Ihre Werbung auf Nonstopnews.de
niedersachsen
Dienstag, 07. Januar 2014, ca. 18:00 Uhr
Delmenhorst, Niedersachsen
News-Nr.: 18109

Reparaturversuch an Pannenlaster endet tödlich:
Tragisches Unglück in Wohnstraße: LKW-Fahrer legt sich unter Zugmaschine, um Panne zu beheben, als Laster absackt und ihn tödlich verletzt

Feuerwehr musste Opfer mit Hydraulikkissen befreien - im Rettungswagen wird dann sein Tod festgestellt - Polizei und Gewerbeaufsichtsamt ermitteln nun die Hintergründe

Bildergalerie vorhanden

Datum: Dienstag, 07. Januar 2014, ca. 18:00 Uhr

Ort: Delmenhorst, Niedersachsen

 

(gs) Tragisches Unglück am Abend in einer Wohnstraße in Delmenhorst: Ein LKW-Fahrer wurde bei der Begutachtung einer Panne unter seiner Zugmaschine eingeklemmt und dadurch tödlich verletzt.

Nach ersten Informationen hatte der Trucker seinen Sattelzug in die Wohnstraße unweit der A28 im Bereich Hasport rangiert, da er einen Defekt im Bereich der Zugmaschine festgestellt hatte. Daraufhin wollte er der Ursache der Panne wohl näher auf den Grund gehen und legte sich dabei unter die Zugmaschine. Plötzlich muss diese derart abgesackt sein, dass der Fahrer unter seinem eigenen Laster eingeklemmt wurde. Die alarmierte Feuerwehr musste ein Hydraulikkissen einsetzen, um das Opfer zu befreien. In einem Rettungswagen konnte dann nur noch der Tod des Mannes festgestellt werden. Die Polizei hat nun die Ermittlungen zur Ursache des tragischen Unfalls aufgenommen. Zudem wurde das Gewerbeaufsichtsamt hinzugezogen.

 

Die NonstopNews-Bilder (Nacht) und der O-Ton:

 

  • Totale der Einsatzstelle in Wohnstraße
  • Feuerwehr, Notarzt, Rettungswagen und Polizei vor Ort
  • Laster steht am Straßenrand, Front angesackt
  • Feuerwehr am Laster
  • Opfer in Rettungswagen, Blick auf Rettungswagen
  • Polizei untersucht Laster
  • Blick unter den LKW, Mütze des Fahrers unter Laster
  • Schnittbilder
  • O-Ton Jennifer Koch, Polizei Delmenhorst: ...männliche Person lag unter LKW..., ...der 48-Jährige verrichtete Arbeiten unter dem LKW..., ...er geriet aus unbekannten Gründen unter den LKW geraten und verstarb noch an der Unglücksstelle..., ...Feuerwehr und Polizei durch Notruf eines Augenzeugen alarmiert worden... , ...Feuerwehr musste den LKW anheben, um den Schwerverletzten unter dem Fahrzeug zu befreien..., ...Gutachter wird sich mit der Klärung des Sachbehalts beschäftigen..., ...Gewerbeaufsichtsamt wurde eingeschaltet...

 

 

Bestellen Sie das TV-Material unter 04221 / 97 30 444 – Standort: Delmenhorst


Zusatzinfos vorhandenWeiterführende Infos zum Thema:
Wichtiger Hinweis: Die Anforderung von Video- und Bildmaterial ist Redaktionen von Fernsehanstalten und Printmedien vorbehalten. Auf Anfrage können am jeweiligen Geschehen beteiligte Einsatzkräfte, die bei uns registriert sind, TV-Material zu internen, nichtöffentlichen Zwecken anfordern. Die Entscheidung über diese außerredaktionelle Bereitstellung obliegt der Berücksichtigung des Schutzes von Persönlichkeitsrechten der Betroffenen im jeweiligen Fall. Wir bitten um Verständnis.
Sehr geehrter Kunde,

wir möchten ihnen unsere Agenturinhalte ohne störende Werbebotschaften darstellen.

Bitte nutzen Sie dazu in Zukunft unser b2b-Portal unter

www.nonstopmedia.de.

Ihre Zugangsdaten bleiben gleich, sie werden nach Login auf der dortigen Seite sofort auf die bekannten Inhalte von NonstopNews weitergeleitet - werbefrei.

Diesen Hinweis ausblenden.