Ihre Werbung auf Nonstopnews.de
niedersachsen
Montag, 27. Juli 2020
Bissendorf, Landkreis Osnabrück, Niedersachsen
News-Nr.: 33706

Unfassbarer Vandalismus in Schulgebäude:
Einbrecher-Trio randaliert in Oberschule und richten 150.000 Euro Schaden an - polizeibekannte Täter sind erst 11 und 12 Jahre alt

Die drei Jungen, darunter zwei Brüder, sind bereits in den letzten Monaten durch zahlreiche Delikte und einen Gesamtschaden von nun fast 200.000 Euro auffällig geworden - Jugendamt überlegt, strafunmündige Kinder aus den zerrütteten Familien zu nehmen

Bildergalerie vorhanden

Datum: Montag, 27. Juli 2020

Ort: Bissendorf, Landkreis Osnabrück, Niedersachsen

 

(sg) Am Montagmorgen sieht es in der Oberschule am Sonnensee in Bissendorf wie nach einem Bombenangriff aus. Fensterscheiben sind geborsten, die Einrichtung liegt kreuz und quer zertrümmert umher und überall steht Wasser im Gebäude. Es ist das Werk eines Einbrechertrios, das am Sonntagabend in dem Schulgebäude gewütet hat und dabei einen Schaden von unglaublichen 150.000 Euro anrichtete.

Doch noch unfassbarer ist, dass dies das Werk von drei elf und zwölfjährigen Jungen sein soll!

Die drei polizeibekannten Kinder drangen am Sonntagabend in das derzeit ferienbedingt geschlossene Gebäude der Oberschule ein und spielten regelrecht wilde Sau. Unzählige Fensterscheiben wurden eingeschlagen, Türen und Wände beschmiert, das Inventar zertrümmert und umgestoßen, so dass in den Räumen überall Tische, Bänke und andere Gegenstände übereinander lagen. Im Obergeschoss riss das Trio mehrere Wasserhähne aus den Wänden, so dass das ausströmende Wasser durch alle Räume in mehreren Etagen floss und immensen Schaden anrichtete.

Als die drei über das Schuldach liefen, beobachteten sie aufmerksame Anwohner und riefen die Polizei. Als diese an der Schule eintraf, liefen die Jungen zunächst zurück ins Gebäude und randalierten weiter. Aufforderungen der Beamten, aus der Schule zu kommen, ignorierten sie völlig. Später flüchteten sie durch ein nahes Maisfeld. Einen der Jungen stellten die Beamten in Tatortnähe, die anderen beiden später zuhause.

Denn die drei Halbstarken sind für die örtliche Polizei keine Unbekannten: Wie Pressesprecherin Mareike Edeler berichtet, sind die drei Jungen, von denen zwei Geschwister sind, seit Mai diesen Jahres bereits durch einige Delikte wie Diebstahl, Sachbeschädigung und sogar Körperverletzung auffällig geworden. „Der Schaden, den die drei Jungen seit Mai angerichtet haben, beläuft sich auf fast 200.000 Euro“, so die Beamtin. Da die drei Kinder noch nicht einmal strafmündig sind, stehe die Polizei im engen Kontakt mit dem Jugendamt.

Bei der zuständigen Gemeinde kann man über so viel Vandalismus nur den Kopf schütteln. Derzeit überlegen die Behörden offenbar, die Kinder erst einmal in Obhut zu nehmen, da es sich um ein schwieriges Familienumfeld handele, um so weitere Straftaten zu verhindern.

 


Wichtiger Hinweis: Die Anforderung von Video- und Bildmaterial ist Redaktionen von Fernsehanstalten und Printmedien vorbehalten. Auf Anfrage können am jeweiligen Geschehen beteiligte Einsatzkräfte, die bei uns registriert sind, TV-Material zu internen, nichtöffentlichen Zwecken anfordern. Die Entscheidung über diese außerredaktionelle Bereitstellung obliegt der Berücksichtigung des Schutzes von Persönlichkeitsrechten der Betroffenen im jeweiligen Fall. Wir bitten um Verständnis.
Sehr geehrter Kunde,

wir möchten ihnen unsere Agenturinhalte ohne störende Werbebotschaften darstellen.

Bitte nutzen Sie dazu in Zukunft unser b2b-Portal unter

www.nonstopmedia.de.

Ihre Zugangsdaten bleiben gleich, sie werden nach Login auf der dortigen Seite sofort auf die bekannten Inhalte von NonstopNews weitergeleitet - werbefrei.

Diesen Hinweis ausblenden.