Ihre Werbung auf Nonstopnews.de
bayern
Sonntag, 28. März 2021, 10:30 Uhr
Senden, Landkreis Neu-Ulm, Bayern
News-Nr.: 35950

Brutales Tötungsdelikt in Senden:
Ehemann tötet Ehefrau in gemeinsamer Wohnung - 33-jährige wird am Morgen tot in Doppelhaushälfte aufgefunden - 38-jähriger Ehemann unter dringendem Tatverdacht festgenommen

Spurensicherung und Ermittler untersuchen den ganzen Tag den weiträumig abgesperrten Tatort - Frau soll an „Gewalt gegen den Hals“ verstorben sein - Obduktion am Montag soll genaue Todesursache klären - Tatverdächtiger wird morgen dem Haftrichter vorgeführt

Bildergalerie vorhanden

Datum: Sonntag, 28. März 2021, 10:30 Uhr

Ort: Senden, Landkreis Neu-Ulm, Bayern

 

(sg) Ein brutales Tötungsdelikt am Wochenende im Sendener Stadtteil Wullenstetten: Eine 33-jährige Frau wurde am Sonntagvormittag tot aufgefunden. Ihr 38-jähriger Ehemann wurde unter dringendem Tatverdacht, seine Frau getötet zu haben, von der Polizei festgenommen.

Kurz nach 10 Uhr kam es zum Einsatz des Rettungsdienstes. Die Helfer fanden in der Doppelhaushälfte die leblose Frau vor. Ein Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen. Wenig später trafen zahlreiche Polizeifahrzeuge vor Ort ein. Der gesamte Bereich um das Wohnhaus wurde abgesperrt. Wenig später führten Beamte den Ehemann aus dem Haus und brachen ihn in einem Streifenwagen weg.

Am Tatort kam auch die Kriminalpolizei und Spezialisten der Spurensicherung zum Einsatz. Mitarbeiter der Psychosozialen Notfallversorgung des BRK Neu-Ulm betreuten die Angehörigen und Bekannten des Opfers, die zum Tatort gekommen waren, um sich über das Geschehene zu informieren.

Unterdessen wurden im Gebäude und am Pkw des Ehepaars Spuren gesichert. Der Pkw wurde später zur weiteren Untersuchung abtransportiert.

Später kam auch der die Ermittlungen leitende Staatsanwalt vor Ort, um sich selbst ein Bild von der Tat zu machen. Nach ersten Informationen der Ermittler, sei die Frau durch „Gewalt gegen den Hals“ ums Leben gekommen. Eine Obduktion am Montag werde genauere Hinweise zu den Todesumständen ergeben. Dann soll der Ehemann auch dem Haftrichter vorgeführt werden.

 


Wichtiger Hinweis: Die Anforderung von Video- und Bildmaterial ist Redaktionen von Fernsehanstalten und Printmedien vorbehalten. Auf Anfrage können am jeweiligen Geschehen beteiligte Einsatzkräfte, die bei uns registriert sind, TV-Material zu internen, nichtöffentlichen Zwecken anfordern. Die Entscheidung über diese außerredaktionelle Bereitstellung obliegt der Berücksichtigung des Schutzes von Persönlichkeitsrechten der Betroffenen im jeweiligen Fall. Wir bitten um Verständnis.
Sehr geehrter Kunde,

wir möchten ihnen unsere Agenturinhalte ohne störende Werbebotschaften darstellen.

Bitte nutzen Sie dazu in Zukunft unser b2b-Portal unter

www.nonstopmedia.de.

Ihre Zugangsdaten bleiben gleich, sie werden nach Login auf der dortigen Seite sofort auf die bekannten Inhalte von NonstopNews weitergeleitet - werbefrei.

Diesen Hinweis ausblenden.