saarland
Dienstag, 20. Februar 2024, 13:30 Uhr
Dudweiler, Saarbrücken, Saarland
News-Nr.: 43857

Gebäude an Gleisbett niedergebrannt:
Eine Person durch Feuer schwer verletzt - Ersthelfer retten Bewohner aus Wohnung - Schaulustige betreten das am Haus vorbeilaufende Gleisbett und bringen sich und andere in Gefahr - Polizei sperrt Zugverkehr während der Rettungs- und Löscharbeiten

„Hier besteht Lebensgefahr für die Gaffer!“

Bildergalerie vorhanden

Datum: Dienstag, 20. Februar 2024, 13:30 Uhr

Ort: Dudweiler, Saarbrücken, Saarland

 

(fl)  In Saarbrücken-Dudweiler kam es im Bereich des Güterbahnhofs in der Straße „Zum Güterbahnhof“ zu einem Feuer in einem bewohnten Haus. Augenzeugen konnten den schwer verletzten Bewohner im letzten Augenblick aus seiner brennenden Wohnung retten. Bei Eintreffen der Feuerwehr stand das Gebäude bereits in Vollbrand und das Dach stürzte ein. Die Rauchentwicklung war so stark, dass auch der Bahnverkehr auf der Strecke Saarbrücken - Frankfurt davon beeinträchtig war. Die Polizei hatte zudem mit Schaulustigen im Bereich des Gleisbetts zu kämpfen. Die Rettungssanitäter mussten den schwerverletzten Mann über die Gleise hinweg durch das Bahnhofsgebäude Dudweiler zum bereitstehenden Rettungswagen abtransportieren.

„Hier besteht Lebensgefahr für die Gaffer!“, so Polizei-Sprecher Markus Müller, Dienststellenleiter der Polizei Sulzbach im Gespräch. Die Bundespolizei patrouillierte deshalb während der Löscharbeiten im Gleisbett. Die Bahnverbindung zwischen Saarbrücken und Sulzbach musste voll gesperrt werden. „Der Bewohner war ansprechbar und ist schwer verletzt“, so der Polizeisprecher. Das Haus ist nicht mehr bewohnbar. Ein Giebel droht weiterhin einzustürzen. Deshalb wird der Bereich um das Haus abgesperrt.

Durch das Feuer waren die Versorgungsleitungen zum Haus in Mitleidenschaft gezogen worden. In der Nachbarschaft ist vorerst die Stromzufuhr unterbrochen.

Im Einsatz sind rund 70 Kräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst, Landes- und Bundespolizei.

 


Wichtiger Hinweis: Die Anforderung von Video- und Bildmaterial ist Redaktionen von Fernsehanstalten und Printmedien vorbehalten. Auf Anfrage können am jeweiligen Geschehen beteiligte Einsatzkräfte, die bei uns registriert sind, TV-Material zu internen, nichtöffentlichen Zwecken anfordern. Die Entscheidung über diese außerredaktionelle Bereitstellung obliegt der Berücksichtigung des Schutzes von Persönlichkeitsrechten der Betroffenen im jeweiligen Fall. Wir bitten um Verständnis.
Sehr geehrter Kunde,

wir möchten ihnen unsere Agenturinhalte ohne störende Werbebotschaften darstellen.

Bitte nutzen Sie dazu in Zukunft unser b2b-Portal unter

www.nonstopmedia.de.

Ihre Zugangsdaten bleiben gleich, sie werden nach Login auf der dortigen Seite sofort auf die bekannten Inhalte von NonstopNews weitergeleitet - werbefrei.

Diesen Hinweis ausblenden.