Ihre Werbung auf Nonstopnews.de
niedersachsen
Montag, 30. August 2021, ca. 14:30 Uhr
A29 Fahrtrichtung Oldenburg, nahe AD Ahlhorn, Niedersachsen
News-Nr.: 37375

Wohnwagen durch Raser auf A29 regelrecht zerfetzt:
Fahrt in den Urlaub an der Nordsee endet jäh: Ford-Sportwagen kracht mit offenbar sehr hoher Geschwindigkeit auf A29 in Wohnwagengespann - Kompletter Wohnwagen wird komplett zerstört und ist kaum noch als solcher zu erkennen, großes Trümmerfeld über mehrere hundert Meter auf der Autobahn - Riesiges Glück für alle Beteiligten, niemand ernsthaft verletzt

Autobahn in Richtung Oldenburg zeitweise gesperrt - Unfallverursacher leicht verletzt - Beifahrerin des Gespanns: "Dumpfen Schlag gespürt" - Polizei: "Hier keine Geschwindigkeitsbegrenzung, man muss aber seine Geschwindigkeit so wählen, dass man jeder Zeit rechtzeitig bremsen kann"

Bildergalerie vorhanden

Datum: Montag, 30. August 2021, ca. 14:30 Uhr

Ort: A29 Fahrtrichtung Oldenburg, nahe AD Ahlhorn, Niedersachsen

 

(ah) Die Fahrt in den Urlaub an der Nordsee endete für eine Familie aus Baden-Württemberg am Montagnachmittag jäh: Ein Sportwagen krachte auf der A29 bei Ahlhorn in den Wohnwagen der Urlauber, wobei der Wohnanhänger komplett zerstört wurde und ein mehrere hundert Meter großes Trümmerfeld auf der Autobahn in Richtung Oldenburg entstand.

Ein 25-Jähriger hatte sich mit seinem Ford dem Wohnwagengespann mit offenbar sehr hoher Geschwindigkeit genähert, als das Gespann einen Kleintransport überholte. "Mit dem Wohnwagen kann man nicht so schnell fahren", so Kerstin Weihnacht, die auf dem Beifahrersitz des Pkw saß, der den Wohnanänger zog: "Plötzlich habe ich einen dumpfen Schlag gespürt". 

Der "Schlag" reichte aus, um den Wohnwagen in zahllose Teile zu zerreißen und auch der auffahrende Wagen wurde erheblich beschädigt. Wie durch ein Wunder trug jedoch keiner der Beteiligten schwerere Verletzungen davon. Der Ford-Fahrer wurde leicht verletzt, alle Urlauber - zwei Erwachsene und zwei Kinder - blieben unverletzt.

Derzeit ist noch unklar, mit welcher Geschwindigkeit der Aufprall erfolgte. Die Polizei ermittelt. An der Unfallstelle besteht keine Geschwindigkeitsbegrenzung, jedoch ist dies natürlich kein Freifahrtschein für Raserei. "Man muss seine Geschwindigkeit so wählen, dass man jeder Zeit rechtzeitig bremsen kann", erklärt Cliff Sprenger von der Ahlhorner Autobahnpolizei.

Aufgrund des Unfalls und der Aufräumarbeiten musste die A29 in Richtung Oldenburg zeitweise voll gesperrt werden. Es kam zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

 

 


Videobericht zur MeldungVideobericht zur Meldung:

Zusatzinfos vorhandenWeiterführende Infos zum Thema:
Wichtiger Hinweis: Die Anforderung von Video- und Bildmaterial ist Redaktionen von Fernsehanstalten und Printmedien vorbehalten. Auf Anfrage können am jeweiligen Geschehen beteiligte Einsatzkräfte, die bei uns registriert sind, TV-Material zu internen, nichtöffentlichen Zwecken anfordern. Die Entscheidung über diese außerredaktionelle Bereitstellung obliegt der Berücksichtigung des Schutzes von Persönlichkeitsrechten der Betroffenen im jeweiligen Fall. Wir bitten um Verständnis.
Sehr geehrter Kunde,

wir möchten ihnen unsere Agenturinhalte ohne störende Werbebotschaften darstellen.

Bitte nutzen Sie dazu in Zukunft unser b2b-Portal unter

www.nonstopmedia.de.

Ihre Zugangsdaten bleiben gleich, sie werden nach Login auf der dortigen Seite sofort auf die bekannten Inhalte von NonstopNews weitergeleitet - werbefrei.

Diesen Hinweis ausblenden.