Ihre Werbung auf Nonstopnews.de
niedersachsen
Sonntag, 21. Februar 2021, 20:50 Uhr
A28 bei Uplengen, Landkreis Leer, Niedersachsen
News-Nr.: 35634

Horror-Crash und Flammeninferno bei Panneneinsatz:
Pkws kollidieren bei Ausweichen vor Pannenfahrzeug - Golf rast auf Ladefläche von Abschleppwagen und geht in Flammen auf - Pannenhelfer wird brennend in die Böschung geschleudert - fünf Schwerverletzte

Weiterer Unfall-Pkw kommt erst rund 300 Meter nach der Unfallstelle zum Stehen - Fahrzeuge hatten offenbar dem Abschleppwagen ausweichen wollen, der gerade den Pannen-Pkw auf die Ladefläche zog - Ersthelfer ziehen Fahrer und Beifahrer aus brennendem Unfall-Pkw - Rettungshubschrauber im Einsatz

Bildergalerie vorhanden

Datum: Sonntag, 21. Februar 2021, 20:50 Uhr

Ort: A28 bei Uplengen, Landkreis Leer, Niedersachsen

 

(sg) Ein wahrer Horror-Crash ereignete sich am Sonntagabend auf der A28 bei Uplengen im Landkreis Leer. Der Fahrer eines Abschleppwagens des ADAC war gerade im Begriff einen auf der Autobahn zwischen Apen-Remels und Westerstede liegengebliebenen Toyota abzuschleppen.

Der Pannenhelfer hatte den Pkw gerade auf die Ladefläche des Lkw gezogen, als es rund 50 Meter hinter ihnen zur Kollision eines VW Beatles und eines Golfs kam, da offenbar einer der beiden Fahrzeuge wegen der Gefahrenstelle auf dem Seitenstreifen die Fahrspur wechseln wollte.

Nach dem Crash schleuderten beide Fahrzeuge unkontrolliert weiter. Während der Beatle erst rund 300 Meter weiter zum Stehen kam, raste der Golf direkt auf den Abschleppwagen zu und die noch heruntergefahrene Laderampe hinauf. Der Pkw krachte in den dort stehenden Toyota und ging unmittelbar in Flammen auf.

Der Pannenhelfer stand zu dem Zeitpunkt ebenfalls auf der Ladefläche und sicherte offenbar gerade den aufgeladenen Pkw. Er geriet sofort in Brand und wurde mit brennender Bekleidung in die Böschung geschleudert. Auch der neben dem Lkw stehende Fahrer des Pannen-Pkw wurde rund 30 Meter weit die Böschung hinabgeschleudert und verfing sich in einem Wildschutzzaun. Er musste später durch die Feuerwehr regelrecht aus dem Drahtgeflecht herausgeschnitten werden.

Die beiden Insassen des Golfs verdanken ihr Leben wohl nur dem schnellen und beherzten Eingreifen der Unfallzeugen. Diese ziehen Fahrer und Beifahrer aus dem lichterloh brennenden Fahrzeuge und bringen die beiden schwerverletzte in Sicherheit.

Auch der Abschleppdienstmitarbeiter kommt mit einem Brandinhalationstrauma und mehreren teils offenen Brüchen in ein Krankenhaus. Die Fahrerin des Beatles und der Toyota-Fahrer erleiden ebenfalls teils schwere Verletzungen und kommen in umliegende Krankenhäuser. Die Autobahn blieb in Richtung Oldenburg stundenlang gesperrt.

 


Zusatzinfos vorhandenWeiterführende Infos zum Thema:
Wichtiger Hinweis: Die Anforderung von Video- und Bildmaterial ist Redaktionen von Fernsehanstalten und Printmedien vorbehalten. Auf Anfrage können am jeweiligen Geschehen beteiligte Einsatzkräfte, die bei uns registriert sind, TV-Material zu internen, nichtöffentlichen Zwecken anfordern. Die Entscheidung über diese außerredaktionelle Bereitstellung obliegt der Berücksichtigung des Schutzes von Persönlichkeitsrechten der Betroffenen im jeweiligen Fall. Wir bitten um Verständnis.
Sehr geehrter Kunde,

wir möchten ihnen unsere Agenturinhalte ohne störende Werbebotschaften darstellen.

Bitte nutzen Sie dazu in Zukunft unser b2b-Portal unter

www.nonstopmedia.de.

Ihre Zugangsdaten bleiben gleich, sie werden nach Login auf der dortigen Seite sofort auf die bekannten Inhalte von NonstopNews weitergeleitet - werbefrei.

Diesen Hinweis ausblenden.