Ihre Werbung auf Nonstopnews.de
Ihre Werbung auf Nonstopnews.de

Feuerlöscher verhindert Wohnungsbrand:
Küche gerät aus ungeklärter Ursache in Brand - Bewohner greift geistesgegenwärtig zum Pulverlöscher – Kleinlöschgerät kann Flammen bis Eintreffen der Feuerwehr eindämmen

Ohne eigene Löschversuche – so die Feuerwehr – wäre die Wohnung wohl komplett ausgebrannt – Brandschützer empfehlen, sich stehts nach möglichen Löschmitteln umzusehen, um im Ernstfall schnell handeln zu können

Bildergalerie vorhanden

Datum: Freitag, 28. Dezember 2018, 19 Uhr

Ort: Delmenhorst, Niedersachsen

 

(sg) Eigentlich wollten sich die beiden Männer in Delmenhorst einen gemütlichen Abend vor dem Fernseher machen. Dazu hatten die beiden gemeinsam gekocht und sich dann zum Speisen im Wohnzimmer niedergelassen. Plötzlich bemerkten sie, dass es in der Küche brannte. Als die beiden den Raum betraten, griffen die Flammen bereits auf die Dunstabzugshaube und das umliegende Mobiliar über. Geistesgegenwärtig schnappte sich einer der beiden einen Pulverfeuerlöscher, der sich vorbildlicher Weise in der Wohnung befand. Damit gelang es, die Flammen so weit einzudämmen, dass diese sich nicht weiter ausbreiten konnten, bis die alarmierte Feuerwehr.

Als die Einsatzkräfte an dem Mehrfamilienhaus in der Berliner Straße eintrafen, mussten sie lediglich noch Restlöscharbeiten vornehmen. Das Kleinlöschgerät hatte ganze Arbeit geleistet. Allerdings zog sich einer der Männer bei den Selbstlöschversuchen offenbar eine Rauchvergiftung zu und kam zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus. Die Wohnung ist trotz des schnellen Löscherfolgs bis auf weiters nicht bewohnbar.

Das mutige Einschreiten des Wohnungsbesitzers und seines Gastes haben aber wohl schlimmeres verhindert, wie Einsatzleiter Holter Klein-Dietz von der Berufsfeuerwehr Delmenhorst feststellte. Hätte sich der Brand bis zum Eintreffen der Feuerwehr unkontrolliert ausbreiten können, hätte mindestens die Küche, wenn nicht sogar die gesamte Wohnung in Vollbrand gestanden, so der erfahrene Brandschützer. Er empfehle daher allen Leuten, sich immer prophylaktisch nach geeigneten Löschgeräten Ausschau zu halten, damit man im Ernstfall bereits wisse, wo man diese finde und sich nicht wohlmöglich in Panik noch auf die Suche begeben müsse.

 


Wichtiger Hinweis: Die Anforderung von Video- und Bildmaterial ist Redaktionen von Fernsehanstalten und Printmedien vorbehalten. Auf Anfrage können am jeweiligen Geschehen beteiligte Einsatzkräfte, die bei uns registriert sind, TV-Material zu internen, nichtöffentlichen Zwecken anfordern. Die Entscheidung über diese außerredaktionelle Bereitstellung obliegt der Berücksichtigung des Schutzes von Persönlichkeitsrechten der Betroffenen im jeweiligen Fall. Wir bitten um Verständnis.


Sehr geehrter Kunde,

wir möchten ihnen unsere Agenturinhalte ohne störende Werbebotschaften darstellen.

Bitte nutzen Sie dazu in Zukunft unser b2b-Portal unter

www.nonstopmedia.de.

Ihre Zugangsdaten bleiben gleich, sie werden nach Login auf der dortigen Seite sofort auf die bekannten Inhalte von NonstopNews weitergeleitet - werbefrei.

Diesen Hinweis ausblenden.