Ihre Werbung auf Nonstopnews.de
baden_wuerttemberg
Freitag, 07. Januar 2022, 04:15 Uhr
Philippsburg, Landkreis Karlsruhe, Baden-Württemberg
News-Nr.: 38368

Alter Gutshof "An der Rheinschanzinsel" steht lichterloh in Flammen (on tape!):
50x15 Meter langes Gebäude brennt in voller Ausdehnung und greift auf weiteres direkt angrenzendes Gebäude sowie diverse Holzstapel und Strohlager über - brennender Dachstuhl stürzt live on tape ein - Großaufgebot der Feuerwehr im Einsatz - Werkfeuerwehr unterstützt bei Löscharbeiten - Löschwasser muss aufwendig und über lange Wegstrecken zur Einsatzstelle gebracht werden

Polizei vermutet Brandstiftung durch zündelnde Jugendliche aus der Vergangenheit - vollständiger Flammenübergriff auf zweites Gebäude kann verhindert werden - Radlader zieht Brandgut auseinander - DRK versorgt Rettungskräfte bei eisigen Temperaturen mit Getränken und Essen - ein Feuerwehrmann wird leicht verletzt

Bildergalerie vorhanden

Datum: Freitag, 07. Januar 2022, 04:15 Uhr

Ort: Philippsburg, Landkreis Karlsruhe, Baden-Württemberg

 

(lg/fg) Spektakulärer Großbrand am frühen Freitagmorgen in Philippsburg im Landkreis Karlsruhe. Das Gebäudes des alten Gutshof an der Rheinschanzinsel stand lichterloh in Vollbrand. Rund 15 Meter hoch schlugen die Flammen in den Nachthimmel. Der Brand drohte sich auf ein weiteres Gebäude auszubreiten. Die Polizei vermutet unterdessen Brandstiftung. 

Gegen 04.15 Uhr wurde der Feuerwehr ein Brand am Gutshof auf der Rheinschanzinsel, nahe des ehemaligen Kernkraftwerkes gemeldet. Bereits auf der Anfahrt der ersten Kräfte war ein kilometerweiter Feuerschein sichtbar. Das Gebäude mit einer Größe von etwa 50x15 Meter stand lichterloh in Vollbrand. ,,Die Flammen schossen rund 15 Meter hoch in den dunklen Nachthimmel. Das war ein spektakulärer Anblick", so der Einsatzleiter der Feuerwehr vor Ort. 

Zahlreiche Feuerwehren aus der Umgebung, darunter auch die Werkfeuerwehr des Kernkraftwerkes, wurden zur Einsatzstelle gerufen. Über 100 Einsatzkräfte waren in der Spitze vor Ort. Die Flammen hatten bereits mehrere nebenliegende Holzstapel, sowie Heu-/ Strohballen und Teile eines weiteren, ebenso großen direkt angebauten Gebäudees des alten Gutshof "An der Rheinschanzinsel" erfasst. 

,,Es galt dieses Gebäude zu halten und einen vollständigen Flammenübergriff zu verhindern", so der Sprecher der Feuerwehr. Dies gelang glücklicherweise auch. Das bereits in Vollbrand stehende Gebäude konnte jedoch nicht mehr gerettet werden. 

Der Dachstuhl stürzte im Verlauf des Einsatzes ein. Das Löschwasser musste aufgrund der Lage des Hofes über lange Wegstrecken zur Einsatzstelle befördert werden. Auch ein Pendelverkehr mit Löschfahrzeugen kam zum Einsatz. Die Löscharbeiten laufen am frühen Morgen noch auf Hochtouren. Ein Einsatzende ist noch nicht absehbar und wird sich noch bis in den Tagesverlauf ziehen. Mehrere Bagger kamen vor Ort um das Brandgut auseinanderzuziehen und so besser ablöschen zu können. Ein Feuerwehrmann verletzte sich bei den Löscharbeiten leicht, so teilte die Feuerwehr vor Ort mit. Das örtliche DRK des Ortsvereins versorgte die Einsatzkräfte mit warmen Getränken und Essen bei eisigen Temperaturen um den Gefrierpunkt.

Die Polizei ist unterdessen mit Brandermitteln an den Brandort gelangt. Der Verdacht auf Brandstiftung liegt sehr nahe. In der Vergangenheit zündelten bereits des Öfteren Jugendliche dort am Anwesen. Zu so einem Flammeninferno kam es jedoch bislang noch nicht. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

 


Videobericht zur MeldungVideobericht zur Meldung:

Zusatzinfos vorhandenWeiterführende Infos zum Thema:
Wichtiger Hinweis: Die Anforderung von Video- und Bildmaterial ist Redaktionen von Fernsehanstalten und Printmedien vorbehalten. Auf Anfrage können am jeweiligen Geschehen beteiligte Einsatzkräfte, die bei uns registriert sind, TV-Material zu internen, nichtöffentlichen Zwecken anfordern. Die Entscheidung über diese außerredaktionelle Bereitstellung obliegt der Berücksichtigung des Schutzes von Persönlichkeitsrechten der Betroffenen im jeweiligen Fall. Wir bitten um Verständnis.
Sehr geehrter Kunde,

wir möchten ihnen unsere Agenturinhalte ohne störende Werbebotschaften darstellen.

Bitte nutzen Sie dazu in Zukunft unser b2b-Portal unter

www.nonstopmedia.de.

Ihre Zugangsdaten bleiben gleich, sie werden nach Login auf der dortigen Seite sofort auf die bekannten Inhalte von NonstopNews weitergeleitet - werbefrei.

Diesen Hinweis ausblenden.