Ihre Werbung auf Nonstopnews.de
niedersachsen
Datum: Donnerstag, 24. Oktober 2019, 3:30 Uhr
Dötlingen, Landkreis Oldenburg, Niedersachsen
News-Nr.: 31310

Auto bei schwerem Unfall in drei Teile zerfetzt:
Audi 100 kommt mit hohem Tempo von Straße ab und prallt seitlich gegen Baum – Oldtimer wickelt sich um Stamm, wobei das Heck wegreißt und im Wald liegen bleibt – 20-jähriger Fahrer wird teilweise herausgeschleudert und erleidet schwerste Verletzungen

Feuerwehr sucht die Umgebung nach möglichen weiteren Insassen ab – Unfallhergang noch unklar

Bildergalerie vorhanden

DatumDonnerstag, 24. Oktober 2019, 3:30 Uhr

Ort: Dötlingen, Landkreis Oldenburg, Niedersachsen

 

(ch) Ein schockierendes Bild bot sich den Einsatzkräften auf einer Landstraße am frühen Morgen bei Dötlingen in Niedersachsen. Ersthelfer hatten diese gerufen, nachdem sie auf einen schweren Unfall aufmerksam geworden sind, der sich kurz vor dem Ortseingang des Dorfes Aschenstedt ereignet hatte. Ein 20-Jähriger war mit augenscheinlich hoher Geschwindigkeit mit seinem Audi 100 von Wildeshausen kommend in einer langgezogenen Linkskurve nach rechts von der Straße abgekommen. Das Auto geriet ins Bankett und rutschte schließlich mit der Beifahrerseite voran gegen einen massiven Baum. Bei dem Aufprall wickelte sich der Oldtimer mit der Fahrzeugfront um den Baum, während das Heck abgerissen wurde und rund 20 Meter weiter im Waldstück landete.

Der junge Mann schleuderte bei dem Unfall teilweise aus dem Wagen und blieb in der Böschung liegen. Die Rettungskräfte versorgten den Fahrer und brachten ihn schließlich mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus.

Da unklar war, ob sich noch weitere Personen in dem Fahrzeug befunden haben, entschloss sich die Feuerwehr den Nahbereich der Unfallstelle abzusuchen. Dazu musste auch eine nahe Bahnstrecke für eine halbe Stunde gesperrt werden um nach weiteren Fahrzeugteilen zu suchen. Glücklicherweise wurden die Kräfte nicht weiter fündig. Aufgrund des ungewöhnlichen und sehr belastenden Einsatzes setzten sich die Feuerwehrleute nach getaner Arbeit noch zusammen, um das Erlebte zu verarbeiten, wie Kommandant Thorsten Fischer mitteilte. Das Krankenhaus meldete am Morgen, dass sich der Gesundheitszustand stabilisiert hat und der Mann außer Lebensgefahr ist. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unglücksursache aufgenommen. Die Landstraße war über längere Zeit voll gesperrt.


Zusatzinfos vorhandenWeiterführende Infos zum Thema:
Wichtiger Hinweis: Die Anforderung von Video- und Bildmaterial ist Redaktionen von Fernsehanstalten und Printmedien vorbehalten. Auf Anfrage können am jeweiligen Geschehen beteiligte Einsatzkräfte, die bei uns registriert sind, TV-Material zu internen, nichtöffentlichen Zwecken anfordern. Die Entscheidung über diese außerredaktionelle Bereitstellung obliegt der Berücksichtigung des Schutzes von Persönlichkeitsrechten der Betroffenen im jeweiligen Fall. Wir bitten um Verständnis.
Sehr geehrter Kunde,

wir möchten ihnen unsere Agenturinhalte ohne störende Werbebotschaften darstellen.

Bitte nutzen Sie dazu in Zukunft unser b2b-Portal unter

www.nonstopmedia.de.

Ihre Zugangsdaten bleiben gleich, sie werden nach Login auf der dortigen Seite sofort auf die bekannten Inhalte von NonstopNews weitergeleitet - werbefrei.

Diesen Hinweis ausblenden.