Ihre Werbung auf Nonstopnews.de
niedersachsen
Donnerstag, 22. April 2021, 21:30 Uhr
Regesbostel, Landkreis Harburg, Niedersachsen
News-Nr.: 36175

Nachgeholtes Osterfeuer sorgt für Unmut bei Feuerwehr:
Unbekannter zündet riesigen Schnittguthaufen am Ortsrand an - Reisighaufen war eigentlich für abgesagtes Osterfeuer gedacht - zahlreiche Vögel und Kleintiere verenden in den Flammen

Zahlreiche Kräfte der Feuerwehr sind stundenlang gebunden, um Flammenmeer kontrolliert abbrennen zu lassen - Haufen von etwa 10 x 50 Metern war am Ortsrand aufgeschichtet worden und sollte bereits im Vorjahr zu Ostern verbrannt werden - Feier fiel dann aber zwei Jahre in Folge wegen Corona aus

Bildergalerie vorhanden

Datum: Donnerstag, 22. April 2021, 21:30 Uhr

Ort: Regesbostel, Landkreis Harburg, Niedersachsen

 

(sg) Wohl ohne über die Konsequenzen nachzudenken hat ein Unbekannter in Regenbostel ein verspätetes Osterfeuer entzündet. Der Brandstifter steckte den bereits seit zwei Jahren am Ortsrand aufgeschichteten Schnittguthaufen mit den Maßen von mindestens 10 mal 50 Metern am späten Donnerstagabend in Brand. Was eigentlich als Osterfeuer gedacht war und bereits im Vorjahr und auch in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie nicht entzündet werden konnte, stand nun lichterloh in Flammen.

Sehr zum Unmut der anrückenden ehrenamtlichen Feuerwehrleute. Diese waren zunächst wegen eines vermeintlichen Gebäudebrandes alarmiert worden und in großer Zahl ausgerückt. Vor Ort stellte sich dann heraus, dass kein Gebäude, sondern der riesige Gestrüpphaufen brannte. Doch auch dies nicht ohne Konsequenzen: Wie Wehrführer Andreas Mundt berichtet, herrscht derzeit enorme Trockenheit. So mussten rund 20 Einsatzkräfte stundenlang vor Ort bleiben, um beim kontrollierten Abbrennen des Feuers die trockene Umgebungsvegetation zu schützen. Tödlich dürfte die unüberlegte Aktion auch für viele Tiere ausgegangen sein: „Wir haben derzeit Brut- und Nistzeit. Da werden viele Vögel und Kleintiere in dem Haufen gewesen sein“, so der erfahrene Feuerwehrmann.

Wer genau den Haufen in Brand gesteckt hat, ermittelt nun die Polizei. Vor kurzem hatte es bereits schon einmal einen ähnlichen Versuch gegeben, der aber witterungsbedingt scheiterte.

 


Wichtiger Hinweis: Die Anforderung von Video- und Bildmaterial ist Redaktionen von Fernsehanstalten und Printmedien vorbehalten. Auf Anfrage können am jeweiligen Geschehen beteiligte Einsatzkräfte, die bei uns registriert sind, TV-Material zu internen, nichtöffentlichen Zwecken anfordern. Die Entscheidung über diese außerredaktionelle Bereitstellung obliegt der Berücksichtigung des Schutzes von Persönlichkeitsrechten der Betroffenen im jeweiligen Fall. Wir bitten um Verständnis.
Sehr geehrter Kunde,

wir möchten ihnen unsere Agenturinhalte ohne störende Werbebotschaften darstellen.

Bitte nutzen Sie dazu in Zukunft unser b2b-Portal unter

www.nonstopmedia.de.

Ihre Zugangsdaten bleiben gleich, sie werden nach Login auf der dortigen Seite sofort auf die bekannten Inhalte von NonstopNews weitergeleitet - werbefrei.

Diesen Hinweis ausblenden.