Ihre Werbung auf Nonstopnews.de
nordrhein_westfalen
Sonntag, 4. April 2021, 2 Uhr
Sankt Augustin, Rhein-Sieg-Kreis, Nordrhein-Westfalen
News-Nr.: 36015

Hunderte Autoposer treffen sich in Sankt Augustiner Tiefgarage:
Über 200 junge Leute versammeln sich mit Pkws in Parkhaus und feiern gemeinsam - Großeinsatz der Polizei mit rund 70 Einsatzkräften - 20-jähriger fährt am Vortag bei ähnlichem Vorfall Ordnungsamtsmitarbeiter bei Flucht an und verletzt ihn leicht

Tiefgarage wird weiträumig umstellt - Ordnungshüter ahnden Corona-Verstöße und verteilen Platzverweise - 39-jähriger Stadtangestellter wird bei ähnlicher Kontrolle am Freitag durch flüchtenden Pkw leicht am Fuß verletzt - Täter kann wenig später gestellt werden - Führerschein und Pkw sichergestellt

Bildergalerie vorhanden

Datum: Sonntag, 4. April 2021, 2 Uhr

Ort: Sankt Augustin, Rhein-Sieg-Kreis, Nordrhein-Westfalen

 

(sg) Ein Großeinsatz der Polizei lösten in der Nacht von Samstag auf Sonntag zahlreiche Autofans in Sankt Augustin aus.

Mehr als 200 überwiegend getunte und aufgemotzte Fahrzeuge mit überwiegend auswärtigen Kennzeichen samt Halter versammelten sich am späten Abend um das Stadtzentrum.

Unter anderem suchten die Autohalter einen wettergeschützten Platz in einem öffentlich zugänglichen Parkhaus am Sankt Augustiner Rathaus auf.

Nachdem die Polizei die Lage erkannt hatte und erste Platzverweise und Anzeigen wegen Verstößen gegen die Corona-Schutzverordnung aufgenommen hatte, wurden massive Verstärkungskräfte von der Bereitschaftspolizei nachgefordert.  

Die Maßnahmen wurden auch von Mitarbeitern des örtlichen interkommunalen Ordnungsdienstes unterstützt.

Im Einsatz waren in der Nacht insgesamt rund 70 Einsatzkräfte. Sie verteilten 35 Platzverweise und acht Anzeigen wegen Verstößen gegen die Corona-Auflagen. Die ebenfalls durchgeführten Fahrzeugkontrollen verliefen laut Polizeiangaben ohne besondere Vorkommnisse.

 

Bereits am Vortag kam es bei einem ähnlichen Einsatz zu einem tätlichen Angriff auf einen der Ordnungsdienstmitarbeiter, als ein 20-jähriger Pkw-Fahrer den Weisungen des Vollzugsdienstes bei einer Kontrolle nicht Folge leistete und beim Versuch zu fliehen, einen 39-jährigen Stadtangestellten anfuhr. Danach flüchtete der Pkw in zunächst unbekannte Richtung. Der Ordnungshüter kam mit einer leichten Fußverletzung ins Krankenhaus, konnte aber nach ambulanter Behandlung wieder entlassen werden. Den Täter konnte die Polizei wenig später über das von Zeugen genannte Nummernschild in der Nähe stellen. Sein Führerschein wurde an Ort und Stelle beschlagnahmt, der Pkw sichergestellt. Den Mann erwartet nun ein Strafverfahren.

 


Wichtiger Hinweis: Die Anforderung von Video- und Bildmaterial ist Redaktionen von Fernsehanstalten und Printmedien vorbehalten. Auf Anfrage können am jeweiligen Geschehen beteiligte Einsatzkräfte, die bei uns registriert sind, TV-Material zu internen, nichtöffentlichen Zwecken anfordern. Die Entscheidung über diese außerredaktionelle Bereitstellung obliegt der Berücksichtigung des Schutzes von Persönlichkeitsrechten der Betroffenen im jeweiligen Fall. Wir bitten um Verständnis.
Sehr geehrter Kunde,

wir möchten ihnen unsere Agenturinhalte ohne störende Werbebotschaften darstellen.

Bitte nutzen Sie dazu in Zukunft unser b2b-Portal unter

www.nonstopmedia.de.

Ihre Zugangsdaten bleiben gleich, sie werden nach Login auf der dortigen Seite sofort auf die bekannten Inhalte von NonstopNews weitergeleitet - werbefrei.

Diesen Hinweis ausblenden.