Ihre Werbung auf Nonstopnews.de
baden_wuerttemberg
Dienstag, 18. Januar 2022, ab 15:30 Uhr
Pfinztal - Söllingen, Landkreis Karlsruhe, Baden-Württemberg
News-Nr.: 38470

Gefährlicher Scheunenbrand direkt neben Gemeindehaus:
10x10 Meter große Scheune steht in Vollbrand - Enge Bebauung behindert Löscharbeiten - Erstes Feuerwehrfahrzeug bleibt auf der Anfahrt mit Kupplungsschaden liegen - Keine zehn Meter entfernten Gebäude mit Heimatmuseum und Bücherei müssen gekühlt werden - Ausgebrannte Scheune einsturzgefährdet

Drehleiter in enger Bebauung nur schwer aufzustellen - Feuerwehr und Rettungsdienst mit rund 70 Kräften im Großeinsatz - DRK verteilt Getränke - Brandursache noch unklar

Bildergalerie vorhanden

Datum: Dienstag, 18. Januar 2022, ab 15:30 Uhr

Ort: Pfinztal - Söllingen, Landkreis Karlsruhe, Baden-Württemberg

 

(et) Mit erschwerten Bedingungen hatte am Dienstag die Feuerwehr im baden-württembergischen Pfiztal zu kämpfen. Im Ortsteil Söllingen war aus bislang unbekannter Ursache eine große Scheune in Brand geraten. Das ging schon gut los, als das erste Feuerwehrfahrzeug auf der Anfahrt mit Kupplungsschaden liegen blieb. Zum Glück waren gleich von Anfang an mehrere Einsatzfahrzeuge auf der Anfahrt. Beim Eintreffen der etsten Kräfte stand die rund 10x10 Meter große Scheune bereits in Vollbrand und das Feuer hatte auf das Dach übergegriffen. Keine zwei Minuten später loderten die Flammen schon aus dem Dachstuhl. "Flammen schlugen zehn Meter aus dem Dach", so die Feuerwehr. Das Gemeindehaus, die Bücherei und das Heimatmuseum waren nur wenige Meter entfernt und mussten sofort mit viel Wasser vor einem Flammenüberschlag geschützt werden. Auch ein Mehrfamilienhaus und die Notunterkunft des Gemeindehauses mussten evakuiert werden. Von dem brennenden Dachstuhl fielen mittlerweile die Ziegel auf die Straße. Die Drehleiter der Feuerwehr konnte deshalb nicht direkt vor das Gebäude gestellt werden und musste in der engen Bebauung zwischen zwei Häusern aufgestellt werden. Die Scheune war aber nicht mehr zu retten und brannte völlig aus. Alle Nachbarhäuser konnten jedoch von den 70 Einsatzkräften gehalten werden. Das Gebäude ist einsturzgefährdet. Ein Gutachter soll die Standsicherheit überprüfen. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

 


Zusatzinfos vorhandenWeiterführende Infos zum Thema:
Wichtiger Hinweis: Die Anforderung von Video- und Bildmaterial ist Redaktionen von Fernsehanstalten und Printmedien vorbehalten. Auf Anfrage können am jeweiligen Geschehen beteiligte Einsatzkräfte, die bei uns registriert sind, TV-Material zu internen, nichtöffentlichen Zwecken anfordern. Die Entscheidung über diese außerredaktionelle Bereitstellung obliegt der Berücksichtigung des Schutzes von Persönlichkeitsrechten der Betroffenen im jeweiligen Fall. Wir bitten um Verständnis.
Sehr geehrter Kunde,

wir möchten ihnen unsere Agenturinhalte ohne störende Werbebotschaften darstellen.

Bitte nutzen Sie dazu in Zukunft unser b2b-Portal unter

www.nonstopmedia.de.

Ihre Zugangsdaten bleiben gleich, sie werden nach Login auf der dortigen Seite sofort auf die bekannten Inhalte von NonstopNews weitergeleitet - werbefrei.

Diesen Hinweis ausblenden.