niedersachsen
Freitag, 24. Mai 2024, 22:00 Uhr
Hannover-Linden, Niedersachsen
News-Nr.: 44383

Großalarm in Hannover:
Wohnung im 4. Stock eines Hochhauses fängt Feuer - Flammen breiten sich auf darüberliegende Etage aus - Feuerwehr findet bei Absuche des verrauchten Treppenhauses eine Bewohnerin und kann sie aus dem giftigen Rauch retten

Hausbewohner schnappen sich das Nötigste und stehen fassungslos auf der Straße - Einsatzkräfte können Flammen rasch unter Kontrolle bringen – Feuerwehr: „Hochdramatische Situation“

Bildergalerie vorhanden

Datum: Freitag, 24. Mai 2024, 22:00 Uhr

Ort: Hannover-Linden, Niedersachsen

 

(ch) Sie wollten entspannt ins Wochenende starten, saßen vielleicht auf der Couch, noch beim Abendessen oder lagen bereits im Bett. Doch am späten Freitagabend war es mit der Ruhe für die Bewohner eines Hochhauses im Hannoverschen Stadtteil Linden schlagartig vorbei. Im 4. Stock war in einer Wohnung ein Feuer ausgebrochen. Mehrere Notrufe gingen bei der Feuerwehr ein, die von einer starken Flammen- und Rauchentwicklung sprachen. Dies bestätigte sich auch für die ersten Kräfte, die sich auf Anfahrt befanden. Die Leitstelle der Feuerwehr löste Großalarm aus.

Über zwei Drehleitern begann die Feuerwehr sofort mit den Löscharbeiten. Gleichzeitig eilten mehrere Trupps unter Atemschutz in das Brandobjekt, in dem sich mittlerweile giftiger Rauch im gesamten Treppenraum ausgebreitet hatte. Die Helfer hatten die Aufgabe, die brennende Wohnung nach möglichen Vermissten zu suchen. Denn lange war nicht klar, ob und wie viele Menschen sich möglicherweise in dem Gebäude noch befinden könnten. Tatsächlich entdeckten die Einsatzkräfte eine Bewohnerin, die sich bereits hilflos im Treppenraum befand. Sie retteten die Frau und brachten sie ins Freie, wo der Rettungsdienst die weitere Versorgung übernahm und sie in ein Krankenhaus brachte. Für mögliche weitere Verletzte wurde eine Patientenablage aufgebaut, die vom Leitenden Notarzt und dem Organisatorischen Leiter Rettungsdienst betreut wurde. Zum Glück meldete sich im weiteren Einsatzverlauf jedoch keine weiteren Betroffenen, die Hilfe benötigten.

Der Feuerwehr gelang es schnell, den Brand unter Kontrolle zu bringen. Dieser war anfangs so stark, dass die Flammen bereits auch auf die darüberliegende 5. Etage übergegriffen hatten. Nach rund einer halben Stunde war das Feuer unter Kontrolle. Der Schaden wird auf mindestens 250.000 Euro geschätzt. Insgesamt waren Feuerwehr und Rettungsdienst mit 28 Fahrzeugen und fast 80 Kräften vor Ort. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Die evakuierten Bewohner konnten bis auf jene der betroffenen Wohnung wieder alle in ihre Räumlichkeiten zurückkehren.


Zusatzinfos vorhandenWeiterführende Infos zum Thema:
Wichtiger Hinweis: Die Anforderung von Video- und Bildmaterial ist Redaktionen von Fernsehanstalten und Printmedien vorbehalten. Auf Anfrage können am jeweiligen Geschehen beteiligte Einsatzkräfte, die bei uns registriert sind, TV-Material zu internen, nichtöffentlichen Zwecken anfordern. Die Entscheidung über diese außerredaktionelle Bereitstellung obliegt der Berücksichtigung des Schutzes von Persönlichkeitsrechten der Betroffenen im jeweiligen Fall. Wir bitten um Verständnis.
Sehr geehrter Kunde,

wir möchten ihnen unsere Agenturinhalte ohne störende Werbebotschaften darstellen.

Bitte nutzen Sie dazu in Zukunft unser b2b-Portal unter

www.nonstopmedia.de.

Ihre Zugangsdaten bleiben gleich, sie werden nach Login auf der dortigen Seite sofort auf die bekannten Inhalte von NonstopNews weitergeleitet - werbefrei.

Diesen Hinweis ausblenden.