Ihre Werbung auf Nonstopnews.de
baden_wuerttemberg
Montag, 21. September 2009 (Freitag, 18.September 2009, ca. 23:15 Uhr)
Pforzheim, Baden-Württemberg
News-Nr.: 9724

Ist Zivilcourage inzwischen lebensgefährlich?
42-Jähriger will Streit schlichten und von wird von jungen Frauen krankenhausreif geschlagen

Nach dem entsetzlichen Vorfall in München neuer Fall am vergangenen Freitag in Baden-Württemberg – Exklusiver NonstopNews O-Ton mit einem Augenzeugen - Opfer liegt mit Kopfverletzungen im Krankenhaus – Täterinnen offenbar alkoholisiert – Hauptakteurin ist polizeibekannt

Amateur-Foto
Bildergalerie vorhanden

Datum: Montag, 21. September 2009 (Freitag, 18.September 2009, ca. 23:15 Uhr)
Ort: Pforzheim, Baden-Württemberg
 

(ah/jtm) Ist Zivilcourage in Deutschland inzwischen lebensgefährlich? Weil er in der Pforzheimer Innenstadt einen Streit schlichten wollte, ist ein 42-jähriger Mann von vier jungen Frauen brutal zusammengeschlagen und schwer verletzt worden. Er liegt mit Kopfverletzungen und Prellungen im Krankenhaus, schwebt aber laut Polizei nicht in Lebensgefahr. Die Täterinnen waren geflüchtet, ohne sich um das Opfer zu kümmern. Sie konnten jedoch noch in der Tatnacht festgenommen werden. 

Die Tat ereignete sich am vergangenen Freitag gegen 23:15 Uhr, wurde von Polizei und Staatsanwaltschaft aber erst jetzt bekannt gegeben. Demnach beobachtete der 42-jährige Manfred B. aus Pforzheim, wie vier junge Frauen im Alter zwischen 16 und 18 Jahren einen 65-jährigen Mann in der Innenstadt anpöbelten. Couragiert trat der 42-Jährige dazwischen und versuchte zu schlichten. Daraufhin schlugen die vier Frauen und ein nun ebenfalls eingreifender 17-jähriger junger Mann auf ihn ein. Er erhielt einen Tritt, stürzte und schlug mit dem Hinterkopf auf dem Boden auf. Dadurch verlor er für einige Zeit das Bewusstsein.

Mehrere Zeugen sahen den Vorgang und verständigten die Polizei. In einem Stadtbus konnten kurz darauf drei der Frauen festgenommen werden. Auch die mutmaßlichen Mittäter wurden ermittelt. Wie die Staatsanwaltschaft heute erklärte, ist die aggressive Haupttäterin polizeibekannt und war bereits zu einer Jugendstrafe auf Bewährung verurteilt worden.

Erst am vorvergangenen Samstag hatte ein ähnlicher, jedoch weitaus tragischerer und noch brutalerer Zwischenfall für Entsetzen und Empörung in ganz Deutschland gesorgt. Ein 50-jähriger Geschäftsmann hatte an einer Münchener S-Bahn-Station beobachtet, wie einige Jugendliche mehrere Kinder belästigten und bedrohten. Er schritt ein, um die Kinder zu beschützen und wurde daraufhin von den Jugendlichen brutalst angegriffen und erlag wenig später den schweren Verletzungen, die ihm zugefügt wurden.

 
 
Die NonstopNews-Bilder und die O-Töne:
 

-          Antextbilder Staatsanwaltschaft Pforzheim

-          Antextbilder Oberstaatsanwalt Dr. Christof Reichert

-          Tatort in der Pforzheimer Innenstadt (Bushaltestelle, Straße, Passanten)

-          Antextbilder Augenzeuge

-          Außenshot Polizeidirektion Pforzheim

-          Außenshot Klinikum Pforzheim

-          1 Foto (Opfer liegt auf der Straße und wird vom Rettungsdienst versorgt) eines Amateurfotografen (Verwertungsrechte bei NonstopNews - Persönlichkeitsrechte des Opfers beachten!)

-          O-Ton Dr. Christof Reichert, Oberstaatsanwalt: …zum Tathergang… , …Hintergrund der Täterinnen …, ….Bewertung der Justiz …, …Parallelen zu München …, „…Zivilcourage ist dennoch nötig… “

-          Augenzeuge (möchte unerkannt bleiben, von hinten gefilmt): „… Mann wurde niedergeschlagen, schlug mit Kopf auf Pflaster auf, war bewusstlos … habe sofort die Polizei verständigt …ging alles sehr schnell, Passanten hatten keine Chance einzugreifen …“

-          Schnittbilder

 
 

Bestellen Sie das TV-Material unter 04221 / 97 30 444 – Standort: Karlsruhe


Wichtiger Hinweis: Die Anforderung von Video- und Bildmaterial ist Redaktionen von Fernsehanstalten und Printmedien vorbehalten. Auf Anfrage können am jeweiligen Geschehen beteiligte Einsatzkräfte, die bei uns registriert sind, TV-Material zu internen, nichtöffentlichen Zwecken anfordern. Die Entscheidung über diese außerredaktionelle Bereitstellung obliegt der Berücksichtigung des Schutzes von Persönlichkeitsrechten der Betroffenen im jeweiligen Fall. Wir bitten um Verständnis.
Sehr geehrter Kunde,

wir möchten ihnen unsere Agenturinhalte ohne störende Werbebotschaften darstellen.

Bitte nutzen Sie dazu in Zukunft unser b2b-Portal unter

www.nonstopmedia.de.

Ihre Zugangsdaten bleiben gleich, sie werden nach Login auf der dortigen Seite sofort auf die bekannten Inhalte von NonstopNews weitergeleitet - werbefrei.

Diesen Hinweis ausblenden.