DOMEYER - SAFTEY FIRST
hamburg
Mittwoch, 6. April 2022, 23 Uhr
Hamburg
News-Nr.: 39177

Flammeninferno sorgt für Großeinsatz:
Palettenlager in Hamburg-Bahrenfeld steht lichterloh in Flammen - Großaufgebot der Feuerwehr vor Ort - Probleme mit Wasserversorgung behindern Löscheinsatz

Zahlreiche Lastwagen, die neben der Halle abgestellt waren, brennen ebenfalls aus - Übergreifen auf zweite Lagerhalle kann durch massiven Löschangriff verhindert werden - Brandursache noch unklar

Bildergalerie vorhanden

Datum: Mittwoch, 6. April 2022, 23 Uhr

Ort: Hamburg

 

(sg) Ein Großbrand beschäftigte die Feuerwehr Hamburg die ganze Nacht über mit einem Großaufgebot: Im Stadtteil Bahrenfeld brannten eine Lagerhalle und mehrere Lkw. „Wir haben die Alarmstufe bis auf Feuer 5 erhöht“, erklärt Einsatzleiter Jan Peters von der Feuerwehr Hamburg, „Momentan ist hier so ziemlich alles aus dem Werkzeugkasten der Feuerwehr eingesetzt, außer unseren Löschbooten“.

Die weit über 100 Einsatzkräfte sahen sich zunächst einem wahren Inferno gegenüber. Meterhohe Pallettenstapel brannten lichterloh in und vor der Halle. Die Flammen hatten bereits auf mehrere vor der Halle auf der Straße abgestellte Lastwagen übergegriffen und drohten auch eine weitre Lagerhalle in Brand zu stecken. Da half nur ein massiver Löschangriff mit zahlreichen Strahlrohren und über die Wenderohre der Drehleitern. Auch der riesige über 50 Meter hohe Teleskopmast der Feuerwehr Hamburg kam zum Einsatz.

„Wir haben hier riesige Probleme mit der Wasserversorgung. Daher haben wir die Hamburger Wasserwerke hinzugezogen und gleich zwei Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr nur für die Wasserversorgung abgestellt“, erklärt Einsatzleiter Peters. Inzwischen habe man das Feuer aber nach vier Stunden unter Kontrolle. So sei auch die Gefahr der in der Halle gelagerten Gasflaschen entschärft. Diese hätten momentan keine erhöhte Temperatur mehr.

Warum es zu dem Großbrand kam, ist unklar. Zunächst hatten wohl nur einige Palletten auf dem Außengelände gebrannt, wie Anrufer über Notruf berichteten. Brandstiftung kann nicht ausgeschlossen werden, die Polizei ermittelt.

 


Wichtiger Hinweis: Die Anforderung von Video- und Bildmaterial ist Redaktionen von Fernsehanstalten und Printmedien vorbehalten. Auf Anfrage können am jeweiligen Geschehen beteiligte Einsatzkräfte, die bei uns registriert sind, TV-Material zu internen, nichtöffentlichen Zwecken anfordern. Die Entscheidung über diese außerredaktionelle Bereitstellung obliegt der Berücksichtigung des Schutzes von Persönlichkeitsrechten der Betroffenen im jeweiligen Fall. Wir bitten um Verständnis.
Sehr geehrter Kunde,

wir möchten ihnen unsere Agenturinhalte ohne störende Werbebotschaften darstellen.

Bitte nutzen Sie dazu in Zukunft unser b2b-Portal unter

www.nonstopmedia.de.

Ihre Zugangsdaten bleiben gleich, sie werden nach Login auf der dortigen Seite sofort auf die bekannten Inhalte von NonstopNews weitergeleitet - werbefrei.

Diesen Hinweis ausblenden.