Ihre Werbung auf Nonstopnews.de
sachsen
Samstag, 14. November 2020, 13:00 Uhr
Breitenbrunn/Erz. und Johanngeorgenstadt, Erzgebirgskreis, Sachsen
News-Nr.: 34571

Corona-Situation im Erzgebirge verschärft sich:
Klinik muss aufgrund hoher Neuinfektionen geplante Operationen verschieben, um genug Betten für Corona-Patienten vorhalten zu können – Inzidenzwert liegt bei 402 - Kontaktnachverfolgung durch Gesundheitsamt teilweise nicht mehr möglich – Großer Andrang an tschechischer Grenze, nachdem die Republik Deutschland erneut zum Risikogebiet erklärt hat

Viele Tagestouristen auf der Suche nach billiger Ware trotz tschechischer Pflicht ohne Mund-Nase-Bedeckung unterwegs – Alleine am Freitag 185 Neuinfektionen im Kreis

Bildergalerie vorhanden

Datum: Samstag, 14. November 2020, 13:00 Uhr

Ort: Breitenbrunn/Erz. und Johanngeorgenstadt, Erzgebirgskreis, Sachsen

 

(ch) Die Corona-Warnampel für den Erzgebirgskreis steht seit Wochen auf Rot. Doch nun scheint mittlerweile auch Alarmstufe Rot im Krankenhaus zu herrschen. Trotz des 14-tägigen Lockdowns liegt der 7-Tages-Inzidenzwert an Neuinfektionen bei 402 pro 100.000 Einwohner – sachsenweit ein trauriger Spitzenrang. Allein am Freitag kamen 185 Neuinfektionen hinzu. Das Gesundheitsamt und die Krankenhäuser sind mittlerweile an der Grenze ihrer Kapazitäten Eine Kontaktnachverfolgung ist mittlerweile nicht mehr möglich, wie es aus dem Landratsamt heißt. 

Wie die Klinik Erlabrunn mitteilte, müssen durch die hohen Infektionszahlen geplante Operationen reduziert werden, um Betten für Notfallpatienten vorhalten zu können. Patienten deren stationäre Aufnahme abgesagt wird, werden entsprechen informiert. Mehrfach appellierte der Landrat Frank Vogel an die Bevölkerung die Schutzmaßnahmen einzuhalten. Derzeit wird überlegt, eine nächtliche Ausgangssperre im Kreis zu verhängen.

Doch wie leichtsinnig mit der Situation im Erzgebirge umgegangen wird, zeigte sich nur vier Kilometer von der Klinik Erlabrunn am Grenzübergang in Johanngeorgenstadt. Zahlreiche Menschen aus nah und fern überquerten die Grenze. Mindestabstand sowie die Pflicht zum Tragen einer Anordnung eine Mund-Nase-Bedeckung zu Tragen wurden hier mehrfach ignoriert. 

In Tschechien zeigt derweil der Lockdown seine Wirkung. Die Zahlen sanken in den letzten Wochen. Die tschechische Republik erklärte Deutschland ab Montag zum Risikogebiet. Wer dann in Tschechien einreist, muss einen aktuellen und negativen Test vorlegen oder muss sich testen lassen. Zudem sei vor der Einreise ein Online-Formular auszufüllen. Ausgenommen davon sind Aufenthalte bis zwölf Stunden. Eine Erweiterung auf 24 Stunden ist geplant.


Wichtiger Hinweis: Die Anforderung von Video- und Bildmaterial ist Redaktionen von Fernsehanstalten und Printmedien vorbehalten. Auf Anfrage können am jeweiligen Geschehen beteiligte Einsatzkräfte, die bei uns registriert sind, TV-Material zu internen, nichtöffentlichen Zwecken anfordern. Die Entscheidung über diese außerredaktionelle Bereitstellung obliegt der Berücksichtigung des Schutzes von Persönlichkeitsrechten der Betroffenen im jeweiligen Fall. Wir bitten um Verständnis.
Sehr geehrter Kunde,

wir möchten ihnen unsere Agenturinhalte ohne störende Werbebotschaften darstellen.

Bitte nutzen Sie dazu in Zukunft unser b2b-Portal unter

www.nonstopmedia.de.

Ihre Zugangsdaten bleiben gleich, sie werden nach Login auf der dortigen Seite sofort auf die bekannten Inhalte von NonstopNews weitergeleitet - werbefrei.

Diesen Hinweis ausblenden.