Ihre Werbung auf Nonstopnews.de
baden_wuerttemberg

News-Nr.: 7141

Martin S. ist bereits suspendiert - offenbar weil er Spenden unterschlagen hatte
Baden-Württembergischer Pfarrer unter Verdacht: Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Kinderpornos

Auch ein britischer BBC-Reporter war dem Mann auf der Spur - Er soll im Besitz und an der Verbreitung von Kinderpornografie beteiligt gewesen sein - Im Chat wollte er sich offenbar mit einem elfjährigen Mädchen im Wald verabreden - Polizei wertet beschlagnahmte Datenträger aus

Bildergalerie vorhanden

Datum: Donnerstag, 29. Mai 2008
Ort: Dietingen/Rottweil, Landkreis Rottweil, Baden-Württemberg


(mwü) Die Staatsanwaltschaft in Rottweil ermittelt gegen einen 37-jährigen suspendierten Pfarrer aus Dietingen (Baden-Württemberg). Das bestätigte der leitende Oberstaatsanwalt Dr. Albrecht Foth am Donnerstag gegenüber NonstopNews. Martin S. soll im Besitz und an der Verbreitung von Kinderpornografie beteiligt gewesen sein. Von einem Internet-Café aus soll er darüber hinaus Kontakt zu Minderjährigen gesucht - und gefunden haben. Auch ein britischer BBC-Journalist ist dem Dietinger auf der Spur gewesen.
Suspendiert wurde der katholische Pfarrer offenbar wegen der Veruntreuung von Spendengeldern - Zeitungsberichten zufolge in Zusammenhang mit einer Tätigkeit in Peru, wo der Mann auch das Priesterseminar besucht hatte. Nach NonstopNews-Informationen soll Martin S. allerdings darüber hinaus noch gegen Bezahlung als Kantor und Organist in der Gemeinde tätig gewesen sein. Auf der Spur des 37-Jährigen war zunächst ein Journalist der britischen BBC. In einem Internet-Café - vermutlich in Rottweil- soll er den Pfarrer mit einem Kamerateam überrascht haben. Der Reporter hatte sich während einer größeren Recherche zum Thema Kinderpornografie auf die Suche nach mutmaßlichen Tätern begeben. Das Wochenmagazin „Focus“ berichete bereits über das Zusammentreffen von Journalist und mutmaßlichem Täter.
Laut „Focus“ hatte der Dietinger während eines Chats ein elfjähriges Mädchen aus dem englischen Wales (Chatname: „Sweet princess“, süße Prinzessin) angesprochen. Er habe sie um ihren Slip gebeten und um ein Treffen im Wald („Niemand wird uns dort sehen“), zitiert der „Focus“.
„Sweet princess“ soll eine hierzulande illegale Software eingesetzt haben, die bei möglichen Kontakten mit Erwachsenen über den Kinder-Chat Alarm schlägt. So kam man offenbar auf die Spur des Dietinger Pfarrers. Ob die Staatsanwaltschaft Anklage erhebt, werde entschieden, wenn die Auswertung der beschlagnahmten Datenträger abgeschlossen ist, sagte der leitende Oberstaatsanwalt, Dr. Albrecht Foth.

 

Die NonstopNews-Bilder (Tag) und der O-Ton:

 

  • Totale kath. Kirche in Dietingen (St. Nikolaus), div.

  • Schaukasten, Aushang an Wand

  • Kirchturm, Eingang, div.

  • Ortseingang Dietingen, Blick in Ort, Ortsschild

  • Antexter Staatsanwalt, an Schreibtisch

  • Scans "Focus"-Artikel (jpeg, mpg2)

  • O-Ton Dr. Albrecht Foth, leitender Oberstaatsanwalt, Rottweil: (sinngemäß)... "...ich kann die Ermittlungen bestätigen...der Betreffende ist katholischer Pfarrer, aber derzeit nicht im Dienst...wegen finanzieller Vorkomnisse vom Dienst suspendiert...bei uns ist ein Verfahren anhängig wegen Verbreitung und Besitzes von Kinderpornografie...größere Menge Datenträger sind sichergestellt und beschlagnahmt...diese Datenträger befinden sich derzeit bei der Polizei, um ausgewertet zu werden...es besteht der Verdacht, dass der Betreffende kinderpornografische Bilder aus dem Internet auf seinen Computer geladen und von dort auch wieder weiter verbreitet hat...nach meiner Information ist er nicht mehr im kirchlichen Dienst beschäftigt...da die Auswertung der Datenträger noch andauert, ist noch unklar, ob es zu einer Anklage oder zur Einstellung des Verfahrens kommt..."

  • Schnittbilder

 

Das Footage des BBC-Teams, das Mitte 2007 in dem Internetcafé gedreht wurde, ist ggf. über die BBC zu beziehen/erfragen.

Wir bemühen uns noch um Vox-Pops zum Thema.

 

Bestellen Sie das TV-Material unter 04221 / 97 30 444 – Standort: Rottweil/Balingen

 


Wichtiger Hinweis: Die Anforderung von Video- und Bildmaterial ist Redaktionen von Fernsehanstalten und Printmedien vorbehalten. Auf Anfrage können am jeweiligen Geschehen beteiligte Einsatzkräfte, die bei uns registriert sind, TV-Material zu internen, nichtöffentlichen Zwecken anfordern. Die Entscheidung über diese außerredaktionelle Bereitstellung obliegt der Berücksichtigung des Schutzes von Persönlichkeitsrechten der Betroffenen im jeweiligen Fall. Wir bitten um Verständnis.
Sehr geehrter Kunde,

wir möchten ihnen unsere Agenturinhalte ohne störende Werbebotschaften darstellen.

Bitte nutzen Sie dazu in Zukunft unser b2b-Portal unter

www.nonstopmedia.de.

Ihre Zugangsdaten bleiben gleich, sie werden nach Login auf der dortigen Seite sofort auf die bekannten Inhalte von NonstopNews weitergeleitet - werbefrei.

Diesen Hinweis ausblenden.