Ihre Werbung auf Nonstopnews.de
bremen
Samstag, 1. August 2020, 11 Uhr / Montag, 3. August 20:00 Uhr
Bremen
News-Nr.: 33751

Dramatische Minuten auf der Weser:
Vermisster Ruderer am Montagabend tot aus dem Wasser geborgen - Binnenschiff überfährt Ruderboot - vier Ruderer gehen über Bord und treiben hilflos auf dem Fluss (on Tape) - Ersthelfer versuchen entkräftete Personen aus der Strömung zu retten - Leiche des 64-jährigen Vermissten wird am Montagabend flussabwärts

Großeinsatz für Feuerwehr und Rettungsdienst - Hubschrauber im Einsatz - Sportboot kann mindestens einen der Ruderer an Bord nehmen (on Tape) - Montagabend entdecken Spaziergänger die Leiche in der Nähe des Unfallorts

Bildergalerie vorhanden

Datum: Samstag, 1. August 2020, 11 Uhr / Montag, 3. August 20:00 Uhr

Ort: Bremen

 

(sg) Dramatische Minuten auf der Weser bei Bremen: Am Samstagvormittag rammte ein Binnenschiff ein Ruderboot mit vier Sportlern an Bord, die bei dem Zusammenstoß über Bord gingen.

Minuten nach dem Crash treiben einige der zwischen 49 und 64 Jahre alten Ruderer in der Strömung der Weser. Augenzeugen des Geschehens versuchen vom Ufer her zu helfen, einige gehen sogar in die Fluten. Ein Hubschrauber kreist über der Szenerie, kann aber nicht eingreifen. Dann erreicht ein Sportboot, auf dem auch zwei Streifenpolizisten sind, die Unfallstelle und rettet einen der entkräfteten Ruderer. Aber einer der vier Ruder, ein 64 Jahre alter Mann, bleibt vermisst. Er war nach der Kollision einfach untergegangen und nicht wieder aufgetaucht.

Ein Großaufgebot an Rettungskräften kommt an beiden Ufern am Osterdeich Höhe Sielwall zusammen. Feuerwehr, Rettungswagen und Polizei reihen sich entlang des Uferweges auf. Mehrere Boote rasen auf der Weser heran, um nach einem der noch vermissten Ruderer zu suchen. Auch der Rettungshubschrauber fliegt die ganze Zeit über dem Fluss und sucht diesen nach noch treibenden Personen ab. Nach rund eineinhalb Stunden wird die Suchaktion dann ohne Erfolg abgebrochen, da die Chancen den vermissten Mann noch lebend zu finden, sehr gering sind.

Update: Am Montagabend wurde der vermisste 64-jährige Ruderer in der Nähe des Unglücksortes vom Samstag entdeckt. Er konnte jedoch nur noch tot aus der Weser geborgen werden. Die Kriminalpolizei war bis in die Nacht mit der Spurensicherung beschäftigt.

 
Update Montag, 3. August: Am Montagabend wurde der vermisste 64-jährige Ruderer in der Nähe des Unglücksortes vom Samstag entdeckt. Er konnte jedoch nur noch tot aus der Weser geborgen werden. Die Kriminalpolizei war bis in die Nacht mit der Spurensicherung beschäftigt.

 

 


Wichtiger Hinweis: Die Anforderung von Video- und Bildmaterial ist Redaktionen von Fernsehanstalten und Printmedien vorbehalten. Auf Anfrage können am jeweiligen Geschehen beteiligte Einsatzkräfte, die bei uns registriert sind, TV-Material zu internen, nichtöffentlichen Zwecken anfordern. Die Entscheidung über diese außerredaktionelle Bereitstellung obliegt der Berücksichtigung des Schutzes von Persönlichkeitsrechten der Betroffenen im jeweiligen Fall. Wir bitten um Verständnis.
Sehr geehrter Kunde,

wir möchten ihnen unsere Agenturinhalte ohne störende Werbebotschaften darstellen.

Bitte nutzen Sie dazu in Zukunft unser b2b-Portal unter

www.nonstopmedia.de.

Ihre Zugangsdaten bleiben gleich, sie werden nach Login auf der dortigen Seite sofort auf die bekannten Inhalte von NonstopNews weitergeleitet - werbefrei.

Diesen Hinweis ausblenden.