DOMEYER - SAFTEY FIRST
nordrhein_westfalen
Donnerstag, 15. September 2022, 1:30 Uhr
Bonn, Nordrhein-Westfalen
News-Nr.: 40390

Rauch zieht ins Treppenhaus:
Feuer bricht in der Nacht in Bonner Appartement aus - Vierköpfige Familie bringt sich in Sicherheit, vergisst aber die Wohnungstür zu schließen, sodass Rauch in den Treppenraum ziehen kann - Feuerwehr bringt Brand zügig unter Kontrolle - 14 Bewohner durch Rettungsdienst betreut

Betroffene Wohnung in Mehrfamilienhaus vorerst unbewohnbar - Helfer aufgrund unklarer Lage mit Großaufgebot vor Ort - Glücklicherweise niemand verletzt - Feuerwehr rät im O-Ton, immer die Türen zu schließen, um Flammen keine weitere Nahrung zu geben und Rauchausbreitung zu verhindern

Bildergalerie vorhanden

Datum: Donnerstag, 15. September 2022, 1:30 Uhr

Ort: Bonn, Nordrhein-Westfalen

 

(ch) Eine unruhige Nacht liegt hinter den Bewohnern eines Mehrfamilienhauses im Bonner Zentrum. Um kurz vor 1:30 Uhr hatten Anrufer einen Brand in einer Wohnung im ersten Stock des Gebäudes gemeldet. Für die Feuerwehr war bei Ankunft aufgrund der Vielzahl an Wohnhäusern und der starken Rauchausbreitung nicht klar, welches Objekt betroffen war, weswegen weitere Kräfte nachalarmiert wurden. 

Die vierköpfige Familie hatte sich glücklicherweise aus eigener Kraft retten können. Bei ihrer Flucht ließen sie jedoch die Wohnungstür offen, sodass der Rauch in das Treppenhaus ziehen konnte und den Rettungsweg für die übrigen Bewohner des Hauses verhinderte. Arno Kluwig von der Berufsfeuerwehr Bonn rät daher eindringlich: „Wichtig ist, wenn man es noch kann, die Türen zum Brandraum zu schließen. Und dann sollte man natürlich den Schlüssel mitnehmen, damit wir nicht Tür aufbrechen müssen.“

Das Augenmerk der Feuerwehr richtete sich darauf, eine schnelle Brandbekämpfung im Innen- und Aussenangriff mit mehreren Trupps unter Atemschutz durchzuführen sowie den Treppenraum nach Personen zu kontrollieren und den Rauch abzuführen.

Im Verlaufe des Einsatzes wurden insgesamt 14 betroffene Bewohner durch den Rettungsdienst gesichtet und betreut, jedoch glücklicherweise niemand verletzt. Die Feuerwehr kontrollierte alle angrenzenden Wohnungen auf möglichen Verrauchung. Bis auf die Bewohner der Brandwohnung, die übergangsweise bei Bekannten unterkommen, konnten alle Bewohner in ihre Wohnungen zurückkehren. 

Was das Feuer auslöste, ist noch nicht bekannt. Die Kriminalpolizei wird die Ermittlungen hierzu aufnehmen. 


Zusatzinfos vorhandenWeiterführende Infos zum Thema:
Wichtiger Hinweis: Die Anforderung von Video- und Bildmaterial ist Redaktionen von Fernsehanstalten und Printmedien vorbehalten. Auf Anfrage können am jeweiligen Geschehen beteiligte Einsatzkräfte, die bei uns registriert sind, TV-Material zu internen, nichtöffentlichen Zwecken anfordern. Die Entscheidung über diese außerredaktionelle Bereitstellung obliegt der Berücksichtigung des Schutzes von Persönlichkeitsrechten der Betroffenen im jeweiligen Fall. Wir bitten um Verständnis.
Sehr geehrter Kunde,

wir möchten ihnen unsere Agenturinhalte ohne störende Werbebotschaften darstellen.

Bitte nutzen Sie dazu in Zukunft unser b2b-Portal unter

www.nonstopmedia.de.

Ihre Zugangsdaten bleiben gleich, sie werden nach Login auf der dortigen Seite sofort auf die bekannten Inhalte von NonstopNews weitergeleitet - werbefrei.

Diesen Hinweis ausblenden.