Ihre Werbung auf Nonstopnews.de
sachsen
Donnerstag, 17. Juni 2021, 01:15 Uhr
Lugau, Erzgebirgskreis, Sachsen
News-Nr.: 36704

Wie durch ein Wunder keine Verletzten:
Dachgeschosswohnung im sächsischen Lugau brannte lichterloh - Mieter konnte sich unverletzt retten und warnte seine Nachbarn - Großeinsatz der Feuerwehr kann hohen Gebäudeschaden nicht verhindern - Mehrfamilienhaus ist derzeit nicht mehr bewohnbar

Glück im Unglück: Die Feuerwehr kann das Kaninchen eines Kindes unversehrt aus dem Gebäude retten (on tape)

Bildergalerie vorhanden

Datum: Donnerstag, 17. Juni 2021, 01:15 Uhr

Ort: Lugau, Erzgebirgskreis, Sachsen

 

(lg) Wie durch ein Wunder wurde bei diesem ausgedehnten Wohnungsbrand im sächsischen Lugau niemand verletzt. Als die Einsatzkräfte gegen 1:15 Uhr in der Nacht zu Donnerstag alarmiert wurden, stand die Dachgeschosswohnung eines Mehrfamilienhaus bereits in Vollbrand und Flammen schlugen aus den Fenstern. Der Mieter der Wohnung bemerkte den Brand gerade noch rechzeitig und rettete sich. Auf dem Weg nach unten alarmierte er seine Nachbarn, die sich bis zum Eintreffen der Feuerwehr ins Freie retten konnten. Umgehend wurde durch die Feuerwehr ein massiver Löscheinsatz gestartet. Sowohl über einen Innenangriff, als auch über eine Drehleiter, bekämpften die Feuerwehrleute den Brand. Für die Brandbekämpfung und die aufwendigen Nachlöscharbeiten wurden insgesamt acht Trupps unter schwerem Atemschutz eingesetzt. Das Haus ist trotz des schnellen Eingreifens der Feuerwehr derzeit nicht mehr Bewohnbar. Alle Mieter mussten untergebracht werden oder kamen bei Freunden und Verwandten unten. Trotz des großen Schadens in dem Gebäude, konnte der stellvertretende Kreisbrandmeister, Thomas Lützer, einem Kind aus der Erdgeschosswohnung sein Haustier, ein Kaninchen, unversehrt übergeben. "Ich bin sehr froh, dass es meinem Sohn gut geht und das der Feuerwehrmann den Hasen von meinem Sohn gerettet hat. Das ist eine starke Leistung!" - so Heiko Hanisch, der Vater des Kindes. Die Brandursache ist derzeit noch unklar. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen bereits aufgenommen.

 

 


Wichtiger Hinweis: Die Anforderung von Video- und Bildmaterial ist Redaktionen von Fernsehanstalten und Printmedien vorbehalten. Auf Anfrage können am jeweiligen Geschehen beteiligte Einsatzkräfte, die bei uns registriert sind, TV-Material zu internen, nichtöffentlichen Zwecken anfordern. Die Entscheidung über diese außerredaktionelle Bereitstellung obliegt der Berücksichtigung des Schutzes von Persönlichkeitsrechten der Betroffenen im jeweiligen Fall. Wir bitten um Verständnis.
Sehr geehrter Kunde,

wir möchten ihnen unsere Agenturinhalte ohne störende Werbebotschaften darstellen.

Bitte nutzen Sie dazu in Zukunft unser b2b-Portal unter

www.nonstopmedia.de.

Ihre Zugangsdaten bleiben gleich, sie werden nach Login auf der dortigen Seite sofort auf die bekannten Inhalte von NonstopNews weitergeleitet - werbefrei.

Diesen Hinweis ausblenden.