Ihre Werbung auf Nonstopnews.de
brandenburg
Donnerstag, 24. Juni 2021, ca. 11:30 Uhr
L79 bei Nudow, Landkreis Potsdam-Mittelmark, Brandenburg
News-Nr.: 36792

"Er ist ungebremst in uns rein":
Kleinwagen gerät in Kurve in den Gegenverkehr und prallt frontal gegen Fahrschul-Lkw - Wagen wird abgewiesen und schleudert in Seitenraum - Ersthelfer und Fahrlehrer versuchen, dem Fahrer zu helfen, Mann erliegt jedoch noch vor Ort seinen Verletzungen

Fahrschüler und Fahrlehrer konnten den Lastzug noch zum Stehen bringen, konnten aber den Zusammenprall nicht verhindern - Unfallursache wohl Unaufmerksamkeit - Fahrlehrer: "Er hat nicht auf die Straße geschaut und war abgelenkt" - Landstraße voll gesperrt - Fahrschüler und Fahrlehrer unverletzt - Lkw befand sich auf dem Weg zu einer Fahrprüfung - O-Töne mit der Feuerwehr und dem Fahrlehrer

Bildergalerie vorhanden

Datum: Donnerstag, 24. Juni 2021, ca. 11:30 Uhr

Ort: L79 bei Nudow, Landkreis Potsdam-Mittelmark, Brandenburg

 

(ah) Einen solch heftigen Unfall mit leider tödlichem Ausgang hat Fahrlehrer Thomas Voigt in seiner Karriere noch nicht miterleben müssen: Auf der Fahrt zu einer Fahrprüfung prallte ihm und seinem Fahrschüler am Steuer ein Skoda frontal in den Lkw.

Der Unfall ereignete sich am Donnerstag in einer langgezogenen Kurve auf der L79 nahe des brandenburgischen Nudow: Der Kleinwagen geriet immer weiter in den Gegenverkehr, so dass der Fahrschüler auszuweichen versuchte und Fahrschüler und Fahrlehrer eine Vollbremsung einleiteten. Es gelang ihnen zwar, den Lastzug zum Stehen zu bringen, doch den Unfall konnten sie nicht verhindern: "Er ist ungebremst in uns rein", so Voigt. Der Pkw wurde in der Folge abgewiesen, schleuderte in den Seitenraum und kam dort zum Stehen. Fahrlehrer Voigt wies den Fahrschüler an, die Unfallstelle abzusichern und Hilfe zu verständigen; er selbst eilte zum Wrack, um nach dem Unfallfahrer zu schauen. Gemeinsam mit einem anderen Ersthelfer konnte der Mann aus dem Wrack befreit werden. Erste Reanimationsmaßnahmen wurden eingeleitet, kurz darauf trafen die Rettungskräfte ein, auch ein Rettungshubschrauber landete an der Unfallstelle. Die Verletzungen des Mannes waren jedoch zu schwerwiegend. Er verstarb noch an der Unfallstelle.

Die Landstraße musste aufgrund des Unfalls voll gesperrt werden. Es kam zu Verkehrsbehinderungen. Die Polizei hat umfangreiche Ermittlungen zur Unfallursache eingeletet, auch ein Gutachter wurde hinzugezogen. Thomas Voigt hat jedoch den Verdacht, dass der Unfall auf Unaufmerksamkeit zurückzuführen ist: "Er hat nicht auf die Straße geschaut und war abgelenkt". Er könne nur spekulieren, ob es eine heruntergefallene Zigarette oder ein Handyblick war, doch Voigt weiß aus langer Erfahrung, dass das "Abgelenktsein das ganz große Problem" ist. Genau das versucht er, den Fahrschülern beizubringen - und weiß nun leider aus erster Hand von einem folgenschweren Beispiel zu berichten.

 

 


Zusatzinfos vorhandenWeiterführende Infos zum Thema:
Wichtiger Hinweis: Die Anforderung von Video- und Bildmaterial ist Redaktionen von Fernsehanstalten und Printmedien vorbehalten. Auf Anfrage können am jeweiligen Geschehen beteiligte Einsatzkräfte, die bei uns registriert sind, TV-Material zu internen, nichtöffentlichen Zwecken anfordern. Die Entscheidung über diese außerredaktionelle Bereitstellung obliegt der Berücksichtigung des Schutzes von Persönlichkeitsrechten der Betroffenen im jeweiligen Fall. Wir bitten um Verständnis.
Sehr geehrter Kunde,

wir möchten ihnen unsere Agenturinhalte ohne störende Werbebotschaften darstellen.

Bitte nutzen Sie dazu in Zukunft unser b2b-Portal unter

www.nonstopmedia.de.

Ihre Zugangsdaten bleiben gleich, sie werden nach Login auf der dortigen Seite sofort auf die bekannten Inhalte von NonstopNews weitergeleitet - werbefrei.

Diesen Hinweis ausblenden.