Ihre Werbung auf Nonstopnews.de
Ihre Werbung auf Nonstopnews.de

Schock für Freiwillige Feuerwehr in Gelting:

Dieb(e) klauen Feuerwehrfahrzeug und verursachen damit schweren Unfall: Einsatzkräfte finden eigenes Löschfahrzeug total zerstört am Einsatzort

Von dem oder den verunglückten Täter(n) fehlte zunächst jede Spur – Bereitschaftspolizisten rückten mit Mannschaftswagen zur Suche an – Wehrführer: Wir sind wütend und können noch gar nicht begreifen, was da passiert ist – Schaden: 500.000 Euro

Bildergalerie vorhanden

Datum: Samstag, 25. Juli 2009, ca. 04:00 Uhr

Ort: Gelting, Landkreis Schleswig-Flensburg, Schleswig-Holstein

 

(mwü) Da trauten die Feuerwehrleute in Gelting (Kreis Schleswig-Flensburg) wohl ihren eigenen Augen nicht. Sie wurden am frühen Samstagmorgen zu einem schweren Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 199 alarmiert. Als die Kräfte am Feuerwehrgerätehaus eintrafen dann der erste Schock an diesem Morgen: Das Gerätehaus war aufgebrochen, das große und fast neuwertige Lösch- und Hilfeleistungsfahrzeug der Wehr verschwunden.

Kurzerhand rückten die Helfer daraufhin mit ihren Privatfahrzeugen an die nur wenige hundert Meter entfernte Unfallstelle aus. Dann der zweite Schock für die Retter: Das zertrümmerte Fahrzeug, das dort umgestürzt auf der Straße lag, war den Kräften schließlich wohlbekannt – es handelte sich um das gestohlene Löschgruppenfahrzeug (LF 16). Von dem oder den verunfallten Dieben fehlte aber jede Spur, auch wenn der Zerstörungsgrad der Mannschaftskabine zunächst das Schlimmste vermuten ließ. Vermutlich waren der oder die Täter nach dem Unfall noch selbst aus dem völlig zerstörten und auf der Seite liegenden Feuerwehrfahrzeug geklettert und zu Fuß geflüchtet. Die Polizei forderte sofort Verstärkung an, Bereitschaftspolizisten, die bei einem Volksfest in der Nähe im Einsatz waren, eilten mit Mannschaftsbussen herbei und suchten die Umgebung großflächig ab. Allerdings blieb die groß angelegte Suche bislang erfolglos.

Nach ersten Ermittlungen der Polizei waren der oder die Täter nach dem Einbruch mit dem gestohlenen Löschfahrzeug auf die B199 in Richtung Flensburg eingebogen. Bereits nach rund 700 Metern Fahrtstrecke verlor der Fahrer dann das erste Mal die Kontrolle über das 14 Tonnen schwere Fahrzeug und geriet auf den Grünstreifen - von dort konnte er das schwere Gefährt jedoch noch einmal auf die Straße zurücklenken. Doch nur 100 Meter weiter passierte es dann: Der Fahrer kam erneut von der Straße ab und rutschte in einen Graben, wo sich das Fahrzeug mindestens einmal komplett überschlug, bevor es auf der Seite liegenblieb. Das Löschfahrzeug wurde bei dem Unfall komplett zerstört, Geltings Bürgermeister Uwe Linde bezifferte den Schaden auf rund 500.000 Euro, auch wenn die Feuerwehrleute noch einige Gerätschaften aus dem verunfallten Fahrzeug retten konnten. Er kam noch in der Nacht an die Unfallstelle, kündigte an, am Montag sofort mit Fahrzeugherstellern in Kontakt zu treten. Denn: Die Freiwillige Feuerwehr Gelting absolviert neben der Brandbekämpfung auch zahlreiche technische Hilfeleistungen, etwa nach schweren Verkehrsunfällen auf der unfallträchtigen B199, für die die Geltinger Wehr auf einem mehrere Kilometer langen Teilstück zuständig ist. Der Ausfall des gestohlenen Fahrzeugs stellt die Führung der Feuerwehr und die Verantwortlichen der Gemeinde deshalb vor Herausforderungen, zumal es das einzige Fahrzeug der Geltinger Wehr war und die Lieferzeit bei einer Neubestellung für ein solches Fahrzeug nahezu ein Jahr beträgt. Zunächst werden nun im Ernstfall benachbarte Feuerwehren alarmiert, die jedoch längere Anfahrtswege in das Geltinger Gebiet haben. Rund um Gelting gibt es zwar zahlreiche kleinere Feuerwehren, die nun die Einsätze der unfreiwillig hilflosen Kameraden übernehmen, doch diese verfügen meist nur über die Grundausstattung mit kleineren Löschfahrzeugen und ohne Gerät für die technische Hilfeleistung. Wehrführer Bernd Kraack-Petersen: „Wir sind wütend - und können noch gar nicht begreifen, was da passiert ist“.

