Ihre Werbung auf Nonstopnews.de
berlin
Samstag, 30. August 2020
Berlin
News-Nr.: 33975

Eskalation am Reichstag:
Demonstrationen in Berlin - Polizei greift durch und löst Demonstrationszug wegen Verstößen gegen Auflagen auf - Gewalttäter greifen Polizei an - Gruppe rechter Extremisten versucht Reichstagsgebäude zu stürmen

Etwa 40.000 Demonstranten auf den Straßen Berlins unterwegs - Mehrheit blieb friedlich, missachtete aber in der Regel alle Auflagen zu Corona-Schutzmaßnahmen - an einigen Stellen eskalierte Lage - Polizei kann nur mit Großaufgebot Stürmung des Bundestages verhindern

Bildergalerie vorhanden

Datum: Samstag, 30. August 2020

Ort: Berlin

 

(sg) Rechtsextreme, Reichsbürger und andere Corona-Leugner und Impfgegner aber auch normale Menschen, die mit der derzeitigen Situation in der Corona-Pandemie unzufrieden sind, fanden sich am Samstag auf den Straßen Berlins zusammen. In dieser meist friedlichen Menge versuchten leider immer wieder Extremisten die Lage anzuheizen. Auch reagierte die Polizei dieses Mal deutlich energischer auf Verstöße gegen die Auflagen. So wurde einer der Demonstrationszüge aufgelöst, als nach mehrfacher Aufforderung die Teilnehmer immer noch keinen vorgeschriebenen Mundschutz anlegten.

Allerdings verhielten sich auch viele Demonstranten, überwiegend aus der Rechten Szene oder der Reichsbürgerbewegung, gegenüber der Polizei äußerst aggressiv. Teilweise wurden die Beamten körperlich angegriffen. Es gab mehrere Gerangel und Festnahmen.

Am Abend eskalierte dann die Lage vor dem Reichstagsgebäude. Die Polizei hatte die sogenannte Bannmeile um den Bundestag zwar gründlich abgesperrt und gesichert, dennoch gelang es einem Mob rechter Extremisten die Polizeiketten zu durchbrechen und bis auf die Treppen des Reichstagsgebäudes zu stürmen. Es gab zahlreiche Festnahmen.

 


Wichtiger Hinweis: Die Anforderung von Video- und Bildmaterial ist Redaktionen von Fernsehanstalten und Printmedien vorbehalten. Auf Anfrage können am jeweiligen Geschehen beteiligte Einsatzkräfte, die bei uns registriert sind, TV-Material zu internen, nichtöffentlichen Zwecken anfordern. Die Entscheidung über diese außerredaktionelle Bereitstellung obliegt der Berücksichtigung des Schutzes von Persönlichkeitsrechten der Betroffenen im jeweiligen Fall. Wir bitten um Verständnis.
Sehr geehrter Kunde,

wir möchten ihnen unsere Agenturinhalte ohne störende Werbebotschaften darstellen.

Bitte nutzen Sie dazu in Zukunft unser b2b-Portal unter

www.nonstopmedia.de.

Ihre Zugangsdaten bleiben gleich, sie werden nach Login auf der dortigen Seite sofort auf die bekannten Inhalte von NonstopNews weitergeleitet - werbefrei.

Diesen Hinweis ausblenden.