Ihre Werbung auf Nonstopnews.de
Ihre Werbung auf Nonstopnews.de

Bei Edeka bleiben die Regale leer:
Hunderte wütender Landwirte blockieren aus Protest gegen Werbung für Billigpreise das EDEKA-Zentrallager in Wiefelstede - Anlieferungen und Warenauslieferung für hunderte norddeutsche Märkte unmöglich

Provokative Werbung zum 100-jährigen Bestehen von EDEKA Minden e.G. ruft Landwirte auf den Plan - spontane Aktion mit mehreren hundert Traktoren legt Hauptlager still - Bauern fordern umdenken in der Einkaufspolitik der Supermärkte und Discounter und die sofortige Entfernung der Billigpreis-Werbung

Bildergalerie vorhanden

Datum: Sonntag, 26. Januar 2020, 22 Uhr

Ort: Wiefelstede, Landkreis Ammerland, Niedersachsen

 

(sg) Derzeit feiert Edeka Minden AG, die größte Regionalgesellschaft im Edeka-Verbund, 100-jähriges Bestehen. Doch ausgerechnet eine in diesem Zusammenhang mit dem Ostfriesen-Komiker Otto Waalkes herausgebrachte Plakatwerbung erzürnt nun die Gemüter der derzeit ohnehin aufgebrachten Landwirte. Mit dem Slogan „Essen hat einen Preis verdient: den niedrigsten“ fühlen sich die Landwirte in ihrem Kampf um bessere Entlohnung für die hohe Qualität aus deutschen Landen ausgerechnet vom Einzelhandel verraten.

Als Protest dagegen machten sich am späten Abend weit über 200 Landwirte im Nordwesten Niedersachsen auf, das Edeka-Zentrallager Nordwest in Neuenkruge im Ammerland zu blockieren.

Mit zahlreichen Traktoren und anderen Fahrzeugen wurde kurzerhand die Haupteinfahrt des großen Zentrallagers, welches Edeka-Märkte in der ganzen Region beliefert, zugestellt. Kein Lastwagen konnte mehr Ware anliefern und der Zulieferverkehr für den Wochenbeginn wird wohl daher auch aller Voraussicht nach nicht pünktlich auf den Weg gehen. Das ein oder andere Regal und vor allen die Frischetheken, für die Edeka bei seinen Kunden beliebt ist, werden wohl am Montag leer bleiben.

Die Bauern wollen jedenfalls bleiben, bis die strittige Werbung überall in den Märkten entfernt wird.

 

Update 27.01.2020: Die Landwirte zogen in der Nacht gegen 4 Uhr wieder ab, stellten aber an die EDEKA-Führung ein Ultimatum. Sie fordern bis heute Abend 18 Uhr eine Entschuldigung der Geschäftsleitung gegenüber den Landwirten für die umstrittene Werbeaktion mit Otto Waalkes. Weiterhin verlangen die Bauern, dass bis Mittwoch 18 Uhr alle betreffenden Plakatwerbungen entfernt werden. Sollte dies nicht der Fall sein, werde die Blockade am Mittwoch wieder aufgenommen, hieß es aus den Kreisen der Protestler. 


Wichtiger Hinweis: Die Anforderung von Video- und Bildmaterial ist Redaktionen von Fernsehanstalten und Printmedien vorbehalten. Auf Anfrage können am jeweiligen Geschehen beteiligte Einsatzkräfte, die bei uns registriert sind, TV-Material zu internen, nichtöffentlichen Zwecken anfordern. Die Entscheidung über diese außerredaktionelle Bereitstellung obliegt der Berücksichtigung des Schutzes von Persönlichkeitsrechten der Betroffenen im jeweiligen Fall. Wir bitten um Verständnis.
Sehr geehrter Kunde,

wir möchten ihnen unsere Agenturinhalte ohne störende Werbebotschaften darstellen.

Bitte nutzen Sie dazu in Zukunft unser b2b-Portal unter

www.nonstopmedia.de.

Ihre Zugangsdaten bleiben gleich, sie werden nach Login auf der dortigen Seite sofort auf die bekannten Inhalte von NonstopNews weitergeleitet - werbefrei.

Diesen Hinweis ausblenden.