Ihre Werbung auf Nonstopnews.de
baden_wuerttemberg
Freitag, 1. Mai 2021, 15 Uhr
Ulm, Baden-Württemberg
News-Nr.: 36252

Hilfe für Indien:
Sanitätssoldaten treffen in Ulm Vorbereitungen für Auslandseinsatz in Indien - Bundeswehr bringt 160 Beatmungsgeräte und Sauerstofferzeugungsanlage nach Neu-Delhi

O-Töne mit Soldaten - viele bereits innerhalb weniger Wochen zum zweiten Mal im Corona-Auslandseinsatz - Soldaten packen Schutzausrüstung und persönliche Gegenstände - Abflug am Samstag von Köln/Bonn

Bildergalerie vorhanden

Datum: Freitag, 1. Mai 2021, 15 Uhr

Ort: Ulm, Baden-Württemberg

 

(sg) Im von der Corona-Pandemie schwer getroffenen Indien hilft nun auch eine Gruppe deutsche Soldaten. Mit einem Airbus der Luftwaffe werden am heutigen am Samstag nicht nur 120 Beatmungsgeräte nach Neu Delhi geflogen, sondern auch dreizehn Soldaten, die mit einer mobilen Sauerstoffanlage die Versorgung vor Ort unterstützen sollen.

Am Montagmittag begann das Kommando Sanitätsdienst mit einer Vorabinformation an die beteiligten Einheiten, dass Deutschland in Indien helfen wird. Am Dienstagmorgen standen die Namen der Soldaten fest, die nach Indien fliegen sollen, darunter Ärzte und Techniker für eine Sauerstoffanlage. Am Abend bekam das Sanitätsregiment 3 in Dornstadt bei Ulm (Baden-Württemberg) den Einsatz vor Ort zu führen.

Kompaniefeldwebel Dirk Abel ist erst vor fünf Wochen vom Hilfseinsatz in Portugal zurückgekehrt und fliegt nun bereits weiter zum nächsten Auslandseinsatz nach Indien. Ihm bleiben der Mittwoch und der Donnerstag, um sich seine privaten Hygieneartikel und Adapterstecker zu besorgen. Am Freitag treffen sich alle Soldatinnen und Soldaten erstmals in Dornstadt. Nach einer medizinischen Untersuchung und weiteren Einweisungen in die persönliche Schutzausrüstung werden die persönlichen Sachen zusammengepackt. Jeder bekommt neben Schutzanzügen, Schutzmasken und Schutzbrillen mehrere Flaschen Insektenspray mit auf die Reise.

Um Mitternacht fährt in der Kaserne der Bus vor, der die Fachleute nach Köln fährt. Auf dem dortigen Flughafen wurde in der Zwischenzeit ein Airbus A350 mit 120 Beatmungsgeräten aus dem Bestand des Gesundheitsministerium beladen. Am Samstag startet der Flug nach Indien. Die Soldaten werden dort nicht nur die Beatmungsgeräte an die Krankenhäuser verteilen, sondern auch den Einsatz der Sauerstofferzeugungsanlage vorbereiten.

Die Haupteinheit der Sauerstofferzeugung ist in einem Lkw-großen Container untergebracht, dazu kommen noch mehrere Arbeitszelte, Klimaanlagen und Stromaggregate, um unabhängig arbeiten zu können. In der Anlage kann aus der Umgebungsluft der Sauerstoff bis auf 93% angereichert werden und dadurch können pro Tag 400.000 Liter Sauerstoff in Flaschen abgefüllt werden. Durch den Betrieb rund um die Uhr können so Dutzende beatmungspflichtige Patienten mit lebensrettendem Sauerstoff versorgt werden.

Das Team muss nun in Neu-Delhi einen geeigneten Aufstellort für seine Anlage finden, Lastwagen und Mobilkräne organisieren, damit die Anlage auch vor Ort installiert werden kann. Über den Militärattaché werden bereits passende Adapter besorgt, damit auch indische Sauerstoffflaschen aus der deutschen Anlage befüllt werden können.

Die Sauerstoffanlage selbst wurde währenddessen in Weißenfels bei Leipzig durchgecheckt und transportfertig gemacht. Mit zwei Airbus A400M werden die Komponenten am Dienstag nach Indien geflogen, wo die Soldaten bis dahin alles vorbereitet haben müssen.

 


Zusatzinfos vorhandenWeiterführende Infos zum Thema:
Wichtiger Hinweis: Die Anforderung von Video- und Bildmaterial ist Redaktionen von Fernsehanstalten und Printmedien vorbehalten. Auf Anfrage können am jeweiligen Geschehen beteiligte Einsatzkräfte, die bei uns registriert sind, TV-Material zu internen, nichtöffentlichen Zwecken anfordern. Die Entscheidung über diese außerredaktionelle Bereitstellung obliegt der Berücksichtigung des Schutzes von Persönlichkeitsrechten der Betroffenen im jeweiligen Fall. Wir bitten um Verständnis.
Sehr geehrter Kunde,

wir möchten ihnen unsere Agenturinhalte ohne störende Werbebotschaften darstellen.

Bitte nutzen Sie dazu in Zukunft unser b2b-Portal unter

www.nonstopmedia.de.

Ihre Zugangsdaten bleiben gleich, sie werden nach Login auf der dortigen Seite sofort auf die bekannten Inhalte von NonstopNews weitergeleitet - werbefrei.

Diesen Hinweis ausblenden.