Ihre Werbung auf Nonstopnews.de
Ihre Werbung auf Nonstopnews.de

Feuer bei der Feuerwehr:
Flammen lodern an Feuerwehrgerätehaus

Feuerwehr wurde zum Löschen ihres eigenen Gerätehauses gerufen – Großeinsatz für umliegende Wehren – Erst am 11. Januar war in Syke das Gerätehaus samt Fuhrpark durch ein Großfeuer vernichtet worden (Archivbilder!) – Möglicherweise Zusammenhang mit Brandserie im Ort – Polizei ermittelt – Nachtbilder mit fünf O-Tönen!

Bildergalerie vorhanden

Datum: Montag, 23. Februar 2009, ca. 00:00 Uhr

Ort: Achim-Uphusen, LK Verden, Niedersachsen
 

(gs) Alarm kurz vor Mitternacht für die Feuerwehr Uphusen. Doch als die freiwilligen Löschkräfte am Gerätehaus eintrafen, um von dort auszurücken, waren sie auch schon am Einsatzort: Es brannte das Feuerwehrgerätehaus bzw. ein dort integriertes Vereinsheim.

Meterhohe Flammen schlugen aus dem Obergeschoss und im hinteren Bereich entgegen, in dem vor allem das Vereinsheim und Sozialräume der Feuerwehr und Veranstaltungsräume untergebracht waren. Erst eintreffenden Feuerwehrkameraden gelang es, die wertvollen Fahrzeuge aus der Fuhrparkgarage zu fahren und weiteres Equipment in Sicherheit zu bringen.

Augenzeuge Eric Rubin hatte nahe der Autobahn Flammen gesehen und war dem Feuerschein nach gefahren. Vor Ort fand er dann ein brennendes Gebäude vor und rief die 112 an. „Erst als die eintreffenden Löschkräfte ohne Ausrüstung ins Gebäude rannten und die Feuerwehrfahrzeuge herausfuhren, begriff ich, dass es sich ums Gerätehaus handelte“, so Rubin später..

Vielen Löschkräften kamen bei den ersten Einsatzmeldungen böse Erinnerungen an den jüngsten Vorfall in Syke. Dort war vor knapp sechs Wochen das gesamte Gerätehaus samt Fuhrpark durch ein Großfeuer vernichtet worden (NonstopNews berichtete mit News Nr. 8306).

Die Leitstelle ließ nach einer ersten Rückmeldung sofort weitere Nachbarwehren hinzualarmieren, um ein Ausbreiten auf den Garagentrakt des Gerätehauses zu verhindern. Feuerwehrkräfte versuchten derweil weitere Gerätschaft aus den Räumen in Sicherheit zu bringen.

Dank des äußerst umsichtigen Einsatzes der Feuerwehrkräfte gelang es offenbar größeren Schaden von dem Gerätehaus mit der sensiblen Technik abzuwenden. Das Vereinsheim und die Sozialräume brannten jedoch völlig.

Die Polizei fand auf einer Wiese nahe der Brandstelle unterhaltungselektronische Geräte, die möglicherweise aus einem Einbruch im Objekt stammen. Die Brandausbruchsstelle müsste in den Räumen des Vereins gelegen haben, dort ist jedenfalls der Brandschaden am Größten. Die Polizei ermittelt derzeit vor allem in Richtung Brandstiftung, so Pressesprecher Jürgen Menzel vor Ort. Innerhalb der vergangenen Woche war es in der Ortschaft Uphusen zu insgesamt bereits vier weiteren Bränden gekommen, die die Handschrift eines unbekannten Feuerteufels tragen. Auch der Bürgermeister des Ortes Uwe Kellner zeigte sich vor Ort schockiert von den Vorfällen: „Es drängt sich der Verdacht auf, dass da Absicht hinter steckt.“ Ortsbrandmeister Olaf Dykau war einer der ersten vor Ort: „Ich bin sofort losgeeilt, um noch zu retten, was zu retten ist“. Mit Erfolg, denn die Einsatzbereitschaft der Feuerwehr ist trotz des Brandes ungefährdet. Nun bleibt zu hoffen, dass die Polizei den mutmaßlichen Brandstifter bald fassen kann, bevor es zu noch gefährlicheren Bränden kommt.

