Ihre Werbung auf Nonstopnews.de
baden_wuerttemberg
Montag, 19. Oktober 2020
Lichtenwald, Landkreis Esslingen, Baden-Württemberg
News-Nr.: 34344

„Wie kann man nur einem unschuldigen Tier sowas antun?“
Kater Gismo wird offenbar Opfer eines Katzenhassers - unbekannter schießt auf Tier und tritt ihm anschließen auf den Kopf - Nase zertrümmert, Kiefer zerquetscht und Auge herausgerissen

Besitzerin völlig schockiert (im O-Ton) - entstellter und schwerverletzter Kater schleppt sich nach Tagen zurück nach Hause - Besitzerin alarmiert Tierrettung - Not-OP in Tierklinik - Tierarzt entdeckt Geschoss im Körper des Katers - Belohnung für Ergreifung des Täters ausgesetzt

Bildergalerie vorhanden

Datum: Montag, 19. Oktober 2020

Ort: Lichtenwald, Landkreis Esslingen, Baden-Württemberg

 

(sg) „Wer tut einem unschuldigen Tier sowas an?“ Katzenbesitzerin Sandra Schenk aus Lichtenwald ist immer noch geschockt und den tränen nahe. Zärtlich streichelt sie ihren schwerverletzten und völlig entstellten Kater Gismo.

Es ist einige Tage her, dass der Kater nicht heimgekommen war. Die 47-Jährige dachte zunächst an einen Unfall und hoffte, dass ihr vierbeiniger Liebling doch noch zurück kommen würde. Dann, fünf Tage später, entdeckte sie das völlig verstörte Tier in einem Körbchen. Als sie voller Freude über das Wiedersehen ihren Kater heraushob, durchfuhr sie ein Schock: Das Tier war völlig entstellt. Der Kopf blutig, die Nase zertrümmert und ein Auge hing sogar heraus. „Ich dachte er stirbt, Gismo hatte schon einen ganz flachen Atem!“

Sofort alarmierte Sandra Schenk die Tierrettung, die das schwerverletzte Tier in die Klinik nach Reutlingen brachte. Dort wurden die schweren Verletzungen notversorgt und operiert. Die Ärzte mussten den völlig zertrümmerten Kiefer richten, die Nase stabilisieren und das Auge versorgen. Trotz aller Bemühungen musste der Augapfel entfernt werden.

Noch ging die Besitzerin von einem Unfall aus, auch wenn die zahlreichen Verletzungen eher untypisch für einen Unfall mit einem Fahrzeug gewesen wären. Doch als bei einer Nachuntersuchung ein Tierarzt im Körper ein Geschoss eines Luftgewehrs, ein sogenannten Diabolo, entdeckte, war klar, dass das Tier Opfer eines Angriffs geworden war.

Sandra Schenk geht inzwischen davon aus, dass ein Katzenhasser ihren Gismo angeschossen hat und dann mindestens einmal auf den Kopf trat, da das Tier noch lebte. Für die Besitzerin mehrerer Katzen und Tierliebhaberin ist es unbegreiflich, wie man so viel Brutalität gegenüber einem hilflosen Tier an den Tag legen kann.

Neben einer Anzeige bei der Polizei hat sie daher eine Belohnung auf Hinweise ausgesetzt, die zur Ergreifung des Täters führen.

 


Wichtiger Hinweis: Die Anforderung von Video- und Bildmaterial ist Redaktionen von Fernsehanstalten und Printmedien vorbehalten. Auf Anfrage können am jeweiligen Geschehen beteiligte Einsatzkräfte, die bei uns registriert sind, TV-Material zu internen, nichtöffentlichen Zwecken anfordern. Die Entscheidung über diese außerredaktionelle Bereitstellung obliegt der Berücksichtigung des Schutzes von Persönlichkeitsrechten der Betroffenen im jeweiligen Fall. Wir bitten um Verständnis.
Sehr geehrter Kunde,

wir möchten ihnen unsere Agenturinhalte ohne störende Werbebotschaften darstellen.

Bitte nutzen Sie dazu in Zukunft unser b2b-Portal unter

www.nonstopmedia.de.

Ihre Zugangsdaten bleiben gleich, sie werden nach Login auf der dortigen Seite sofort auf die bekannten Inhalte von NonstopNews weitergeleitet - werbefrei.

Diesen Hinweis ausblenden.