Ihre Werbung auf Nonstopnews.de
bremen
Samstag, 4. Juli 2020, 5:25 Uhr
Bremen-Tenever
News-Nr.: 33495

Flammen drohten sich Hochhausfassade hochzufressen:
Feuerteufel-Duo setzt Müllcontainer in Brand – Feuerwehr muss mehrere Türen aufbrechen und kann Großbrand verhindern – 250 Menschen unsanft am Samstagmorgen aus dem Schlaf gerissen – Weitere Brandstiftungen im unmittelbaren Umfeld - Polizei nimmt 21-jährige Frau und 25-jährigen Mann unter dringendem Tatverdacht fest

Glücklicherweise keine Verletzten – Hausfassade bis ins Obergeschoss schwarz verrußt - Amateurvideo zeigt Brandentwicklung

Bildergalerie vorhanden

Datum: Samstag, 4. Juli 2020, 5:25 Uhr

Ort: Bremen-Tenever

 

(ch) So hatten sich die Bewohner aus der Neuwieder Straße ihren Start ins Wochenende sicherlich nicht vorgestellt. Am frühen Samstagmorgen rissen sie die Rufe und das Geklopfe der Polizei aus dem Schlaf. 250 Menschen taumelten müde raus auf die Straße. Erst hier sahen viele den Grund für die morgendliche Aufregung.

Unmittelbar an der Hausfassade ihres Hochhauses brannten mehrere Müllcontainer lichterloh. Die Flammen hatten sich bereits in die Fassade gefressen und drohten sich weiter auszubreiten. Die Feuerwehr rückte mit einem größeren Aufgebot an und begann sofort mit der Brandbekämpfung. Nur dank des engagierten Eingreifens der ersten Kräfte konnte ein Großbrand verhindert werden. Der Brandrauch stieg an der Hausseite hoch und verrußte die Wand bis in das oberste Geschoss. Um an alle Flammen gelangen zu können, brachen die Einsatzkräfte mehrere Türen auf. Unter anderem auch die eines Geschäfts im Erdgeschoss, das direkt an den Brandherd angrenzte.

Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Drei Personen wurden vom Rettungsdienst untersucht, konnten aber wie alle anderen Betroffenen auch in ihre Häuser zurückkehren. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Einen Hinweis darauf gibt es bereits jetzt schon: Denn im Umkreis von wenigen hundert Metern waren zur gleichen Zeit weitere Mülltonnen in Flammen aufgegangen. Daher muss zunächst von Brandstiftung ausgegangen werden.

 

UPDATE: Noch am Morgen konnte die Polizei zwei Tatverdächtige stellen. Mit Hilfe einer Videoüberwachung und intensiven Ermittlungen stellten Einsatzkräfte eine 21 Jahre alte Frau und einen 25 Jahre alten Mann nach gut einer Stunde im Bereich der Grindelwaldstraße. Polizisten nahmen das Duo vorläufig fest und brachten sie für die weiteren polizeilichen Maßnahmen in das Polizeigewahrsam.


Wichtiger Hinweis: Die Anforderung von Video- und Bildmaterial ist Redaktionen von Fernsehanstalten und Printmedien vorbehalten. Auf Anfrage können am jeweiligen Geschehen beteiligte Einsatzkräfte, die bei uns registriert sind, TV-Material zu internen, nichtöffentlichen Zwecken anfordern. Die Entscheidung über diese außerredaktionelle Bereitstellung obliegt der Berücksichtigung des Schutzes von Persönlichkeitsrechten der Betroffenen im jeweiligen Fall. Wir bitten um Verständnis.
Sehr geehrter Kunde,

wir möchten ihnen unsere Agenturinhalte ohne störende Werbebotschaften darstellen.

Bitte nutzen Sie dazu in Zukunft unser b2b-Portal unter

www.nonstopmedia.de.

Ihre Zugangsdaten bleiben gleich, sie werden nach Login auf der dortigen Seite sofort auf die bekannten Inhalte von NonstopNews weitergeleitet - werbefrei.

Diesen Hinweis ausblenden.