  

Die NonstopNews-Bilder (Nacht) und der O-Ton:

 

-          Totale Brandstelle am Feuerwehrhaus, viel Blaulicht vor Ort, Flammen am Dach

-          Flammen lodern im Inneren, dichter Rauch dringt heraus

-          Feuerwehr löscht mit mehreren Rohren in Räume, darin Flammen

-          Rauch dringt aus Obergeschoss, darunter Schild der Feuerwehr

-          Drehleiter am Gebäude, Rauch dringt aus Dach, Scheiben werden gewaltsam geöffnet

-          Feuerwehr rettet Equipment aus Räumen

-          Diverse Einsatzbilder mit dichtem Qualm rund um das Gerätehaus

-          O-Ton 1: Eric Rubin, Augenzeuge und Alarmmelder: (sinngem.) „…sah Feuerschein nahe der Autobahn… bin um die Runde gefahren, habe dann 112 gewählt… Feuerwehr hat tollen Job gemacht, hab erst gar nicht gesehen, dass es das Feuerwehrhaus ist, erst als die ohne Geräte rein sind und die Fahrzeuge raus fuhren, hab ich erst begriffen, dass da die Feuerwehr brennt.“

-          O-Ton 2: Manfred Poller, Anwohner: „…sah Flammen oben herauskommen… haben sofort Feuerwehr gerufen, war sofort da… war überrascht, wie schnell die Kameraden selber dann gearbeitet haben… die haben dann ihre Autos raus gefahren“

-          O-Ton 3: Olaf Dykau, Ortsbrandmeister Achim: „ haben festgestellt, dass es sich um Feuerwehrhaus handelt, vor allem Veranstaltungsräume betroffen.. Feuer hat sich ins Dach gefressen… konnten erhebliche Werte aus Feuerwehr retten und in Sicherheit bringen… Kripo muss Ursache ermitteln… hatten in letzter Woche drei Einsätze in Uphusen auch mitten in der Nacht… war sehr mulmiges Gefühl, bin sofort losgeeilt, um noch zu retten, was zu retten ist…“

-          O-Ton 4 Uwe Kellner, Bürgermeister Uphusen: „…wurde hinzugerufen, da Feuerwehrhaus brennt… habe gleich an den Vorfall in Syke gedacht… zum Glück Fuhrpark in Sicherheit… man denkt gleich an Syke, hier zum Glück Equipment in Sicherheit… sehr ungewöhnlich, dass nachts so viele Brände in Uphusen sind…, es drängt sich auf, dass da Absicht hinter steckt… viele Erinnerungen im Vereinsheim zerstört, Feuerwehr hat aber noch Pokale gerettet“

-          O-Ton 5 Jürgen Menzel, Polizeosprecher Verden/Osterholz: „…Maßnahmen konzentrieren sich erstmal auf Feuerwehrarbeit… wir haben aber Hinweise auf Brandstiftung in diesem Fall… Einzelheiten nach weiteren Untersuchungen… Fakt ist, dass wir innerhalb von einer Woche vier Brände in Uphusen hatten, aber Ermittlungen dauern noch an… Bevölkerung ist sensibel geworden, achtet auf Personen und Fahrzeuge… ist bitter und tragisch, was hier passiert, erinnert an Syke…“

-          Schnittbilder

 

Wir haben auch Archivmaterial vom Feuerwehr-Brand in Syke zum Download bereitgestellt

 

Bestellen Sie das TV-Material unter 04221 / 97 30 444 - Standort: Delmenhorst


Wichtiger Hinweis: Die Anforderung von Video- und Bildmaterial ist Redaktionen von Fernsehanstalten und Printmedien vorbehalten. Auf Anfrage können am jeweiligen Geschehen beteiligte Einsatzkräfte, die bei uns registriert sind, TV-Material zu internen, nichtöffentlichen Zwecken anfordern. Die Entscheidung über diese außerredaktionelle Bereitstellung obliegt der Berücksichtigung des Schutzes von Persönlichkeitsrechten der Betroffenen im jeweiligen Fall. Wir bitten um Verständnis.


Sehr geehrter Kunde,

wir möchten ihnen unsere Agenturinhalte ohne störende Werbebotschaften darstellen.

Bitte nutzen Sie dazu in Zukunft unser b2b-Portal unter

www.nonstopmedia.de.

Ihre Zugangsdaten bleiben gleich, sie werden nach Login auf der dortigen Seite sofort auf die bekannten Inhalte von NonstopNews weitergeleitet - werbefrei.

Diesen Hinweis ausblenden.