Ihre Werbung auf Nonstopnews.de
bremen
Dienstag, 12. Oktober 2021 
Bremen
News-Nr.: 37649

"Drogenerkennung im Straßenverkehr":
Bremer Polizei führt umfangreiche Kontrollaktionen im Rahmen von Aktionswoche durch - Beamte finden unter anderem auch gefälschte Papiere und Schreckschusswaffe

Mehrere hundert Beamte aus anderen Bundesländern und dem benachbarten Ausland unterstützen bei der Aktion - Mehrere Kontrollpunkte, Bilder von einer Großkontrolle im Stadtteil Walle - Insgesamt rund 1700 Fahrzeuge kontrolliert, zahlreiche unterschiedliche Verstöße festgestellt

Bildergalerie vorhanden

Datum: Dienstag, 12. Oktober 2021 

Ort: Bremen

 

(ah) Die Bremer Polizei hat mit Unterstützung von Kräften aus mehreren anderen Bundesländern sowie aus den Niederlanden, Österreich und der Schweiz umfangreiche Verkehrskontrollen im Rahmen der Aktionswoche "Drogenerkennung im Straßenverkehr" (DIS) durchgeführt. Insgesamt kontollierten die mehr als 450 Polizisten fast 1700 Fahrzeuge. Mit Erfolg - und zwar nicht nur im Hauptblickfeld Drogenerkennung: Insgesamt 40 kontrollierte Fahrer hatten keine gültige Fahrerlaubnis, 92 Blutproben wegen des Verdachts der Beeinflussung duch Betäubungsmittel wurden durchgeführt, acht Verstöße gegen das Waffengesetz und diverse Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz wurden festgestellt.

Auch an einer Kontrollestelle auf einem Parkplatz im Stadtteil Walle hatten es die Beamten mit der vollen Bandbreite der Verstöße zu tun: Blut- und Urinproben wurden durchgeführt. ein Fahrer hatte eine Schreckschusswaffe griffbereit im Handschuhfach und ein Fahrer zeigte einen gefälschten Führerschein und einen gefälschten Ausweis vor. Der Leiter der Bremer Verkehrspolizei, Gerrit Becker,  zeigt sich mit der Aktionswoche zufrieden und betont die Notwendigkeit solcher Kontrollen vor allem in Hinblick auf Drogen und Alkohol: "Wir sehen, dass die berauschenden Mittel im Straßenverkehr immer weiter zunehmen. Die Gefahr ist frappierend und es ist unser Ansatz, das zu bekämpfen".

 


Wichtiger Hinweis: Die Anforderung von Video- und Bildmaterial ist Redaktionen von Fernsehanstalten und Printmedien vorbehalten. Auf Anfrage können am jeweiligen Geschehen beteiligte Einsatzkräfte, die bei uns registriert sind, TV-Material zu internen, nichtöffentlichen Zwecken anfordern. Die Entscheidung über diese außerredaktionelle Bereitstellung obliegt der Berücksichtigung des Schutzes von Persönlichkeitsrechten der Betroffenen im jeweiligen Fall. Wir bitten um Verständnis.
Sehr geehrter Kunde,

wir möchten ihnen unsere Agenturinhalte ohne störende Werbebotschaften darstellen.

Bitte nutzen Sie dazu in Zukunft unser b2b-Portal unter

www.nonstopmedia.de.

Ihre Zugangsdaten bleiben gleich, sie werden nach Login auf der dortigen Seite sofort auf die bekannten Inhalte von NonstopNews weitergeleitet - werbefrei.

Diesen Hinweis ausblenden.