Ihre Werbung auf Nonstopnews.de
baden_wuerttemberg
Dienstag, 23. Februar 2021, 13:30 Uhr
Ort: Pforzheim, Landkreis Pforzheim, Baden-Württemberg
News-Nr.: 35651

Tödlicher Stauende-Unfall auf A8 bei Pforzheim:
50-jähriger Lkw-Fahrer stirbt im Führerhaus nachdem er offenbar umgebremst auf einen am Stauende abbremsenden Muldenkipper prallte - Fahrer des hinteren Fahrzeugs wurde eingeklemmt und verstarb noch an der Unfallstelle

Feuerwehr muss Opfer mit schweren Gerät befreien. Polizei setzt Drohne und Hubschrauber ein zur Unfallaufnahme - Fahrerkabine war bis auf einen halben Meter eingestaucht - Die Strecke in Richtung Karlsruhe gesperrt.

Bildergalerie vorhanden

Datum: Dienstag, 23. Februar 2021, 13:30 Uhr

Ort: Pforzheim, Landkreis Pforzheim, Baden-Württemberg

 

(mw) Bei einem tragischen Unfall auf der A8 bei Pforzheim ist am Dienstagmittag ein 50-jähriger Lkw-Fahrer ums Leben gekommen. Um 13.30 Uhr ereignete sich der folgeschwere Unfall, bei dem der hintere Lkw-Fahrer offenbar umgebremst auf einen am Stauende abbremsenden Muldenkipper prallte. Die Fahrerkabine war bis auf einen halben Meter eingestaucht. Der Lkw-Führer des hinteren Fahrzeugs wurde eingeklemmt und verstarb noch an der Unfallstelle. Der Fahrer des zweiten Lkws wurde leicht verletzt. Die Einsatzkräfte arbeiteten auf Hebebühnen, um den Verunglückten mit schweren Geräten aus dem Fahrerhaus herauszuschneiden. Leider kam jede Hilfe zu spät - der Notarzt konnte nur noch den Tod des Fahrers feststellen. Wo waren die  Notbremsassistenten? Diese helfen, Auffahrunfälle von Lkw zu vermeiden, etwa in Staus auf der Autobahn. Die Sensoren sind sehr feinfühlig und bremsen bei Gefahr bis zum Stehen, sollte der Fahrer trotz Warnsignal nicht eingreifen.

Die Fahrbahn in Fahrtrichtung Karlsruhe wird aufgrund aufwendiger Bergungsarbeiten voraussichtlich noch bis in die Abendstunden voll gesperrt bleiben. Die Feuerwehr war mit sieben Fahrzeugen und 23 Wehrleute im Einsatz, der Rettungsdienst mit zwei Rettungswagen, einem Notarzt und dem Org. Leiter im Einsatz. Während des Einsatzes hatte die Polizei mit zahlreichen Gaffern zu kämpfen, die mit ihren Mobiltelefonen die Unfallstelle filmten. Es kam zu gefährlichen Situationen durch langsam fahrende Autos. Die Polizei erstatte mehrere Anzeigen.

 

 

 

 


Zusatzinfos vorhandenWeiterführende Infos zum Thema:
Wichtiger Hinweis: Die Anforderung von Video- und Bildmaterial ist Redaktionen von Fernsehanstalten und Printmedien vorbehalten. Auf Anfrage können am jeweiligen Geschehen beteiligte Einsatzkräfte, die bei uns registriert sind, TV-Material zu internen, nichtöffentlichen Zwecken anfordern. Die Entscheidung über diese außerredaktionelle Bereitstellung obliegt der Berücksichtigung des Schutzes von Persönlichkeitsrechten der Betroffenen im jeweiligen Fall. Wir bitten um Verständnis.
Sehr geehrter Kunde,

wir möchten ihnen unsere Agenturinhalte ohne störende Werbebotschaften darstellen.

Bitte nutzen Sie dazu in Zukunft unser b2b-Portal unter

www.nonstopmedia.de.

Ihre Zugangsdaten bleiben gleich, sie werden nach Login auf der dortigen Seite sofort auf die bekannten Inhalte von NonstopNews weitergeleitet - werbefrei.

Diesen Hinweis ausblenden.