Ihre Werbung auf Nonstopnews.de
saarland
Dienstag, 24. Mai 2022, 16:00 Uhr
A8 Spiesen-Elversberg - Dreieck Friedrichsthal, Landkreis Neunkirchen, Saarland
News-Nr.: 39544

Hund sorgt für große Aufrgegung und Vollsperrung der A8:
Ausgebüchster Hund läuft auf die Autobahn, verursacht mehrere Unfälle und kann erst nach anderthalb Stunden von der Polizei wieder eingefangen werden

Neue Besitzer hatten Hund erst vor zwei Tagen aus dem Tierheim abgeholt und er hörte noch nicht auf die unbekannten Kommandos

Bildergalerie vorhanden

Datum: Dienstag, 24. Mai 2022, 16:00 Uhr

Ort: A8 Spiesen-Elversberg - Dreieck Friedrichsthal, Landkreis Neunkirchen, Saarland

 

(et) Ein Hund hat am Dienstag auf der A8 im Saarland für Aufregung und anderthalb Stunden Vollsperrung in beiden Richtungen gesorgt. Die neuen Besitzer hatten den Mischling erst vor zwei Tagen aus dem Tierheim nach Hause geholt und dort muss er ihnen ausgebüchst sein. Irgenwie schaffte er es dann auf die nahe Autobahn und sorgte für etliche Vollbremsungen und mehrere Unfäälle. Eine 68-jährige Autofahrerin erkannte die plötzliche Vollbremsung des Autos vor ihr zu spät und konnte nicht mehr ausweichen. Die Frau überschlug sich bei dem Unfall mit ihrem Opel Aila und wurde schwer verletzt. Ebenso ein 82-jähriger Autofahrer; er musste mit seinem VW Sharan eine Vollbremsung hinlegen und verletzte sich dabei. Außerdem standen mehrere Fahrzeuge nach einer Vollbremsung quer auf der Autobahn. Ein Wildschutzzaun verhinderte, dass der Hund in den Wald flüchten konnte, doch es bestand die Gefahr, dass er wieder auf die Fahrbahn laufen könnte.

Die Strecke zwischen Spiesen-Elversberg und dem Dreieck Friedrichsthal wurde daraufhin von der Polizei in beiden Richtungen voll gesperrt um nicht noch mehr Unfälle auszulösen. Anschließend versuchte die Polizei den ausgebüchsten Hund mit einem Großaufgebot wieder einzufangen. Mehrere Polizisten und ein Hundeführer suchten das Gebüsch ab und fanden ihn zum Glück nach anderthalb Stunden verängstigt im Unterholz. "Leckerchen hat er nicht angenommen, weil er zu nervös war und Spielzeug auch nicht, da konnte ich ihn dann einfach so fangen", so Hundeführer Marc Recktenwald.

Was nun auf den Besitzer zukommt, ist noch fraglich. Eine Haftpflichtversicherung wäre in solch einem Fall sinnvoll. Wenn man sich gerade einen Hund angeschafft hat und er die Kommandos des neuen Herrchens noch nicht zu deuten weiß, sollte man ihn lieber nicht gleich frei herum laufen lassen, auch wenn man meint, ihm damit etwas gutes zu tun. "Wichtig ist, den Hund mit einem Sicherheitsgeschirr und einer Leine zu sichern, damit sowas verhindert wird", so der Hundeführer weiter. Der frisch gebackene Hundebesitzer ist auf alle Fälle glücklich, seinen Liebling wieder unverletzt zurück bekommen zu haben und wird in Zukuft sicher besser auf das neue Familienmitglied aufpassen.

 

 

 

 

 


Wichtiger Hinweis: Die Anforderung von Video- und Bildmaterial ist Redaktionen von Fernsehanstalten und Printmedien vorbehalten. Auf Anfrage können am jeweiligen Geschehen beteiligte Einsatzkräfte, die bei uns registriert sind, TV-Material zu internen, nichtöffentlichen Zwecken anfordern. Die Entscheidung über diese außerredaktionelle Bereitstellung obliegt der Berücksichtigung des Schutzes von Persönlichkeitsrechten der Betroffenen im jeweiligen Fall. Wir bitten um Verständnis.
Sehr geehrter Kunde,

wir möchten ihnen unsere Agenturinhalte ohne störende Werbebotschaften darstellen.

Bitte nutzen Sie dazu in Zukunft unser b2b-Portal unter

www.nonstopmedia.de.

Ihre Zugangsdaten bleiben gleich, sie werden nach Login auf der dortigen Seite sofort auf die bekannten Inhalte von NonstopNews weitergeleitet - werbefrei.

Diesen Hinweis ausblenden.