Ihre Werbung auf Nonstopnews.de
brandenburg
Montag, 08. November 2021, 16:30 Uhr
B101, Kloster Zinna - Jüterbog, Landkreis Teltow-Fläming, Brandenburg
News-Nr.: 37874

Couragierter Ersthelfer wird im Schatten von schwärzestem Tag der Straßenmeisterei zum Lebensretter:
Straßenmeisterei führt saisontypische Mäharbeiten auf Bundesstraße durch - Lastwagen übersieht die Gefahrenstelle und kracht ungebremst in das Heck von Mähwagen - Lasterfahrer wird in völlig zertrümmertem Fahrerhaus massiv eingeklemmt - Ersthelfer, der auch ehrenamtlicher Feuerwehrmann ist, reagiert sofort, klettert in Fahrerkabine und versorgt den schwerverletzten Fahrer, bis dieser nach rund 60 Minuten durch die Feuerwehr gerettet werden kann.

Umfangreiche Bebilderung mit 4 ausführlichen O-Tönen! - Schwarzer Tag für Straßenmeisterei, welche bereits zum dritten mal an diesem Tag in einen Unfall verwickelt waren (im O-Ton) - Feuerwehr dankt Ersthelfer für seine lebensrettende Aktion (on tape)

Bildergalerie vorhanden

Datum: Montag, 08. November 2021, 16:30 Uhr

Ort: B101, Kloster Zinna - Jüterbog, Landkreis Teltow-Fläming, Brandenburg

 

(fg) Was ein schwarzer Tag für die Straßenmeisterei im Landkreis Teltow-Fläming: Bei gleich drei Unfällen mit Beteiligung der Straßenmeisterei wird die Gefahr in welche sich die Männer und Frauen in Orange jeden Tag begeben mehr als deutlich. Beim dritten Unfall rast ein Lastwagen ungebremst in dessen eingerichtete Mähstelle auf einer Bundesstraße. Im Schatten dieses Tages bleibt eine heldenhafte Reaktion eines Ersthelfers zurück, welcher mit seiner Hilfe am Unfallort vermutlich ein Menschenleben rettete. 

Am Montag ist die Straßenmeisterei auf der B101 zwischen Kloster Zinna und Jüterbog mit planmäßigen Mäharbeiten beschäftigt. Hierzu wird schweres Gerät auf die Bundesstraße gefahren und der Verkehr mit Warneinrichtungen auf das Hindernis aufmerksam gemacht und an der Mähstelle vorbeigeleitet.

 

Es sind bereits die Nachmittagsstunden des Montages angebrochen, als sich dann jedoch dieser folgeschwere Verkehrsunfall ereignet: Der Fahrer eines Lastwagens erkannte diese Gefahrenstelle aus bislang unbekannter Ursache nicht und kracht ungebremst mit etwa 90 km/h in das Heck des Mähwagens, welcher daraufhin einige Meter nach vorne abgewiesen wurde. Das Fahrerhaus des Lastwagens verformte sich enorm, wurde völlig zerstört und dessen Fahrer darin schwer eingeklemmt. Der Fahrer des Mähwagens hat großes Glück und kommt mit leichten Verletzungen und einem Schock davon.

 

Sofort wird der Notruf abgesetzt und zahlreiche Autofahrer halten an; doch die Lage ist verfahren und der Lasterfahrer im völlig zerstörten Fahrerhaus schwer eingeklemmt; ohne Bergegerät ist hier keine Hilfe möglich. Ein Ersthelfer fasst sich dann jedoch ein Herz. Er klettert in das Fahrerhaus, bringt sich dabei selbst in Gefahr und schafft es bis zum eingeklemmten und stark blutenden Fahrer vorzudringen und diesen zu versorgen und zu betreuen.

Herbeigeeilte Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei beginnen anschließend sofort mit den Maßnahmen an der Unfallstelle. Doch trotz schwerem hydraulischem Rettungsgerät benötigt die Feuerwehr aufgrund der starken Verformung des Fahrerhauses, 60 Minuten um den Lasterfahrer aus seiner Kabine zu befreien, sodass dieser schwerverletzt mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden kann.

 

Zurück bleibt ein massives Trümmerfeld, ein 6-stellig entstandener Sachschaden und ein couragierter Ersthelfer, welcher an diesem Abend mit seinem Einsatz vermutlich ein Leben gerettet hat. Dies wird auch von den Einsatzkräften so bestätigt, welche dem selbstlosen Retter noch an der Unfallstelle dankten.

Für die Straßenmeisterei wird dieser Tag jedoch in die traurige Geschichte eingehen, denn dieser Unfall war bereits der dritte Unfall unter Beteiligung der Straßenmeisterei an diesem Tag und der Höhepunkt eines schwarzen Arbeitstages der orangenen Fraktion. Das Mähfahrzeug war auch für den bevorstehenden Winterdienst vorgesehen, welches nun ausfällt.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Bundesstraße musste bis in den späten Abend hin gesperrt werden.

 


Zusatzinfos vorhandenWeiterführende Infos zum Thema:
Wichtiger Hinweis: Die Anforderung von Video- und Bildmaterial ist Redaktionen von Fernsehanstalten und Printmedien vorbehalten. Auf Anfrage können am jeweiligen Geschehen beteiligte Einsatzkräfte, die bei uns registriert sind, TV-Material zu internen, nichtöffentlichen Zwecken anfordern. Die Entscheidung über diese außerredaktionelle Bereitstellung obliegt der Berücksichtigung des Schutzes von Persönlichkeitsrechten der Betroffenen im jeweiligen Fall. Wir bitten um Verständnis.
Sehr geehrter Kunde,

wir möchten ihnen unsere Agenturinhalte ohne störende Werbebotschaften darstellen.

Bitte nutzen Sie dazu in Zukunft unser b2b-Portal unter

www.nonstopmedia.de.

Ihre Zugangsdaten bleiben gleich, sie werden nach Login auf der dortigen Seite sofort auf die bekannten Inhalte von NonstopNews weitergeleitet - werbefrei.

Diesen Hinweis ausblenden.