Ihre Werbung auf Nonstopnews.de
niedersachsen
Samstag, 5. Juni 2021, 18 Uhr
Hatten, Landkreis Oldenburg / Stadt Oldenburg, Niedersachsen
News-Nr.: 36597

Massive Unwetter im Oldenburger Land sorgen für großflächige Überflutungen:
Ortsdurchfahrt in Sandkrug völlig überflutet - Wohngebiete in der Stadt Oldenburg stehen unter Wasser - über 100 Liter pro Quadratmeter Niederschlag veranlassen DWD zu Sturzflutwarnung für den Bereich - Feuerwehr und THW im Großeinsatz

Aktuelle Tagbilder vom Tag nach dem großen Unwetter verfügbar - Kanalisationen können Wassermassen nicht mehr aufnehmen - Keller und Gärten stehen unter Wasser - Landkreis beruft Kreisfeuerwehrbereitschaften ein - umfangreiche O-Töne mit betroffenen Anwohnern - Baugrube läuft voll Wasser - Holzhäuser vermutlich Totalschaden - Schäden noch kaum abzusehen - Nachbarschaft hält in der Not zusammen - ausführliche O-Töne mit betroffenen Hausbewohnern

Bildergalerie vorhanden

Datum: Samstag, 5. Juni 2021, 18 Uhr

Ort: Hatten, Landkreis Oldenburg / Stadt Oldenburg, Niedersachsen

 

(sg) Heftigste Unwetter zogen am späten Samstagnachmittag über das Oldenburger Land und hinterließen schwere Schäden und Überflutungen. In Sandkrug in der Gemeinde Hatten stand die komplette Ortsdurchfahrt und eine Bahnstrecke unter Wasser. Mehrere Gebäude liefen voll, die Feuerwehr war im Dauereinsatz. Offenbar konnte die Kanalisation die massiven Wassermassen nicht mehr aufnehmen. Rund 30 Liter Niederschlag pro Quadratmeter gingen in dem Ort nieder. Der Deutsche Wetterdienst gab für den Bereich sogar eine Sturzflutwarnung heraus, was äußert selten ist.

Auch in der Stadt Oldenburg liefen zahlreiche Straßenzüge voll Wasser. Hier waren die Feuerwehren ebenfalls im Dauereinsatz. Der Landkreis hat die Kreisfeuerwehrbereitschaften alarmiert, um ausreichend Verstärkung für die eingesetzten Feuerwehren zu haben.

Besonders betroffen ist der Stadtteil Ofenerdiek, wo zahlreiche Häuser meterhoch unter Wasser standen. Die Schäden sind hier noch nicht anzusehen, die Besitzer bemühten sich, wenigstens ihre Haustiere in Sicherheit zu bringen. Einige Holzhäuser sind wohl nach ersten Einschätzungen der Besitzer durch das Wasser völlig zerstört.

An anderer Stelle in der Stadt lief eine Baugrube voll, Sportanlagen standen völlig unter Wasser und auch hier liefen zahlreiche Keller voll. Die Feuerwehr wurde hier durch das Technische Hilfswerk unterstützt, die mit großen Pumpen die Unmengen an Wasser absaugten und über lange Schlauchleitungen aus dem Wohngebiet herausförderten, um die völlig überlastete Kanalisation zu unterstützten.

 


Zusatzinfos vorhandenWeiterführende Infos zum Thema:
Wichtiger Hinweis: Die Anforderung von Video- und Bildmaterial ist Redaktionen von Fernsehanstalten und Printmedien vorbehalten. Auf Anfrage können am jeweiligen Geschehen beteiligte Einsatzkräfte, die bei uns registriert sind, TV-Material zu internen, nichtöffentlichen Zwecken anfordern. Die Entscheidung über diese außerredaktionelle Bereitstellung obliegt der Berücksichtigung des Schutzes von Persönlichkeitsrechten der Betroffenen im jeweiligen Fall. Wir bitten um Verständnis.
Sehr geehrter Kunde,

wir möchten ihnen unsere Agenturinhalte ohne störende Werbebotschaften darstellen.

Bitte nutzen Sie dazu in Zukunft unser b2b-Portal unter

www.nonstopmedia.de.

Ihre Zugangsdaten bleiben gleich, sie werden nach Login auf der dortigen Seite sofort auf die bekannten Inhalte von NonstopNews weitergeleitet - werbefrei.

Diesen Hinweis ausblenden.