Ihre Werbung auf Nonstopnews.de
schleswig_holstein
Donnerstag, 13. Januar 2022, ca. 21:00 Uhr
Neumünster, Schleswig-Holstein
News-Nr.: 38432

Feuerwehr muss Senioren aus verqualmten Gebäude retten:
Gesamter Flur von Altenheim nach Küchenbrand in einer der Wohnungen komplett verraucht - Pflegerin rettet die Bewohnerin der betroffenen Wohnung und erleidet Rauchgasvergiftung

Feuerwehr kann die teils bettlägerigen Patienten unverletzt ins Freie bringen - Tür blieb nach der Rettung der Bewohnerin der betroffenen Wohnung offen, so dass der Rauch in den Flur gelang - Gute Brandschutztüren verhindern jedoch die Verqualmung der weiteren Wohnungen und somit wohl weitaus schlimmere Folgen

Bildergalerie vorhanden

Datum: Donnerstag, 13. Januar 2022, ca. 21:00 Uhr

Ort: Neumünster, Schleswig-Holstein

 

(ah) Großeinsatz für die Feuerwehr in Neumünster am Donnerstagabend: In einer Wohnung in einem Altenheim war es zu einem ausgedehnten Küchenbrand gekommen, was von einer Pflegerin dank des Rauchmelders schnell bemerkt wurde, so dass die 30-Jährige die 85-jährige Bewohnerin rasch ins Freie bringen konnte. In der Hektik blieb jedoch die Wohnungstür offen, wodurch sich der Brandrauch schnell auf den gesamten Flur ausweitete.

Die inzwischen eingetroffenen Feuerwehr nahm sofort die Menschenrettung vor und konnte unter schwerem Atemschutz und mit Fluchthauben alle neun teils bettlägerigen Bewohner der Wohnungen an dem Flur unverletzt ins Freie retten. Der Feuerwehr zufolge waren die guten Brandschutztüren ein erheblicher Faktor dabei, dass der Rauch nicht in die einzelnen Wohnungen dringen konnte, so dass der Brand verhältnismäßig glimpflich ausging und nur die Pflegerin mit einer Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht werden musste.

Die betroffene Wohnung wurde bei dem Brand weitgehend zerstört. Aufgrund der starken Verqualmung mussten die evakuierten Wohnungen mussten zunächst gründlich belüftet werden; die Bewohner konnten jedoch schließlich in ihre Räume zurückkehren. Die Brandursache und die Schadenshöhe sind noch unklar. Die Polizei ermittelt.

 


Wichtiger Hinweis: Die Anforderung von Video- und Bildmaterial ist Redaktionen von Fernsehanstalten und Printmedien vorbehalten. Auf Anfrage können am jeweiligen Geschehen beteiligte Einsatzkräfte, die bei uns registriert sind, TV-Material zu internen, nichtöffentlichen Zwecken anfordern. Die Entscheidung über diese außerredaktionelle Bereitstellung obliegt der Berücksichtigung des Schutzes von Persönlichkeitsrechten der Betroffenen im jeweiligen Fall. Wir bitten um Verständnis.
Sehr geehrter Kunde,

wir möchten ihnen unsere Agenturinhalte ohne störende Werbebotschaften darstellen.

Bitte nutzen Sie dazu in Zukunft unser b2b-Portal unter

www.nonstopmedia.de.

Ihre Zugangsdaten bleiben gleich, sie werden nach Login auf der dortigen Seite sofort auf die bekannten Inhalte von NonstopNews weitergeleitet - werbefrei.

Diesen Hinweis ausblenden.