Ihre Werbung auf Nonstopnews.de
brandenburg
Donnerstag, 24. Dezember 2020, 22:10 Uhr
A10 bei Ludwigsfelde, Brandenburg
News-Nr.: 34947

300.000 Euro Schaden: Kameraden an Weihnachten im Löscheinsatz
Autotransporter geht auf A10 am Heiligabend in Flammen auf - Polizei entdeckt im Streifendienst Flammen an dem LKW - Stundenlange Löscharbeiten in der Weihnachtsnacht

Gas-Fahrzeuge erschwerten Löscheinsatz - O Ton mit Einsatzleiter der Feuerwehr "Wir sind 365 Tage im Jahr für die Sicherheit der Bürger da, auch an Weihnachten"

Bildergalerie vorhanden

Datum: Donnerstag, 24. Dezember 2020, 22:10 Uhr

Ort: A10 bei Ludwigsfelde, Brandenburg

 

(gs) Ein brennender Autotransporter hat am Heiligabend Löschkräfte auf der A10 vor den Toren Berlins in Atem gehalten. Auf dem südlichen Berliner Ring zwischen den Anschlussstelle Ludwigsfelde-Ost und -West hatte ein polnischer LKW-Fahrer während der Fahrt Rauchentwicklung am Fahrzeug festgestellt und seinen Lkw daraufhin auf dem Standstreifen gestoppt und die Feuerwehr alarmiert. Er versuchte noch einzelne Wagen von dem Auflieger zu rangieren. Die Feuerwehr sah bereits auf der Anfahrt einen Feuerschein und die starke Rauchentwicklung. Der mit neuwertigen Fahrzeugen beladene Autotransporter stand bereits in Vollbrand, kleinere Explosionen wurden wahrgenommen. Die Feuerwehr leitete umgehend die Brandbekämpfung ein, bei dem auch Löschschaum zum Einsatz kam. Zuden musste ein Pendelverkehr eingerichtet werden, um ausreichend Wasserversorgung an der Einsatzstelle zu gewährleisten. Die Brandursache ist noch unklar, der Schaden wurde auf 300.000 Euro geschätzt. 

Der Einsatzleiter bedauerte vor Ort zwar, dass ausgerechnet am Heiligabend viele freiwilllige Kräfte ihre Familien einsatzbedingt verlassen mussten, jedoch sei die Feuerwehr eben 365 Tage im Jahr für die Bürger und Bürgerinnen im Einsatz. 


Zusatzinfos vorhandenWeiterführende Infos zum Thema:
Wichtiger Hinweis: Die Anforderung von Video- und Bildmaterial ist Redaktionen von Fernsehanstalten und Printmedien vorbehalten. Auf Anfrage können am jeweiligen Geschehen beteiligte Einsatzkräfte, die bei uns registriert sind, TV-Material zu internen, nichtöffentlichen Zwecken anfordern. Die Entscheidung über diese außerredaktionelle Bereitstellung obliegt der Berücksichtigung des Schutzes von Persönlichkeitsrechten der Betroffenen im jeweiligen Fall. Wir bitten um Verständnis.
Sehr geehrter Kunde,

wir möchten ihnen unsere Agenturinhalte ohne störende Werbebotschaften darstellen.

Bitte nutzen Sie dazu in Zukunft unser b2b-Portal unter

www.nonstopmedia.de.

Ihre Zugangsdaten bleiben gleich, sie werden nach Login auf der dortigen Seite sofort auf die bekannten Inhalte von NonstopNews weitergeleitet - werbefrei.

Diesen Hinweis ausblenden.