DOMEYER - SAFTEY FIRST
schleswig_holstein
Donnerstag, 03. September 2009, 18:00 Uhr
Hindenburgdamm zwischen Niebüll und Westerland, Schleswig-Holstein
News-Nr.: 9623

Tödlicher Unfall an der Nordsee:
Schwerer Unfall auf dem Hindenburgdamm – LKW durch Sturmböen vom Autozug geweht – Fahrer tot – Bergung des LKW zunächst abgebrochen!

Unglücksstelle schwer zugänglich – Aufgrund des stürmischen Wetters wurde die Bergung zunächst abgebrochen – Bahnstrecke wieder frei – offizieller O-Ton mit der Bundespolizei! NEU: Neuer O-Ton mit der Feuerwehr Morsum/Sylt zum Einsatz – Luftbilder in News 9622!

Bildergalerie vorhanden

Datum: Donnerstag, 03. September 2009, 18:00 Uhr

Ort: Hindenburgdamm zwischen Niebüll und Westerland, Schleswig-Holstein

 

(cd/ots) Schweres Unglück auf dem bekannten Hindenburgdamm zwischen der Nordseeinsel Sylt und dem Festland. Ein mit Dämmstoffen beladener LKW mit Anhänger stürzte von einem Flachwagen des Sylt-Shuttle der Deutschen Bahn. Der 32-jährige Fahrer wurde aus dem Fahrzeug geschleudert und schwer verletzt. Der Zugchef zog sich bei der Rettung des im Wasser liegenden LKW-Fahrers Unterkühlungen zu und musste ärztlich versorgt werden. Der LKW-Fahrer musste notärztlich versorgt, verstarb jedoch aufgrund seiner starken Verletzungen noch am Unfallort.

Aufgrund von Zeugenaussagen musste zunächst von einer weiteren verunfallten Person ausgegangen werden. Es wurde ein Seaking-Hubschrauber der Bundeswehr sowie ein Hubschrauber der Bundespolizei für die Nachsuche eingesetzt, es wurde jedoch keine Person aufgefunden.

Vor Ort waren Einsatzkräfte der Bundespolizei, der Feuerwehr und des Rettungsdienstes eingesetzt.

Der Flachwagen und der LKW wurden durch die Staatsanwaltschaft zur Unfallermittlung beschlagnahmt.

Die Bahnstrecke musste für die Dauer der Einsatzmaßnahmen fast drei Stunden lang gesperrt werden. Eine Bergung des LKWs musste aufgrund der Wetterlage zunächst abgebrochen werden. Zum Unglückszeitpunkt wehte ein heftiger Stirm über Sylt. Ganz offensichtlich hat eine Böe den Lastwagen erfasst und von der Ladefläche geweht.

 

Wir haben neben den Bodenbildern mit zwei O-Tönen auch Luftbilder (zuschlagsfrei) mit dem betroffenen Zug noch auf Damm stehend und den Trümmern des LKW!  (abrufbar in News-Nummer 9622)!

 
Die  NonstopNews-Bilder und die O-Töne:
 

-          Totale der Unglücksstelle aus der Ferne, Blick auf Hindenburgdamm

-          Autozug steht auf Hindenburgdamm

-          Rettungskräfte vor Ort, Hubschrauber in der Luft über der Unglücksstelle

-          Zweiter Autozug voll beladen im Bahnhof

-          Hinweistafel auf Bahnhof, Überfahrt verzögert sich auf unbestimmte Zeit

-          Autos stehen vor Bahnhof, Stau vor Einfahrt zum Bahnhof

-          O-Ton Hanspeter Schwartz, Bundespolizei Flensburg: …schwerer Bahn Unfall auf Hindenburgdamm…LKW von Zug gestürzt…Fahrer herausgeschleudert und verstorben…Zugchef mit Unterkühlungen durch Rettungsversuche im Wasser… Opfer ärztlich versorgt, aber verstorben… Hindenburgdamm bis 18:15 Uhr voll gesperrt…zunächst weiteres Opfer vermutet… daher zwei Hubschrauber im Einsatz… diverse Rettungsfahrzeuge im Einsatz… Ursache unklar…zum Unfallzeitpunkt starker Sturm… Unfall mitten auf Hindenburgdamm… Bergung musste eingestellt werden…“

-          NEU O-Ton Volker Bartling, Feuerwehr Morsum/Sylt: „…sind zum Hindenburgdamm alarmiert worden… LKW lag entgegengesetzt neben Bahndamm… Fahrer lag daneben… haben Opfer dem Rettungsdienst übergeben und dann LKW und Ladung gesichert… / Fahrer war aus Fahrerhaus geschleudert worden…“

-          HINWEIS: Luftbilder mit dem Zug noch auf dem Damm stehend sind unter News-Nr. 9622 abrufbar!

 

Bestellen Sie das TV-Material unter 04221 / 97 30 444 – Standort: Flensburg


Wichtiger Hinweis: Die Anforderung von Video- und Bildmaterial ist Redaktionen von Fernsehanstalten und Printmedien vorbehalten. Auf Anfrage können am jeweiligen Geschehen beteiligte Einsatzkräfte, die bei uns registriert sind, TV-Material zu internen, nichtöffentlichen Zwecken anfordern. Die Entscheidung über diese außerredaktionelle Bereitstellung obliegt der Berücksichtigung des Schutzes von Persönlichkeitsrechten der Betroffenen im jeweiligen Fall. Wir bitten um Verständnis.
Sehr geehrter Kunde,

wir möchten ihnen unsere Agenturinhalte ohne störende Werbebotschaften darstellen.

Bitte nutzen Sie dazu in Zukunft unser b2b-Portal unter

www.nonstopmedia.de.

Ihre Zugangsdaten bleiben gleich, sie werden nach Login auf der dortigen Seite sofort auf die bekannten Inhalte von NonstopNews weitergeleitet - werbefrei.

Diesen Hinweis ausblenden.