Ihre Werbung auf Nonstopnews.de
Ihre Werbung auf Nonstopnews.de

Stellt dieser Vorfall das Hygienekonzept für Restaurants in Frage?
Gastronom und acht Gäste und Mitarbeiter mit Covid-19 bei Restauranteröffnung infiziert - „Alte Scheune“ muss eine Woche nach Wiedereröffnung wieder schließen - über 70 Gäste und andere Kontaktpersonen in Quarantäne - Landrat: „Hier wurden die Regeln nicht eingehalten!“

O-Ton mit betroffenem Gastwirt, seinem Koch und dem Landrat - Betreiber hatte am 15. Mai zur inoffiziellen Wiedereröffnungsfeier geladen - wenig später zeigten sich beim Gastronomen und mehreren Gästen Corona-Symptome - Gastwirt beteuert, alle Vorschriften eingehalten zu haben, Landrat wirft Betreiber schwere Verstöße gegen die Kontaktbeschränkungen vor - Gäste hätten sich umarmt und Hände geschüttelt

Bildergalerie vorhanden

Datum: Samstag, 23. Mai 2020

Ort: Moormerland, Landkreis Leer, Ostfriesland

 

(sg) Es ist noch keine zwei Wochen her, dass die Restaurants in Niedersachsen nach dem Corona-Shutdown wieder öffnen durften, da ist die Alte Scheune in Jheringsfehn wieder zu.

Ausgerechnet der Betreiber und Koch Arendt Kampen hat sich nun bei seiner Arbeit mit Corona infiziert - und das auch noch bei der inoffiziellen Eröffnungsfeier vor dem eigentlichen Start mit geladenen Gästen am vergangenen Freitag.

Und damit nicht genug: Mindestens weitere sechs der rund 40 Gäste der Feier wurden inzwischen positiv auf Covid-19 getestet. Kampen und alle weiteren Infizierten sind nun für zwei Wochen in Quarantäne. Ebenso rund 50 Gäste, mit denen der Gastwirt und die anderen Patienten in Kontakt waren. Der Restaurantbetrieb ruht nun erstmal wieder bis mindestens nach Pfingsten. Zwar sei dies keine Auflage der Behörden, so der Gastronom, aber es fehle derzeit aufgrund der quarantänebedingten Ausfälle an geeignetem Personal.

Arendt Kampen hatte die „Alte Scheuen“ erst in dieser Saison übernommen, nachdem der alte Betreiber Ostern vergangen Jahres geschlossen hatte.

Noch ist unklar, wer der vielen Gäste am 15. Mai das Virus zu der Feier einschleppte. Kampen hatte an dem Tag zur Neueröffnung Firmen, Handwerker und Lieferanten eingeladen und hatte daher auch Kontakt zu allen Gästen. Er soll wohl, wie für einen guten Gastgeber vor Coronazeiten üblich, von Tisch zu Tisch gegangen sein und sich mit allen unterhalten haben.

Als einer der Gäste, ein Arzt aus Leer, Anfang der Woche Symptome verspürte und sich auf Covid-19 testen lies, nahm das Drama seinen Lauf. Bei weiteren Tests kam heraus, dass sieben Leute aus den Reihen der Gäste und des Personals positiv waren, drei weitre Test waren negativ. Weitere Ergebnisse sind noch offen.

Das Gesundheitsamt habe unverzüglich die Kontaktpersonen und Angehörigen informiert und auch der Gastronom habe allein an Himmelfahrt mehr als 50 Telefonate mit seinen Gästen geführt, um diese zu warnen. Für Kampen habe der Landkreis aber zu langsam reagiert, da er die Listen der Gäste bereits am Mittwoch eingereicht haben will. Der Landkreis hingegen erklärte gegenüber den Lokalmedien, die Listen seien erst am Freitag eingegangen.

Wie es zu dem Ausbruch auf der Feier gekommen sei, kann sich Arendt Kampen nicht erklären. Es seien rund 40 Gäste da gewesen, erlaubt seien sogar 50 Personen. Er und das Personal hätten Mundschutz getragen, die Gäste hätten in den zahlreichen Nischentischen Platz genommen. „Wir haben ja keine Party gefeiert“, beteuert Kampen. Er habe die Gäste begrüßt, dann sei das Essen serviert worden. Bei der ein oder anderen Gelegenheit hätte er dann allerdings immer mal kurz mit an den Tischen gesessen.

 

UPDATE, 23.05.2020, 14 Uhr: Der Landkreis erhebt schwere Vorwürfe gegen den Betreiber. Wie Landrat Matthias Groote am Nachmittag mitteilte, seien die Kontaktbeschränkungen bei der geschlossenen Gesellschaft in dem Restaurant mehrfach missachtet worden. So hätten sich die Gäste und Mitarbeiter umarmt und die Hände geschüttelt. Auch sein mindestens ein Mitarbeiter ohne Mundschutz unterwegs gewesen und hätte sich verbotener Weise zu verschiedenen Gästen an die Tische gesetzt. Dadurch seinen nun inzwischen 70 Personen im Umfeld des Restaurants und der Gäste der Feier in Quarantäne geschickt worden. Neun Personen sind bisher positiv getestet worden, so der Landrat. Das Gesundheitsamt ermittle in dem Fall weiter.

 

UPDATE, 23.05.2020, 16 Uhr: Der Betreiber Arendt Kampen betont gegenüber Nonstopnews als Reaktion auf die Vorwüfte des Landrats, dass seine Eröffnungsfeier keineswegs wie eine Party abgelaufen sei. Die Gäste hätten sich sicherlich begrüßt, weil viele dieser auch privat untereinander Kontakt hätten und sich bereits kannten. Die Infektion sei von Außen eingeschleppt worden. 

 


Wichtiger Hinweis: Die Anforderung von Video- und Bildmaterial ist Redaktionen von Fernsehanstalten und Printmedien vorbehalten. Auf Anfrage können am jeweiligen Geschehen beteiligte Einsatzkräfte, die bei uns registriert sind, TV-Material zu internen, nichtöffentlichen Zwecken anfordern. Die Entscheidung über diese außerredaktionelle Bereitstellung obliegt der Berücksichtigung des Schutzes von Persönlichkeitsrechten der Betroffenen im jeweiligen Fall. Wir bitten um Verständnis.
Sehr geehrter Kunde,

wir möchten ihnen unsere Agenturinhalte ohne störende Werbebotschaften darstellen.

Bitte nutzen Sie dazu in Zukunft unser b2b-Portal unter

www.nonstopmedia.de.

Ihre Zugangsdaten bleiben gleich, sie werden nach Login auf der dortigen Seite sofort auf die bekannten Inhalte von NonstopNews weitergeleitet - werbefrei.

Diesen Hinweis ausblenden.