bremen
Freitag, 2. Februar 2024, 15:30 Uhr
Bremerhaven, Bremen
News-Nr.: 43758

Nichts geht mehr in Bremerhavens Hafen:
Wutbauern blockieren erneut Hafen von Bremerhaven – nach morgendlicher Demo erzürnt Bundestagsbeschluss Landwirte so sehr, dass sie umkehren und erneut Zufahrten mit Traktoren zustellen

Drohnenaufnahmen von Blockade und kilometerlangem Stau – Landwirte ließen einfach die Traktoren stehen und gingen weg, so dass Räumung durch Polizei aussichtlos

Bildergalerie vorhanden

Datum: Freitag, 2. Februar 2024, 15:30 Uhr

Ort: Bremerhaven, Bremen

 

(sg) Zunächst war es nur eine angemeldete Bauerndemonstration in Bremerhaven, die am Vormittag zunächst friedlich verlief und nur für zeitweise Verkehrsbeeinträchtigungen sorgte.

Doch als die Landwirte, die gegen die Agrarpolitik der Bundesregierung protestierten und mehr Wertschätzung für ihre Arbeit forderten, bereits auf dem Rückweg waren, kehrte ein Großteil der Traktoren plötzlich wieder um.

Zahlreiche Landwirte waren über die am Mittag im Bundestag verabschiedeten Haushaltsgesetzte, die unter anderem die Kürzung der Agrardiesel-Subventionen vorsehen, so erzürnt, dass sie spontan beschlossen, den Bremerhavener Hafen nun für den Rest des Tages stillzulegen. Sie blockierten sie ab dem Nachmittag somit erneut die Zufahrt zum Hafen und ließen anders als bei der Demo morgens keine Autos und Lastwagen mehr passieren.

Um eine Räumung zu erschweren, ließen sie ihre Traktoren kurzerhand herrenlos zurück und gingen gemeinsam davon. Die Polizei hätte somit einzig die Möglichkeit, die Fahrzeuge abschleppen lassen, was aber eine fast unüberwindbare logistische Aufgabe gewesen wäre. So bildete sich ein kilometerlanger Stau auf den umliegenden Straßen. Die Hafengesellschaft beklagte einen erheblichen Schaden für den Güterumschlag. Die Landwirte kündigten an, ihren Protest fortzusetzen, bis ihre Forderungen endlich erfüllt werden.

 


Wichtiger Hinweis: Die Anforderung von Video- und Bildmaterial ist Redaktionen von Fernsehanstalten und Printmedien vorbehalten. Auf Anfrage können am jeweiligen Geschehen beteiligte Einsatzkräfte, die bei uns registriert sind, TV-Material zu internen, nichtöffentlichen Zwecken anfordern. Die Entscheidung über diese außerredaktionelle Bereitstellung obliegt der Berücksichtigung des Schutzes von Persönlichkeitsrechten der Betroffenen im jeweiligen Fall. Wir bitten um Verständnis.
Sehr geehrter Kunde,

wir möchten ihnen unsere Agenturinhalte ohne störende Werbebotschaften darstellen.

Bitte nutzen Sie dazu in Zukunft unser b2b-Portal unter

www.nonstopmedia.de.

Ihre Zugangsdaten bleiben gleich, sie werden nach Login auf der dortigen Seite sofort auf die bekannten Inhalte von NonstopNews weitergeleitet - werbefrei.

Diesen Hinweis ausblenden.