 

Die exclusiven NonstopNews-Bilder (Nacht/Dämmerung) und die O-Töne:

 

- Totale der Unfallstelle

- Zerstörtes Löschfahrzeug liegt zwischen Fahrbahn und Fußweg auf Grünstreifen

- Zerstörte Fahrerkabine, div.

- Großaufgebot (Nachbar-)Feuerwehr vor Ort, Rettungsdienst vor Ort

- Feuerwehrkräfte entladen verunglücktes Löschfahrzeug

- Schleuderspuren, Reifenabdrücke in Wiese

- Feuerwehrkräfte im Gespräch

- Bereitschaftspolizei mit Mannschaftsbussen vor Ort

- Polizei bei Unfallaufnahme, Beamte im Gespräch mit Feuerwehrkräften

- Außenshots Feuerwehrgerätehaus Gelting, Polizeiabsperrung

- Eingeschlagene Fensterscheibe

- Beschädigte Außenwand (von Löschfahrzeug offenbar gerammt)

- Tafel mit Einsatzort in Feuerwehrgerätehaus

- Löschfahrzeug wird mit schwerem Gerät aufgerichtet

- Verunglücktes Löschfahrzeug von Dach eines weiteren Fahrzeugs gedreht

- O-Ton Hans-Jürgen Thomsen, Polizei Kappeln: ...Einbruch in Feuerwehrgerätehaus...Löschfahrzeug gestohlen, nur wenige hundert Meter entfernt dann schwerer Unfall...Täter vermutlich zu Fuß flüchtig...Fahndung läuft...

- O-Ton Uwe Linde, Bürgermeister Gelting: „..(sinngemäß)..ein erschreckender Vorfall...es handelte sich um ein Spezialfahrzeug...der Schaden beträgt etwa eine halbe Million Euro...werden am Montag gleich mit Herstellern telefonieren wegen eines Ersatzfahrzeugs..in letzter Zeit hatten wir öfter Probleme mit Fehlalarmen durch Jugendliche...diese Fälle sind aber aufgeklärt...“

- O-Ton Bernd Kraack-Petersen, Wehrführer Freiwillige Feuerwehr Gelting: „..(sinngemäß)..wir sind völlig schockiert...konnten das gar nicht begreifen...die Kameraden sind enttäuscht und wütend...nun müssen erstmal andere Feuerwehren unsere Aufgaben übernehmen...“

- Zahlreiche Schnittbilder

 

Bestellen Sie das TV-Material unter 04221 / 97 30 444 – Standort: Flensburg

 


Wichtiger Hinweis: Die Anforderung von Video- und Bildmaterial ist Redaktionen von Fernsehanstalten und Printmedien vorbehalten. Auf Anfrage können am jeweiligen Geschehen beteiligte Einsatzkräfte, die bei uns registriert sind, TV-Material zu internen, nichtöffentlichen Zwecken anfordern. Die Entscheidung über diese außerredaktionelle Bereitstellung obliegt der Berücksichtigung des Schutzes von Persönlichkeitsrechten der Betroffenen im jeweiligen Fall. Wir bitten um Verständnis.


Sehr geehrter Kunde,

wir möchten ihnen unsere Agenturinhalte ohne störende Werbebotschaften darstellen.

Bitte nutzen Sie dazu in Zukunft unser b2b-Portal unter

www.nonstopmedia.de.

Ihre Zugangsdaten bleiben gleich, sie werden nach Login auf der dortigen Seite sofort auf die bekannten Inhalte von NonstopNews weitergeleitet - werbefrei.

Diesen Hinweis ausblenden.