverschläge, auch eine Wand zum Nachbarhaus wurde zerstört und eine massive Rauchentwicklung breitete sich auch im zweiten Wohnblock aus.

Die Bewohner sollten zuerst in ihren Wohnungen bleiben, doch der giftige Qualm breitete sich immer weiter aus. Die Einsatzleitung sah sich nun doch gezwungen beide Wohnblocks zu evakuieren. Dazu mussten immer mehr Kameraden nachalarmiert werden, sodass schon bald rund 230 Rettungskräfte vor Ort waren. Während die Frontseite der Häuser völlig in Qualm gehüllt stand, konnten die 20 Bewohner nun nur noch mit zwei Drehleitern von der Rückseite des Hauses von den Balkonen gerettet werden. In den Kellerräumen herrschte nun so eine große Hitze, dass das außer Kontrolle geratene Feuer nur noch mit einem Schaum eingedämmt werden konnte. Die Kellerräume wurden bis zur Decke mit einem Schaumteppich geflutet.  

Die Wohnungen sind derzeit nicht bewohnbar und die Bewohner mussten die Nacht bei der Feuerwehr oder bei Verwandten verbringen.

Die Kriminalpolizei wird sich nun mit den Ermittlungen zur Brandursache beschäftigen müssen und Brandstiftung wird nicht ausgeschlossen. In der Kriminalitätshochburg Schwalbach kam es in vergangener Zeit vermehrt zu Brandstiftungen. Die Polizei hat dazu bereits eine SOKO gebildet, um den möglichen Tätern das Handwerk zu legen.  

 


Videobericht zur MeldungVideobericht zur Meldung:

Wichtiger Hinweis: Die Anforderung von Video- und Bildmaterial ist Redaktionen von Fernsehanstalten und Printmedien vorbehalten. Auf Anfrage können am jeweiligen Geschehen beteiligte Einsatzkräfte, die bei uns registriert sind, TV-Material zu internen, nichtöffentlichen Zwecken anfordern. Die Entscheidung über diese außerredaktionelle Bereitstellung obliegt der Berücksichtigung des Schutzes von Persönlichkeitsrechten der Betroffenen im jeweiligen Fall. Wir bitten um Verständnis.


Sehr geehrter Kunde,

wir möchten ihnen unsere Agenturinhalte ohne störende Werbebotschaften darstellen.

Bitte nutzen Sie dazu in Zukunft unser b2b-Portal unter

www.nonstopmedia.de.

Ihre Zugangsdaten bleiben gleich, sie werden nach Login auf der dortigen Seite sofort auf die bekannten Inhalte von NonstopNews weitergeleitet - werbefrei.

Diesen Hinweis ausblenden.