Ihre Werbung auf Nonstopnews.de
berlin
Mittwoch, 08. September 2021, ca. 04:00 Uhr
A11 Fahrtrichtung Berlin, zwischen AS Lanke und AS Wandlitz, Brandenburg
News-Nr.: 37441

Kilometerlange Kuhflucht auf der A11:
Tieranhänger landet nach Unfall mit zwei Schwerverletzten auf Leitplanke - Bulle zwischen Leitplanken gefangen, Kuh spaziert über Fahrbahn, wird an Ausfahrt von der Autobahn geleitet und kann schließlich auf Landstraße eingefangen werden

Autobahn in Richtung Berlin voll gesperrt - Kuh wird von Veterinär betäubt und kann in weiteren Anhänger gebracht werden - Bulle so schwer verletzt, dass das Tier eingeschläfert werden muss

Bildergalerie vorhanden

Datum: Mittwoch, 08. September 2021, ca. 04:00 Uhr

Ort: A11 Fahrtrichtung Berlin, zwischen AS Lanke und AS Wandlitz, Brandenburg

 

(ah) Nach einem schweren Verkehrsunfall auf der A11 in Brandenburg kam es am frühen Mittwochmorgen zu einer kuriosen und kilometerlangen Kuhflucht. Zwei Fahrzeuge waren zwischen den Anschlussstellen Lanke und Wandlitz zusammengeprallt, wobei zwei Personen schwer verletzt und der Tieranhänger eines der Fahrzeuge auf der Leitplanke landete.

In dem Anhänger befanden sich eine Kuh und ein Bulle. Beide Jungtiere gelangten ins Freie, wobei der Bulle zwischen den Leitplanken gefangen blieb, die Kuh aber auf der Fahrbahn umherlaufen konnte. Die Autobahn musste aufgrund des Unfalls und des Vierbeiners in Richtung Berlin voll gesperrt werden. 

Die Kuh lief unter Polizeibegleitung weiter auf der Fahrbahn und konnte schließlich an der nächsten Ausfahrt davon überzeugt werden, dass sie die Autobahn nun besser verlassen sollte. Das Tier lief noch ein längeres Stück auf der angrenzenden Landstraße und wurde schließlich - nach einem mehrere Kilometer langen "Spaziergang"  über die A11 und die Landstraße - von ein Veterinär betäubt und abtransportiert. Der Bulle wurde bei dem Unfall bereits so schwer verletzt, dass das Tier wenig später eingeschläfert werden musste.

 


Wichtiger Hinweis: Die Anforderung von Video- und Bildmaterial ist Redaktionen von Fernsehanstalten und Printmedien vorbehalten. Auf Anfrage können am jeweiligen Geschehen beteiligte Einsatzkräfte, die bei uns registriert sind, TV-Material zu internen, nichtöffentlichen Zwecken anfordern. Die Entscheidung über diese außerredaktionelle Bereitstellung obliegt der Berücksichtigung des Schutzes von Persönlichkeitsrechten der Betroffenen im jeweiligen Fall. Wir bitten um Verständnis.
Sehr geehrter Kunde,

wir möchten ihnen unsere Agenturinhalte ohne störende Werbebotschaften darstellen.

Bitte nutzen Sie dazu in Zukunft unser b2b-Portal unter

www.nonstopmedia.de.

Ihre Zugangsdaten bleiben gleich, sie werden nach Login auf der dortigen Seite sofort auf die bekannten Inhalte von NonstopNews weitergeleitet - werbefrei.

Diesen Hinweis ausblenden.